Nach der ga-OP zrück ins normale Leben
Nach der ga-OP zrück ins normale Leben
Beitrag #1
So, ihr Lieben. Ich blogge nicht, aber im Thread zum Thema geschlechtsangleichende OP bei Dr. Schrögendorfer bzw. Dr. Haslik im AKH driften meine Beiträge aktuell vom eigentlichen Thema ab. Daher mache ich hier mal einen Thread auf und werde hier nun weiter berichten, wie es mir seit der OP so geht.

WIe ich schon erwähnte bin ich heute den dritten Tag seit der Entlassung aus dem AKH wieder zuhause und hatte erneut nicht besonders gut geschlafen, weil es mir partout nicht gelingen mag, eine schmerzfreie und damit entspannende Liegeposition in meinem Bett einzunehmen, zumal ich am liebsten auf dem Bauch einschlafe. Und eine in der aktuellen Situation eher lästige Katze habe ich auch noch, also alles nicht so einfach.

Den heutigen Vomittag habe ich lange auf dem Sofa verbracht, das geht halbwegs, wenn ich die Beine anwinkle. Dann kann ich sitzen oder auch liegen, das läßt sich halbwegs aushalten. Irgendwann nervte das Geziehe im Schritt aber doch so arg, daß ich mir eine Seractil 300 eingeworfen habe. Die braucht bei mir eine Weile, bis sie ihre Wirkung entfaltet, aber irgendwann fühlte ich mich doch soweit im wahrsten Wortsinne schmerzbefreit, daß ich mir was ordentliches angezogen habe und einen Spaziergang zum Bankomaten gemacht habe. Daheim war die Pause nur kurz, da hab ich mir die Kamera geschnappt und einen weiteren Spaziergang gemacht, um den Baufortschritt bei unserer neuen Hofer-Filiale abzulichten.

Schon den ganzen Tag über habe ich immer wieder im hecktrieb-Forum wegen des schlecht eingestellten Vergasers an meinem blauen Granada rumrecherchiert bzw. dort in einem von mir eröffneten Thread mitdiskutiert, was denn die Ursache dafür sein könnte und ob man da nicht auf die Schnelle was machen könnte. Ich kann zwar noch immer nicht ausdauernd sitzen, aber alles, was sich im Stehen erledigen läßt, das geht recht gut. Interessanterweise kann ich auf dem 40 Jahre alten Gestühl im Granada ganz passabel sitzen, also habe ich die Kiste aus der Garage rausgefahren, 20 Euro reingetankt, den Motor warmgefahren und vor der Hauseinfahrt angefangen, die von meinem Nachbarn (Kfz-Meister mit eigener Werkstatt) gestern im Rahmen der Pickerlprüfung vorgenommene Vergasereinstellung ganz ohne jedes Meßgerät zu korrigieren. Er war schon zuhause und das ist ihm natürlich nicht entgangen. Nachdem ich es tatsächlich geschafft hatte, eine Verbesserung herbeizuführen, fühlte er sich wohl irgendwie motiviert, sich dazuzugesellen. Bei eingelegter Fahrstufe lief der Motor noch immer etwas unrund, was wir dann mit gemeinsam mit den beiden CO-Regulierschrauben zu verbessern versuchten. Es ist uns halbwegs gelungen, leicht sägt es noch immer, aber wenigstens geht der warme Motor nicht mehr aus, wenn man eine Fahrstufe einlegt.

Und ganz nebenbei bin ich auch noch die alte BMW K100 RS losgeworden, die seit 2014 abgemeldet und nicht fahrbereit in der Garage rumsteht und nur Platz wegnimmt. Die wird mein Nachbar die Tage mal abholen kommen. Smile

Die Seractil von heute vormittag wirkt noch immer, das ist gut. Ich merke aber auch, daß ich es nicht lange aushalte, völlig untätig rumzugammeln. Ich muß was unternehmen, mir fällt sonst zu schnell die Decke auf den Kopf und dreimal am Tag bougieren ist nicht das, was ich mir unter "etwas unternehmen" vorstelle.

LG
Julia
Zitat

RE: Nach der ga-OP zrück ins normale Leben
Beitrag #2
Heute ist die OP genau zwei Wochen her. Ich habe noch immer große Schwellungen, die weit im Schritt nach hinten reichen, an der Innenseite der linken Pobacke deutlich stärker ausgeprägt als rechts. Das dürfte auch der Grund dafür sein, daß ich tendentiell immer auf der rechten Pobacke sitzen möchte bzw. diese Seite belaste, wenn es sich partout nicht vermeiden läßt.

Vor allem um für später selber genauer sagen zu können, wie der Heilungsprozeß denn so verlaufen sein wird, habe ich es heute nachmittag gewagt und mich auf meinen Rennradsattel gesetzt. Wie zu erwarten war tut das mit den eingangs erwähnten Schwellungen natürlich höllisch weh, aber auch hier rechts eindeutig weniger als links. Schaumermal, wie lange diese Schwellung noch anhalten wird.

Den Rest des Tages habe ich teils vor dem Fernseher, teils mit Recherche zur Funktion des Solex EEIT 35 Doppelfallstromvergasers in meinem Granada und teils mit weiteren Reparatur- und anschließenden Einstellarbeiten daran verbracht. Die kühlwasserbeheizte Startautomatik ist doch erstaunlich komplex aufgebaut und da war einiges im Argen. Jetzt funktioniert sie wieder!

Morgen dann mal den Tag auf 7C mit Warten verbringen ...

LG
Julia
Zitat

RE: Nach der ga-OP zrück ins normale Leben
Beitrag #3
Radfahren ist nicht und das auto macht auch probleme. Der gott des Straßenverkehrs meint es nicht gut mit dir Big Grin
Zitat

RE: Nach der ga-OP zrück ins normale Leben
Beitrag #4
Radfahren ist noch nicht, aber Inlinespeedskating geht schon!

18 Tage nach der OP, als ich um dieselbe Zeit gerade vom Aufwachraum auf Station geschoben worden bin und so langsam wieder zu mir kam, habe ich heute zusammen mit einer ganz tollen Truppe vom ÖISC 21km auf der Donauinsel zurückgelegt. Ich wette, das gibt ab morgen wieder einen fetten Muskelkater, der erneut 7 Tage anhalten wird, aber das war es wert. Jetzt kann die Skatesaison starten!

[Bild: normal_IMG_20170410_193524294.jpg]

Es war eine gemütliche Runde mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von nur ca. 25km/h und maximal 34km/h, aber mehr mußte heute für mich eh noch nicht sein, daher heißt das montags ja auch Speedskating light.

LG
Julia
Zitat

RE: Nach der ga-OP zrück ins normale Leben
Beitrag #5
Dein Anzug ist kaputt, da steht auf beiden links... Wink
Zitat

RE: Nach der ga-OP zrück ins normale Leben
Beitrag #6
Seit meiner Entlassung am Sonntag, den 2.4., hatte ich mir ja vorgenommen, mich jeden Sonntag mal probeweise auf das Rennrad zu setzen. Bisher merkte ich jedes mal, daß das nix ist, also sofort wieder entlastet. Inzwischen sind die Schwellungen an der Innenseite meiner Gluteus maximus aber fast weg und heute ging das auf dem Rennradsattel schon recht gut. Ich werde aber weiterhin keine am Ende nicht einzuhaltenden Prognosen abgegen, wann ich wirklich das erste mal wieder meine 20km Arbeitsweg werde damit zurücklegen können, sondern euch irgendwann (hoffentlich bald, hoffen darf ich ja Smile ) mit einem Foto von mir auf dem Rennrad überraschen.

Sonst soweit alles normal, ich wünsche allen schöne Ostern und genießt die Ruhe!

LG
Julia

@goli: leftear war mal Sponsor für unseren Verein, gibt es längst nicht mehr. Smile
Zitat

RE: Nach der ga-OP zrück ins normale Leben
Beitrag #7
Ich habe es vorhin gewagt, habe die Rennradklamotten angezogen und bin mal eben nach Breitenfurt West rauf und wieder zurückgeradelt. Sind nur 12km, aber immerhin, das ging schon ganz gut. Wie erhofft sind die Schwellungen innen am Gluteus maximus wirklich so weit weg, daß ich auf dem Rennradsattel auf den Sitzknochen sitzen und somit gsnz passabel radeln kann.

Schade, daß für die kommenden Tage so richtiges Mistwetter angekündigt ist, ich hätte Lust auf weitere Ausfahrten und dabei auch mehr und mehr Kilometer, aber der Frühling 2017 kommt schon noch. Hoffe ich mal.

LG
Julia
Zitat

RE: Nach der ga-OP zrück ins normale Leben
Beitrag #8
Du bist eine starke, tapfere Frau. Ganz ohne Scheiss jetzt. Danke auch für die Berichte (auch der um die eigentliche OP). Das ist für einige hier immens wichtige Information die du hier teilst, so nichtig es auch scheint auf den ersten Blick. Über die Zeit der Regeneration denken viele nicht so nach davor.
~~~~~~~~~~~~~~~
We are made of
       Choices
~~~~~~~~~~~~~~~

Zitat

RE: Nach der ga-OP zrück ins normale Leben
Beitrag #9
Oh ja, jetzt, wo das Thema "OP" allmählich in Angriff genommen wird, mach ich mir schon sehr viele Gedanken über das danach. Denn eine Nebenarbeit muss ich endgültig aufgeben, weil ich da viel tragen und Stiegen laufen muss. Dann wenn ich nach einem Monat Krankenstand noch nicht Autofahren kann, wie ich dann zur meiner eigentlichen Arbeit komme. Zur Frauenärztin, die ja nicht in meiner Nähe ist. Oder das Naheliegende, wie ich dann von Wien nach Hause nach OÖ komme...das sind schon mal Themen, die mich generell ein wenig beschäftigen. Dann der generelle Alltag. Ich bin froh, zumindest Hilfe im Haus zu haben. Wie lange und wie erträglich die Schmerzen sind....

Danke für deine Infos, Julia.

Meandra
Wir Transfrauen sind etwas Besonderes, mit einem speziellen Gen Heart
Zitat

RE: Nach der ga-OP zrück ins normale Leben
Beitrag #10
@Meandra: das heißt, Du bist auch schon operiert? Gratuliere, das wird schon!
Zitat



Gehe zu: