Verständnisfrage Hormonspiegel
Verständnisfrage Hormonspiegel
Beitrag #1
Hallo,

ich sitze gerade mit leichtem Stirnrunzeln vor meinem Laborbericht und würde gerne eure Meinung dazu hören.
Ich muss dazu sagen, dass ich erst im neuen Jahr einen Termin bei einem Therapeuten bekommen habe und seit dem vierten Oktober Estrogel als Selbstmedikation nehme.

Die ersten Wochen 2 Hub täglich, je einen morgens und einen abends und seit nun 3 Wochen jeweils morgens uns abends zwei Hub. 

Mit den Ergebnissen bin ich sehr zufrieden, sowohl das endlich "da unten" Ruhe ist und mein Kopf so frei und klar ist wie nie zuvor und dass sich selbst unter normalen Pullovern bereits etwas abzeichnet ist ein wundervolles Gefühl, ganz zu schweigen von dem Blick in mein Gesicht im Spiegel und sich selbst darin zu erkennen Smile

Nachdem ich aber nur etwas naiv, aber hoffentlich nicht doof bin, habe ich einen Labortest auf Speichelbasis machen lassen und habe mich natürlich schon ausführlich vorher mit Hormonen, Dosierungen, Nebenwirkungen beschäftig, um genau zu sein schon, seit ich das erste mal im Internet unterwegs war.

Dennoch werde ich nicht schlau aus dem Schrieb, zumal die Werte in Picogramm und nicht Nanogramm angegeben sind.

Geht man von dieser Info aus:

http://transgender.at/infos/hormone/hormone-transx.html

Sind 0.06 - 0.86 ng/ml Testosteron bei einer MzF anzustreben und mit 65,0 pg/ml, also 0.065ng/ml wäre ich ja super genau in dem Bereich, aber die im Test angegebenen Normalwerte für Männer irritieren mich dann doch.

Habe ich einen Denkfehler, wäre lieb, wenn ihr mir auf die Sprünge helfen könnt?! Smile

Liebe Grüße und vielen Dank
Tammy


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitat

RE: Verständnisfrage Hormonspiegel
Beitrag #2
Hallo Tammy,
beim Endokrinologen (für TS/TI) für die Hormon-Freigabe bzw -Verschreibung wird man mittels Blut-Test vorher Deine Hormonwerte bestimmen.

Diese kann man allerdings nicht 1:1 mit den Hormonwerten eines Speichel-Tests vergleichen, also ist so ein Test sinnlos wenn man nicht immer einen Speichel-Test auch (zB zusätzlich zum Blut-Test) macht.

Wenn Du bei Deiner/Deinem Ärztin/Arzt bist, sage beim Blutabnehmen unbedingt dazu, dass Du bereits seit Oktober 2016 Estrogel nimmst, denn das hat bereits Deine "natürlichen" Werte verändert - und das muss bei der Verschreibung berücksichtigt werden.

Alles Gute und Liebe Heart2
Transsexualität beschreibt kein Geschlecht oder Gender, sondern einen unwürdigen Zustand, den man als Betroffen* versucht so weit wie möglich würdig zu bekommen - idR also den Körper passend/er zu machen.
29-09-2018
Zitat

RE: Verständnisfrage Hormonspiegel
Beitrag #3
Hallo Bonita,

vielen lieben Dank für deine Antwort, ich lerne immer noch dazu Smile
Also ist nur ein kombinierter Test wirklich Aussagekräftig, dann weiß ich auch gleich, was ich bei meinem ersten Besuch alles sagen werde, vorausgesetzt ich vergesse nicht die Hälfte, weil ich schon bei dem Gedanken extrem hibbelig werde. Blush

Danke für Deine lieben Wünsche, dir auch alles Gute Heart2
Zitat

RE: Verständnisfrage Hormonspiegel
Beitrag #4
Danke Dir Smile2
(15.11.2016, 14:16)Tammy1 schrieb: ... Also ist nur ein kombinierter Test wirklich Aussagekräftig, ...

Nein, Du musst nicht Blut- und Speichel-Tests kombiniert machen!

Wichtig ist dass man regelmäßig bei einem bleibt, also zB immer regelmäßig seine Blut-Tests miteinander vergleicht (was idR auch der Arzt macht);

Wenn man selbst (privat, zusätzlich) Speichel-Tests macht, dann muss man immer diese Speichel-Tests miteinander vergleichen - kombinieren hat nicht unbedingt Sinn Wink2
Transsexualität beschreibt kein Geschlecht oder Gender, sondern einen unwürdigen Zustand, den man als Betroffen* versucht so weit wie möglich würdig zu bekommen - idR also den Körper passend/er zu machen.
29-09-2018
Zitat

RE: Verständnisfrage Hormonspiegel
Beitrag #5
Danke Bonita ich bin aber auch ein schwerer Fall, aber dafür ist jetzt der Groschen gefallen, vielen lieben Dank  Idea Smile
Zitat



Gehe zu: