PÄ/ Ungarn
PÄ/ Ungarn
Beitrag #1
liebe leute,


ich hätte folgende frage

die ungarische botschaft hat heute erklärt, sie bzw ungarn ist nicht zuständig.
ich wurde aber in ungarn geboren.


?????

ich halt mich mal so kurz, weil der rest wär sowieso unflätig...

(bin Ö staatsbürger, in wien lebend)
Zitat

RE: PÄ/ Ungarn
Beitrag #2
Warum fragst Du nicht in Deinem Geburtsort in den zuständigen Stellen nach, also zB Magistrat, Rathaus, Standesamt etc pp? Die müssen doch genauso die Dokumente bezüglich Deiner Geburt archiviert haben wie in irgend einem anderen Land...

Wenn das nicht möglich ist, frag doch mal bei der Stadt Wien nach, erfahrungsgemäß sind die immer hilfsbereit (wenn sie vielleicht auch nur eine Info geben können):

http://www.wien.gv.at/menschen/queer/tra...stand.html

https://www.wien.gv.at/kontakte/ma26/index.html
Transsexualität beschreibt kein Geschlecht oder Gender, sondern einen unwürdigen Zustand, den man als Betroffen* versucht so weit wie möglich würdig zu bekommen - idR also den Körper passend/er zu machen.
29-09-2018
Zitat

RE: PÄ/ Ungarn
Beitrag #3
eigentlich sollte es ja über die botschaft laufen

auch weil zb alle meine gutachten in deutscher sprache sind

der ort selber ist sehr weit weg -an der rumänischen grenze
(als ich geboren wurde, haben meine eltern dort studiert.) mehr bezug zu dem ort habe ich auch nicht, wie dass ich halt rein zufällig dort geboren wurde.

und ob die am amt in dem winzigen örtchen je was von transgender gehört haben, dass die mich informieren, kann ich vermutlich eher vergessen.
und mit den Ö gesetzen brauch ich ihnen ja gar nicht daherkommen.
wie gesagt, zuständig wäre die botschaft in wien die meint, inklusive ungarn nicht zuständig zu sein.
natürlich haben die meine geburtsurkunde am amt in dem örtchen
nur wenn sie die meinung vertreten dass daran nix geändert wird, dann joa...
anders kann man die nichtzuständigkeit nicht interpretieren als nur so, dass die geburtsurkunde bleiben soll, wie sie beschaffen ist.

nur geht dann hier nichts weiter, und nach der OP ist es dann zudem auch ungesetzlich

solang die meinen dass sie nicht zuständig sind, bleib ich mal weiblich in meinen dokumenten...was sich dann aber mit der österreichischen gesetzeslage schlägt, nach der op muss ich den personenstand ändern.
was ja auch gut ist.

brrrr...
grrr...
ich hatte eh den dumpfen verdacht dass das turbulent wird.
aber gleich mal "wir machen gar nix, gehens woanders hin" ist schon gar sehr derb...
damit habe ich dann auch als häufig als pessimist fehlinterpretierter realist nicht gerechnet.
Zitat

RE: PÄ/ Ungarn
Beitrag #4
Wie gesagt, frag dort mal nach und erzähle Deine Erlebnisse - Du kannst schließlich nichts dafür - noch dazu bist Du Österreicher und lebst in Wien...

(03.03.2015, 13:42)Bonita schrieb: http://www.wien.gv.at/menschen/queer/tra...stand.html

https://www.wien.gv.at/kontakte/ma26/index.html
Transsexualität beschreibt kein Geschlecht oder Gender, sondern einen unwürdigen Zustand, den man als Betroffen* versucht so weit wie möglich würdig zu bekommen - idR also den Körper passend/er zu machen.
29-09-2018
Zitat

RE: PÄ/ Ungarn
Beitrag #5
danke Bonita,


entschuldige, die links hab ich überlesen, bin momentan aber auch auf einer ziemlich hohen palme...

sind sehr hell die links, sollten fettrot und bildschirmgroß sein oder so Big Grin
-format für verzweifelte Angel


das ist schon teilweise auch wenn man geduldig und tolerant ist was dummheiten betrifft zermürbend im gesellschaftlichen kontext.

ich fühl mich bereits bis aufs höchste gedemütigt und gefrostelt damit dass ich im sommer als quasimodo rumlaufen muss, eh als soziophobiker, ich könnt brechen ohne ende wenn ich dran denk, wie ich das wegstecken soll? eine zumutung.
und damit bin ich was meine nerven betrifft eigentlich ausge/erschöpft.
ist brutal in dem zustand nen menschen in die gesellschaft zu stoßen, extrem erniedrigend und demütigend. netter start halt...
an besseren tagen lach ich drüber wie extrem sehr ich damit vera....t werde.
dass die gesellschaft es als rechtlich ok hinbiegt einen menschen so sehr und langfristig tagtäglich tiefgehend zu verletzen.

und dann heißt es ja auch noch, nimmst testo muttu sport machen.
ja wo im keller? hab ja nicht mal einen keller...

na gut ich hör mal auf zu jammern, ist heut der eben nicht gute tag dran...offenbar...
naja wenigstens die sonne lacht beim fenster herein...
sich daran fest zu klammern ist derzeit vl noch am ehesten realistisch....
Zitat

RE: PÄ/ Ungarn
Beitrag #6
(03.03.2015, 13:24)newt schrieb: liebe leute,


ich hätte folgende frage

die ungarische botschaft hat heute erklärt, sie bzw ungarn ist nicht zuständig.
ich wurde aber in ungarn geboren.


?????

ich halt mich mal so kurz, weil der rest wär sowieso unflätig...

(bin Ö staatsbürger, in wien lebend)

Wenn man österreichische/r Staatsangehörige/r ist, dann ist der Personenstandsfall der Geburt (zu dem auch die Festlegung des Geschlechts gehört), unabhängig von der territorialen Zuständigkeit der ungarischen Personenstandbehörde, (auch) in Österreich in die Personenstandsregister (LPR und ZPR) einzutragen (§ 35 Abs. 2 Z 1 PStG 2013). Das ist sehr wichtig, denn durch die Eintragung wird man unabhängig von den ausländischen Behörden. Die zuständige österreichische Personenstandsbehörde (das ist hier die, bei der die Geburt eines österreichischen Staatsangehörigen im Ausland angezeigt wird, § 35 Abs. 5 PStG 2013) muss von Amts wegen den Sachverhalt ermitteln, das heißt m.E. auch die entsprechenden Urkunden aus dem Ausland (= Nachweis der Geburt) beischaffen (§ 36 Abs. 1 bis 4 PStG 2013). Und sie wäre auch zuständig, eine PÄ vorzunehmen.

Das ist die derzeitige Rechtslage. Ohne das noch näher geprüft zu haben, gehe ich vorläufig davon aus, dass das auch vor Inkrafttreten des PStG 2013 nicht grundlegend anders war. Für eine/n österreichischen Staatsangehörige/n, die/der in Österreich lebt, ist, unabhängig vom Geburtsort, bei der Beurteilung des personenrechtlichen Status (also auch bei der Festlegung des Geschlechts) österreichisches Recht maßgeblich (§ 9 IPRG).

Die Frage ist also: Bei welchem inländischen Standesamt ist newts Geburt registriert worden?
- Ich bin zwar F-64.1 aber deswegen trotzdem transident Tongue -
WWW
Zitat

RE: PÄ/ Ungarn
Beitrag #7
Hallo,

danke Euch fürs mitdenken!!
wenn man das forum kennt, hat man ein besseres gefühl/vertrauen zum sein. ist ja nicht so selten dass einem etwas substanziell wichtig ist, man damit an eine offizielle stelle herantritt, die reaktion von dort brpfffftz ist und einem der kopf wie ne pusteblume vom hals weggeblasen wird mit allen bedürfnissen , anliegen, bestrebungen, von sehnsüchten und träumen gar nicht mal zu sprechen, die da im gleichen zug mit abdekoriert werden...



also ich habe mitte märz einen termin beim magistrat, mal mit allen vorhandenen dokumenten und berichte dann wie es gelaufen ist.

gute frage wo meine geburt hier registriert ist, hab leider gar nie was davon gehört ob überhaupt und wenn dann wo, das könnt, wenns geschehen ist, in wien alles sein, was in wien alles in frage kommen könnte. ich habe lediglich eine übersetzung der ungarischen geburtsurkunde, die bislang überall so akzeptiert wurde. nach etwas anderem hat mich bislang nie jemand gefragt.
Zitat

RE: PÄ/ Ungarn
Beitrag #8
(04.03.2015, 11:46)newt schrieb: [hier gekürzt] also ich habe mitte märz einen termin beim magistrat, mal mit allen vorhandenen dokumenten und berichte dann wie es gelaufen ist.

gute frage wo meine geburt hier registriert ist, hab leider gar nie was davon gehört ob überhaupt und wenn dann wo, das könnt, wenns geschehen ist, in wien alles sein, was in wien alles in frage kommen könnte. ich habe lediglich eine übersetzung der ungarischen geburtsurkunde, die bislang überall so akzeptiert wurde. nach etwas anderem hat mich bislang nie jemand gefragt.

Na, das sieht ja nicht so schlecht aus!

Falls Du, eher wider mein Erwarten, nicht erfasst bist, dann ersuch' einfach den Wiener Magistrat, deine durch die ungarische Geburtsurkunde nachgewiesene Geburt im LPR und ZPR (= lokales und zentrales Personenstandsregister) einzutragen. Bist Du einmal eingetragen, dann ist der Magistrat Wien (bzw. der Bürgermeister von Wien als formelle Personenstandsbehörde) für das weitere Verfahren zur PÄ zuständig. In Wien geht eine PÄ nach allen Berichten, die wir hier im Forum gelesen haben, ziemlich problemlos. Bei der Ersteintragung wird natürlich das in der ungarischen Geburtsurkunde eingetragene (Geburts-) Geschlecht erfasst.

Falls Du bereits erfasst bist, dann ist eh alles klar, es sei denn, das Standesamt der Ersteintragung wäre nicht in Wien.
- Ich bin zwar F-64.1 aber deswegen trotzdem transident Tongue -
WWW
Zitat

RE: PÄ/ Ungarn
Beitrag #9
vielen dank für die tipps und infos

ich werde es mal so versuchen und wenns nicht klappt, dann den hier emfpohlenen weg.

da gammelt dann irgendwo far-far-away eine weibliche geburtsurkunde von mir zwar vor sich hin aber ja mei...was soll´s...
Zitat

RE: PÄ/ Ungarn
Beitrag #10
liebe leute,


nochmals vielen dank für das mitdenken!

es hat nun geklappt und meine PÄ ist schon bewilligt (MA26)

Smile

kontakt zu ungarischen behörden war dazu nicht notwendig.
man braucht aber auf jeden fall -neben dem üblichen dokumentenberg - eine beglaubigte übersetzung der ungarischen geburtsurkunde (was man aber wenn man Ö staatsbürger ist, sowieso hat). bei der terminvereinbarung bekommt man eh genau aufgezählt, was man alles mitnehmen sollte.

ob das der reguläre weg ist, das weiß ich nicht, aber bei mir hat es so funktioniert. dabei allerdings bleibt die geburtsurkunde die in ungarn vorliegt, natürlich unverändert.

lg, newt
Zitat



Gehe zu: