Privataudienz: Papst empfing Transgender-Person
Privataudienz: Papst empfing Transgender-Person
Beitrag #1
http://religion.orf.at/stories/2691438/
Die schwierigste Turnübung ist der Sprung über den eigenen Schatten...
(Dieter Chmelar, Backstage nach den BigBrotherAwards 2012)
Zitat

RE: Privataudienz: Papst empfing Transgender-Person
Beitrag #2
Hab nicht so viel mit dem papst oder religion an sich zu tun, aber muss schon sagen, der jetzige ist wirklich ein sehr vernünftiger mensch, nicht erst seit der Aktion Wink
mfg Rea Heart
-----------------------------------------------------------

[Bild: event.png]
WWW
Zitat

RE: Privataudienz: Papst empfing Transgender-Person
Beitrag #3
Ein vernünftiger Mensch, der die Prügelstrafe für wehrlose Kinder ganz in Ordnung findet - was soll schon passieren; aufs Gesicht wird doch nicht gezielt?

Hatte mir zu seinem Amtsantritt mehr erhofft, aber der Papst ist eben doch katholisch und damit eine durch und durch reaktionäre Institution. Wie ist nun diese Geste zu verstehen - freundschaftliches Zeichen der Anerkennung? Oder doch nur seine Art, "Mitgefühl" zu zeigen für die von dieser ach so schrecklichen Trans-Krankheit befallenen Mitmenschen.

Die Position der katholischen Kirche zum Thema Trans* setze ich hier einmal als bekannt voraus; meines Wissens nach hat Papst Franziskus daran mit keiner Wortmeldung gerüttelt.
Zitat

RE: Privataudienz: Papst empfing Transgender-Person
Beitrag #4
Tja...

Papst Franziskus: Schlagen von Kindern in Ordnung 6. Februar 2015 derstandard.at

(07.02.2015, 08:11)Martha-Sophie schrieb: ... Die Position der katholischen Kirche zum Thema Trans* setze ich hier einmal als bekannt voraus; meines Wissens nach hat Papst Franziskus daran mit keiner Wortmeldung gerüttelt.

... natürlich...

Papst Franziskus: Homosexualität als "Angriff auf den Plan Gottes" 14. März 2013 sueddeutsche.de

Apostolische Reise - Papst Franziskus: Homosexuelle Ehen "zerstören die Familie" 18.01.2015 queer.de

Franziskus – Der Papst der Armen und Heterosexuellen 14. März 2013 diana.agirl.ch (trans-girl-blog)
Zitat:...
Liebe Deinen Nächsten – wenn er denn heterosexuell ist

Bis hierhin blieb meine Freude über den neuen Papst fast ungetrübt. Allein schon für die Namenswahl erntet er bei mir mehr Vorschuss-Lorbeeren als all seine Vorgänger – doch dann kam der Schatten der Homophobie und versalzte mir die bisher leckere Suppe gehörig. Wie man zu lesen bekam, kämpfte Kardinal Bergoglio nicht nur gegen “linke Ordensleute” und Befreiungstheologen sondern kämpfte auch an forderster Front gegen Schwule, Lesben und Transsexuelle – im Speziellen gegen das Recht auf Ehe. Glücklicherweise unterlag er und Argentinien ist nun eines der ersten Länder, in denen schwule und lesbische Menschen nicht mehr diskriminiert werden sondern wie hetersexuelle Menschen heiraten und Kinder adoptieren dürfen. Im Zuge dieser Entwicklung kam es in Argentinien sogar zum weltweit besten Gesetz für transsexuelle Menschen, das er ebenfalls bekämpfte.

Der Kardinal unterlag glücklicherweise, doch was bleibt ist jedoch die Erinnerung daran, dass er anlässlich dieser Gesetzgebung beispielsweise sagte: “Wir sprechen nicht von einem Gesetzentwurf, sondern von einer Intrige des Vaters der Lügen (Satan), die die Kinder Gottes verwirren und hinters Licht führen soll.”. Dass er dann auch das “Transsexuellen-Gesetz” bekämpfte, in dem es um nicht weniger als um die Menschenwürde von transsexuellen Menschen geht, spottet seinem Anspruch, in den Spuren des ersten Franziskaners zu wandeln und es spottet auch der jesuanischen Ethik, die er eigentlich leben müsste.

Ich habe an anderer Stelle schon deutlich genug dargelegt, warum Homosexuellen-Hetze wie sie von Papst Benedikt betrieben wurde, nicht nur unjesuanisch ist sondern auch ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Deshalb lasse ich das an dieser Stelle und verweise auf meinen einstigen Blogbeitrag über “das kleine Durcheinander von Moses” und meinen “weihnachtlichen Denkanstoss für Papst Benedikt“.
...

- irritierend:

Papst Franziskus \ Begegnungen - Medien: Transgender-Mann von Papst empfangen 26/01/2015 de.radiovaticana.va

[Bild: thinking.gif]

Vielleicht sind "lesbische" Frauen, von denen eine männliche Hormone nimmt, gar nicht "homosexuell", sondern eben nur "schwule" Männer, die sich gefälligst nicht wie ("trans*") Frauen verhalten sollen und auch wenn sie andere Männer lieben dann nur imaginär, so wie man halt auch Jesus lieben "muss"...?!

Dodgy
[Bild: avatar_202.jpg] „NATSUME! NATSUMEe! NATSUMEee!“ — Nyanko-Sensei en.wikipedia.org/wiki/Natsume%27s_Book_of_Friends
WWW
Zitat

RE: Privataudienz: Papst empfing Transgender-Person
Beitrag #5
(07.02.2015, 09:10)Bonita schrieb: Tja...

Papst Franziskus: Schlagen von Kindern in Ordnung 6. Februar 2015 derstandard.at
Ein paar Zitate aus oben genanntem Bericht. Bitte immer im Hinterkopf behalten, dass es hier um Kinder geht.

Zitat:Dieser Vater wisse, was Würde sei, so der Papst - "er muss sie bestrafen, aber er tut es gerecht und geht dann weiter".
Man beachte die Kombination von Würde und Bestrafung. Die Kirche vertritt ja das Bild des strafenden Gottes, was man hier im weltlichen Leben bestätigt sieht.

Zitat:"Hier irrt der Papst aus unserer Sicht"
Ich dachte der Herr Papst ist unfehlbar? Ist er nicht der Vertreter Gottes hier auf der Erde und als solcher vertritt er doch die Meinung Gottes.

Zitat:der 78-Jährige stamme aus einem anderen Kulturkreis und einer anderen Generation
Also das Alter und die Kultur des Papstes bestimmen wie er sich verhält und was er sagt. Ich dachte es spricht die Stimme Gottes aus dem Herrn.

Zitat:sondern darüber gesprochen, beim "Wachsen und Reifen" eines Kindes zu helfen. "Wer hat seine Kinder nicht gezüchtigt oder ist von seinen Eltern als Heranwachsender gezüchtigt worden?"
Nach Meinung des Papstes sollen Eltern ihren Kindern die gleichen Grausamkeiten antun, die man ihnen angetan hat, frei nach dem Spruch "Auge um Auge, Zahn um Zahn".
Wäre es nicht viel sinnvoller für die Eltern zu erkennen, dass man selbst Missbraucht wurde und dieses in sich selbst zu heilen?

Zitat:Vielmehr habe Franziskus über die Verantwortung der Eltern gesprochen, ihre Kinder mit Liebe und Respekt auf den richtigen Weg zu bringen und ihre Würde zu bewahren.
Also die Würde eines Kindes bewahrt man, wenn man es züchtigt? Und auf den richtigen Weg (was immer der Papst als diesen ansieht) findet man durch Gewalt.
Ich bin nicht mein Körper.
Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum.
WWW
Zitat

RE: Privataudienz: Papst empfing Transgender-Person
Beitrag #6
Was gibt's da gross zu diskutieren. Die Katholiken haben kurz nach der Machtergreifung alle anderen Christen ausgerottet. Etwa die Albigenser. Ein Blutbad unter dem Banner der Inquisition. Und all die Besitztümer, erschnorrt, geraubt. Eine Witwe eines Landbesitzers wurde automatisch zur Zielscheibe der "Hexenverfolgung", da ihr Besitz nach dem Tod auf dem Scheiterhaufen vom Vatikan annektiert wurde.

Der Vatikan ist das Extrakt des römischen Imperiums, da man nach Jahrhunderten der Militärherrschaft die geistige Kontrolle perfektioniert und in eine "religiöse" Doktrin gepackt hatte...

In Punkto Stellenwert Roms ist Austria echt etwas rückständig, sorry.

Diesen Schmarren sollte man "einfach gar nicht erst ignorieren" Big Grin




...
Um die Welt in einem Sandkorn zu sehn,
und den Himmel in einer wilden Blume,
halte die Unendlichkeit in deiner Hand
und die Stunde rückt in die Ewigkeit.

-= VERITAS VINCIT =-
WWW
Zitat

RE: Privataudienz: Papst empfing Transgender-Person
Beitrag #7
(07.02.2015, 09:10)Bonita schrieb: ... irritierend...

Einerseits empfängt er einen Transmann samt (CIS-) Freundin - andererseits meint er, Transgender wären wie "Atomwaffen" - und nicht im Sinne Gottes Schöpfung - weil Atomwaffen würden diese schließlich auch zerstören.. Angry

Pope Francis compares trans people to nuclear weapons (gaystarnews.com)  > Google-Übersetzung
[Bild: avatar_202.jpg] „NATSUME! NATSUMEe! NATSUMEee!“ — Nyanko-Sensei en.wikipedia.org/wiki/Natsume%27s_Book_of_Friends
WWW
Zitat

RE: Privataudienz: Papst empfing Transgender-Person
Beitrag #8
Also den Körper zu verändern geht überhaupt gar nicht für den Papst? Gut, dann muss der Blinddarm eben drin bleiben. Der steht kurz vorm Durchbruch? Dann will der liebe Gott eben, dass du nicht viel länger hier auf Erden bleibst.

Was mich aber verwundert ist, dass dem seinem Verein immer noch so viele Menschen anhängen, auch im (theoretisch aufgeklärten) Österreich...
Zitat

RE: Privataudienz: Papst empfing Transgender-Person
Beitrag #9
Vieles ist wohl eher noch bzw schon wieder "traditionell" als "religiös", aber gehört halt zum "guten Namen" einer Familie, da kann/darf die nächste Generation nicht brechen, Großeltern/Eltern leben noch so, Nachbarn leben auch so, Geschäftspartner auch noch, Familien-Betrieb muss aber übergeben werden, usw usf...

Was man vielleicht bei der ganzen Sache wahrscheinlich noch bedenken sollte ist: Was das Aushängeschild dieses Vereines sagen muss und was der Mensch dahinter sagen würde, wenn... Zumindest meint das der von ihm empfangene Transmann (inkl Video):

http://edition.cnn.com/2015/01/30/living...index.html schrieb:... "This man loves the whole world," Neria says of Pope Francis. "I think there's not -- in his head, in his way of thinking, discrimination against anyone. I'm speaking about him, not the institution." ...
[Bild: avatar_202.jpg] „NATSUME! NATSUMEe! NATSUMEee!“ — Nyanko-Sensei en.wikipedia.org/wiki/Natsume%27s_Book_of_Friends
WWW
Zitat

RE: Privataudienz: Papst empfing Transgender-Person
Beitrag #10
(20.02.2015, 13:30)Martha-Sophie schrieb: Also den Körper zu verändern geht überhaupt gar nicht für den Papst? Gut, dann muss der Blinddarm eben drin bleiben. Der steht kurz vorm Durchbruch? Dann will der liebe Gott eben, dass du nicht viel länger hier auf Erden bleibst.

Was mich aber verwundert ist, dass dem seinem Verein immer noch so viele Menschen anhängen, auch im (theoretisch aufgeklärten) Österreich...

Katholik/inn/en wissen auf Grund vielhundertjähriger Erfahrung (zu viel Korruption, zu viele Mätressen, zu viele betatschte Ministranten, zu viele politische Vollpleiten) mit dem Papst und der Kurie, dass man deren Worte und Taten nicht so ernst nehmen soll. Viel Bodenpersonal, das heißt auch, dass viel Blödsinn geredet wird. Der Gott der Katholiken weiß das und vergibt. Und seit Rom über keine weltliche Macht mehr verfügt, braucht man sich von wegen Taten auch keine Sorgen mehr zu machen, dass irgendwann frühmorgens die Abgesandten der Inquisition vor der Türe stehen könnten.

Wozu sich also ärgern? Wer auf das Zeremoniell und die Kostüme steht, bleibt halt drin, wem das nix gibt, die/der ist meistens eh längst ausgetreten.
- 3 x geimpft und sehr gut drauf! Wave   -
WWW
Zitat



Gehe zu: