Wünsch mir nur jemanden zu reden
Wünsch mir nur jemanden zu reden
Beitrag #1
Hallo

Hab oft Probleme zu Hause und bin einfach allein und oft einsam. Weil ich auch oft Schmerzen hab im Kreuz und Wirbelsäule wegen Osteoporose bin ich jetzt auch daheim krank geschrieben. Schlimm sind oft die Wochenenden, sitz oft daheim und heul weil niemand da ist mit dem ich über meine Probleme reden kann. Wünsch mir einfach nur einen guten Freund oder Freundin die sich mal mit mir abgibt. Die TG Gruppe naja so ne Sache, zum Austausch für Therapiemöglichkeiten gut aber als Freunde unbrauchbar, klingt hart aber ist so. Die wollen von meinen Problemen nix wissen, da kamen Aussagen wie IS ist geil weil ich so schon femininere Statur hab und HRT besser anschlägt, will ich auch haben hieß es aber was ich für Probleme deshalb hab wie Schmerzen u.s.w. interessiert keinen. Vermisse meine alten Recken aus der Verbindungszeit. Die Kumpels waren da wenn man einen brauchte, wenn man Probleme hatte. Einer für alle alle für einen war der Leitspruch. Diese Kameradschaft fehlt mir sehr un wünsch sie mir wieder zurück. Wenn mein Angleichungswunsch nach dem richtigen Geschlecht und die IS Problematik nicht so stark oder überhaupt da wären, ich würd sofort den Hut draufhauen und wieder zurück in die Verbindung gehen. Denk mir manchmal wenn ich alte Fotos seh und an früher denk, was hat die TS aus mir gemacht. Was war ich für ein wilder Hund und jetzt pfeif ich mir Hormonbomben rein, lauf als Frau rum und fühl mich noch gut damit, kein Wunder das die alten Kumpels denken die haben einen an der Waffel. Aus dem alten Bad Guy, war damals mein Spitzname, ist eine Heulsuse geworden.

LG Ann Lie
Zitat

RE: Wünsch mir nur jemanden zu reden
Beitrag #2
Kopf hoch Wink mehr per PN

liebe Grüße, Fluid
Zitat

RE: Wünsch mir nur jemanden zu reden
Beitrag #3
Hallo Mia

Müsstest deinen PN ausleeren, der scheint voll zu sein, kann dir Nachricht so nicht schicken. Danke

LG Ann Lie
Zitat

RE: Wünsch mir nur jemanden zu reden
Beitrag #4
Wusste gar nicht das es da ein Maximum gibt. Jetzt geht's.
T.S.S Big Grin
WWW
Zitat

RE: Wünsch mir nur jemanden zu reden
Beitrag #5

Kopf hoch! Heart Smile

Aber diese Worte, diese Sehnsucht nach spezifisch männlicher Kameradschaft, würden bei jedem Menschen die Frage aufbringen, wie tief die Zugehörigkeit zum weiblichen Geschlecht nun wirklich ist?
- Ich bin zwar F-64.1 aber deswegen trotzdem transident Tongue -
WWW
Zitat

RE: Wünsch mir nur jemanden zu reden
Beitrag #6
(23.11.2015, 22:52)Mike-Tanja schrieb: Aber diese Worte, diese Sehnsucht nach spezifisch männlicher Kameradschaft, würden bei jedem Menschen die Frage aufbringen, wie tief die Zugehörigkeit zum weiblichen Geschlecht nun wirklich ist?

Oide wtf, meinst du das ernst? Da gehts um Zugehörigkeitsgefühle, scheißegal welches Geschlecht die Leute haben. Und es gibt auch genug Frauen die hauptsächlich mit Männern rumhängen...

Außerdem gibts Leute die gerne Burschen in Uniformen anschauen Wink
Zitat

RE: Wünsch mir nur jemanden zu reden
Beitrag #7
Bitte keine psychologischen Ferndiagnosen von Amateuren, unabhängig deren Dienstgrades in einem mehr oder weniger relevanten Forum.


ausserdem: je mehr hrt desto mehr männergucken bei mir. das gehört vielleicht zu "unerwartete nebenwirkungen" und soll niemals keinerlei und zwar null geschlechterzwang unterstreichen. ist einfach so.
Zitat

RE: Wünsch mir nur jemanden zu reden
Beitrag #8
TS war ich immer schon, den Wechsel wollte ich da ebenso, nur das man es nicht so merkte. Das was ich sagen will es gab einfach Leute die da waren wenn man/frau Probleme hatten. Also spart euch diesen Psychounsinn. Hab einfach niemanden zum reden wegen Probleme und das vermisse ich. Mach das nicht vom Geschlecht abhängig. Ein Freund bzw. Freundin ist da wenn man sie mal braucht. Es geht nicht um männliche oder weibliche Freunde. Beim ersten Angleichungsversuch hatte ich meine Freundin, sie nahm mich mal in den Arm und tröstete mich wenn ich weinte, auch da war jemand da. Weiblich war ich immer, als Kind, in der Zeit als ich meinen ersten Therapieversuch hatte, auch auf Tour nur das ich es versteckte. Nun mach ich Therapie. Würds trotzdem wieder tun, will einfach nur jemand mit dem man reden kann.

LG Ann Lie
Zitat

RE: Wünsch mir nur jemanden zu reden
Beitrag #9
(24.11.2015, 04:35)Ann Lie schrieb: [hier gekürzt] Hab einfach niemanden zum reden wegen Probleme und das vermisse ich. Mach das nicht vom Geschlecht abhängig. Ein Freund bzw. Freundin ist da wenn man sie mal braucht. Es geht nicht um männliche oder weibliche Freunde. Beim ersten Angleichungsversuch hatte ich meine Freundin, sie nahm mich mal in den Arm und tröstete mich wenn ich weinte, auch da war jemand da. [hier auch gekürzt]

Ich nehme mir die Mahnung zu Herzen, keine amateurpsychologischen Diagnosen zu stellen. Natürlich, jede/r möchte, jede/r braucht gute Freundinnen oder Freunde, mit denen man vertrauensvoll reden und denen man sein Herz ausschütten kann.

Aber da waren diese Sätze,

Zitat:Vermisse meine alten Recken aus der Verbindungszeit. Die Kumpels waren da wenn man einen brauchte, wenn man Probleme hatte. Einer für alle alle für einen war der Leitspruch. Diese Kameradschaft fehlt mir sehr und wünsch sie mir wieder zurück.

die klangen für mich - und ich sehe mich selbst mehrheitlich als Mann - doch irgendwie fremd. Das hat mich an betont männliche, um nicht zu sagen: machoeske, Verhaltensweisen erinnert, die ich nie mochte, nie verstanden habe, und unter denen ich als Jugendlicher teilweise zu leiden hatte. Vielleicht habe ich auch deswegen so reagiert.
- Ich bin zwar F-64.1 aber deswegen trotzdem transident Tongue -
WWW
Zitat

RE: Wünsch mir nur jemanden zu reden
Beitrag #10
Hallo

Macht jetzt nix. Wünsch mir nicht die Zeit als Mann zurück aber die Solidarität und Kameradschaft. Machos ja das waren sie teilweise aber auch nicht alle. War da auch anders als die anderen durch mein Verhalten was ich krampfhaft überspielte, versuchte so die Psyche dem Körper anzugleichen und nicht umgekehrt. Das da was ist ja das ahnten die anderen aber auf TS ist keiner gekommen, sie habens halt so akzeptiert wies ist. Und diese Kameradschaft vermisse ich jetzt auch unter anderen TS Betroffenen. Bei meinem ersten Angleichungsversuch hatte ich meine Freundin die immer da für mich war, mich in den Arm nahm und tröstete ich auch mal weinen durfte. Wenn es ginge ich die Zeit zurückdrehen könnte, ich würde damals einfach die Transistion machen und mit ihr ins Trentino gehen. Das freie Leben auf Tour hätte ich nie gehabt aber abgehen würds mir bestimmt nicht und nehmen würd ichs auch nicht aber es wär falsch zu sagen das alles nur schlecht war. Zwar das falsche Geschlecht aber immerhin Leute auch wenn mancher ein Macho war die mal da waren wenn man sie brauchte. Machs halt jetzt mit über 20 jähriger Verspätung weil ich die ständigen Erklärungen leid bin und auch Wünsche und Gefühle bzw. die Identität viel stärker zu tage treten als früher. Ein Verlauf der gar nicht so selten ist hab ich mir sagen lassen. Viele Transfrauen ergreifen klassische Männerberufe. Bei mir wars der private Bereich, als Job hab ich sogar einen Frauenberuf gewählt wo natürlich auch Männer arbeiten, auch ohne TS.

LG Ann Lie
Zitat



Gehe zu: