Schlechte Erfahrungen beim Reisen als Transgender.
RE: Schlechte Erfahrungen beim Reisen als Transgender.
Beitrag #21
(22.11.2015, 00:22)supernova schrieb:
(21.11.2015, 23:48)Mike-Tanja schrieb: in öffentlichen und privaten Registern und Archiven, von den Personenstandsregistern bis zur Kleinkreditevidenz der Banken beim KSV, finden sich wahrscheinlich Spuren der Personenstandsänderung en masse.
In den Archiven des Melderegisters könnte es evt. vermerkt bleiben ja. Das der KSV so eine Auskunft bekommt wage ich jedoch zu bezweifeln.
[Rest gekürzt]

Der KSV bekommt nur Auskunft über aktuelle Meldedaten. So wie alle Nicht-Behörden.

Aber überlegt mal: A) Könnte der KSV über, nur zum Beispiel, Mike N. bereits einen Datensatz haben (Name, Adresse, Bonitätsinformationen aus diversen Quellen). Der KSV hätte natürlich ein Interesse daran, dass diese Datensammlung nicht durch eine PÄ auf Tanja N. wertlos wird. B) Hat jede Bank, bei der ich als Mike N. einen Kredit aufgenommen habe, diesen Kredit in der KKE eingetragen. Sobald ich also der Bank meine PÄ auf Tanja N. bekanntgebe, sollte die Änderung bald darauf auch in der KKE gespeichert sein. Nur die neuen Daten, nicht die Änderungen, wären für andere Banken sichtbar, aber jede Änderung hinterlässt auch Spuren in Systemlogs, muss sie sogar hinterlassen (§ 14 Abs. 2 Z 7 DSG 2000).
- Ich bin zwar F-64.1 aber deswegen trotzdem transident Tongue -
WWW
Zitat

RE: Schlechte Erfahrungen beim Reisen als Transgender.
Beitrag #22
Wink 
Zurück zum Ursprungs-Thema, auf Reisen.

Auch bei mir steht die PÄ/NÄ noch aus, schlechte Erfahrungen habe ich jedoch keine gemacht, im Gegenteil. Auch Flugreise nach Kanada war kein Problem.

Wichtig erscheint mir, der Vorname auf dem Flugticket sollte mit dem Vornamen im Pass übereinstimmen. Dann sollte man optisch einigermaßen so aussehen wie auf dem Passfoto. Da ich ein weibliches Foto in meinem Pass habe, kein Problem.

Nur auf dem Rückflug auf dem kanadischen Flughafen beim Einchecken, eine wohl sehr unerfahrene junge Dame am Schalter. Sie bat ihre Kollegin am Schalter nebenan um Hilfe: "Here is a lady, but she has male in her passport." Ein kurzer Blick der Kollegin auf mich und in meinen Pass: "It's okay."

Wobei ich mir vorstellen kann, dass es Länder gibt, in die eine solche unproblematische Einreise nicht möglich ist.
Zitat

RE: Schlechte Erfahrungen beim Reisen als Transgender.
Beitrag #23
Naja fliegen ist eigentlich ok!Türkei hat beim letztenmal etwas gezickt,als ich mir ein Match anschauen wollte und dort einflog,Tunesien ist auch ein wirklich lustiger Ort wo ich viel Spaß hatte,aber ansonsten hatte ich nie Probleme!
Für immer Böhse. 

Zitat

RE: Schlechte Erfahrungen beim Reisen als Transgender.
Beitrag #24
Glaubst nicht alles was im Internet geschrieben ist. Body Scans zeigen nur ob jemand Sprengstoff oder Kunststoff Handfeuerwaffen am Körper hat. So nicht metallic, fremd Gegenstände. Es gibt schon Lände wo wir nicht Willkommen sind, aber die sind bekannt. Wenn das Geschlecht im Reisepass stimmt mit dem Aussehen, dann gibt es sowieso kein Problem.
Zitat

RE: Schlechte Erfahrungen beim Reisen als Transgender.
Beitrag #25
Hatte eigentlich nie Probleme. Weder mit dem alten Pass noch mit dem Jetzigen.
In fact, you'll not be saved at all.
WWW
Zitat



Gehe zu: