Identität gezielt verändern
RE: Identität gezielt verändern
Beitrag #21
Bin jedesmal mehr verwirrt wenn ich deinen thread lese. ich wusste nicht das orchiektomien in Ö. gemacht werden (ausser bei lebensgefahr durch krebs oder so).

Wenn ich mal über mich erzählen darf. ich bin auch so ein komischer kerl mit titten, lehne auch jedes weibliche cliche ab und fühl mich trotzdem weiblich. meine stimme ist auch eine frechheit und soviel haare wie du hab ich nicht. wünsch dir glück.
~~~~~~~~~~~~~~~
We are made of
       Choices
~~~~~~~~~~~~~~~

Zitat

RE: Identität gezielt verändern
Beitrag #22
(25.04.2017, 13:43)Kosmonautin schrieb: ich wusste nicht das orchiektomien in Ö. gemacht werden (ausser bei lebensgefahr durch krebs oder so).

Ja das war früher denkunmöglich, da es nur Komplett-Op gab, weil Personen, die unter "Transsexualismus" leiden, ja per Definition nur Komplett-Op anstreben können (was nicht heißt dass ich Komplett-Op schlecht finde, wenn es wem hilft, das ist aber wohl eh klar). Hab aber im Forum schon von Leuten gelesen, die Orchi in Ö gemacht haben (findet man sicher per Suchfunktion) und auch von Dr Kaufmann wurde mir gesagt, es kann durchaus sein, dass das gemacht wird, ich soll einfach mal nachfragen.

Zitat:Wenn ich mal über mich erzählen darf. ich bin auch so ein komischer kerl mit titten, lehne auch jedes weibliche cliche ab und fühl mich trotzdem weiblich. meine stimme ist auch eine frechheit und soviel haare wie du hab ich nicht. wünsch dir glück.

Find ich cool. Und danke, ich dir auch. Smile
Das Leben ist eine Komödie und wir sind die Clowns.
Zitat

RE: Identität gezielt verändern
Beitrag #23
(25.04.2017, 13:43)Kosmonautin schrieb: Bin jedesmal mehr verwirrt wenn ich deinen thread lese. ich wusste nicht das orchiektomien in Ö. gemacht werden (ausser bei lebensgefahr durch krebs oder so). [hier gekürzt]
Die meisten Orchiektomien werden mit einem plastisch-chirurgischen Eingriff verbunden vorgenommen und dann allgemein als gaOP bezeichnet. Was ich damit sagen will: die Bedingung ist die gleiche, eine medizinische Diagnose, die diesen schwerwiegenden Eingriff als die einzig zielführende Abhilfe erkennen lässt. Keine Ahnung, welche Diagnose dafür passt. Vielleicht läuft es ohnehin wieder auf F-64.0 hinaus. Und keine Ahnung, wieviele Ärzte in Österreich den Eingriff durchführen. Letztlich trägt ja immer ein Arzt dafür die (strafrechtliche) Verantwortung, der, der das Skalpell führt.
- Ich bin zwar F-64.1 aber deswegen trotzdem transident Tongue -
WWW
Zitat

RE: Identität gezielt verändern
Beitrag #24
Verstehe. Es gab nur irgendwo hier zumindest 2 Einträge wo gemeint wurde das macht kein Arzt, weils hierzulande als Verstümmelung gilt oder so. Wo der unterschied zur GAOP wäre war aber auch niemandem klar.
~~~~~~~~~~~~~~~
We are made of
       Choices
~~~~~~~~~~~~~~~

Zitat

RE: Identität gezielt verändern
Beitrag #25
Naja ich hab sowieso eine "Transsexualismus"-Diagnose, sonst würd ich ja auch keine HRT bekommen. Insofern sollte das doch kein Problem sein? Bis 2009 ist die "Entfernung der Keimdrüsen" noch absolute Notwendigkeit, und 2017 ist eben jene "Entfernung der Keimdrüsen" dann eine rechtliche Unmöglichkeit? Klingt etwas wtfig, aber naja, man weiß nie, was irgendwelchen Psychiatrie- und Beamtenmenschen einfällt.

Wenn man einen strafrechtlichen Tatbestand daraus konstruiert, dass mir geholfen wird, ja dann muss ich mir halt ein anderes Land suchen, in dem diese schlimme Straftat ausgeführt werden kann. Irgendwo wirds schon gehen.

Ich werd jetzt erstmal bei meinem Termin Dr Angel fragen (und bin noch guter Hoffnung, bitte nicht unbedingt zerstören)
Das Leben ist eine Komödie und wir sind die Clowns.
Zitat

RE: Identität gezielt verändern
Beitrag #26
Der erwähnte Forenbeitrag: http://community.transgender.at/showthread.php?tid=3603 (danke chipsi)
Das Leben ist eine Komödie und wir sind die Clowns.
Zitat

RE: Identität gezielt verändern
Beitrag #27
@j-unique: Nichts zu danken, ich wollte den Link eh schon reinstellen. Vor der Orchiktomie war ich übrigens auch bei Dr.Angel, weil die im LKH Graz eine Bestätigung haben wollten, dass der Eingriff keinen negativen Einfluss auf eine evtl. spätere GaOP hat.

Das Aufwändigste an der ganzen Sache war die Befunde zu holen (ähnlich wie bei der GaOP) und dann einen OP-Termin zu bekommen. Die OP selbst ist dann keine grosse Sache, ebenso das Ergebnis. Wenn man sich 100% sicher ist niemals eine GaOP anzustreben, wärs vielleicht auch nicht schlecht die überschüssige Haut gleich mit entfernen zu lassen.
[Bild: bild1.jpg]  IF AT FIRST YOU DON'T SUCCEED, FIX YOUR Ponytail AND TRY AGAIN.[Bild: bild0.jpg]
Zitat

RE: Identität gezielt verändern
Beitrag #28
Update: Hab mittlerweile nen "f"-Personalausweis, Psychotherapie auf Krankenkasse, den Orchiektomie-Termin in 2 Wochen und ne sch*** Angst davor (auch wenn ich glaube dass es fürs Körpergefühl sehr gut sein wird – und halt kein Androcur mehr und damit für die Leber gut) …

Das Problem, dass ich ein seltsames unnützes Alien bin, mit dem diese komischen sogenannten "Menschen" (die sich strikt in zwei Unterarten teilen, ohne diese auch nur definieren zu können) nichts anfangen können (was aber immerhin auf Gegenseitigkeit basiert), wird das zwar nicht beheben, aber schlechter kanns ja auch nicht werden.
Das Leben ist eine Komödie und wir sind die Clowns.
Zitat

RE: Identität gezielt verändern
Beitrag #29
@j-unique: hmmmmm bin mir nicht sicher, ob ich dich richtig verstanden habe aber dein Ziel wäre es, zwischen den Geschlechtern zu leben? Naja, das nennt man dann glaub ich non-binary! Da gibt es eh jede Menge! Die war eindeutig XX oder XY sind, aber ein Problem mit der Zuordnung haben und für die auch Transsexualität nicht passt.
Meine Psychologin erwähnte das bei mir, als ich ihr den GAOP Wunsch offenbarte. Sie meinte, dass man/frau sich nicht um jeden Preis gleich wieder in eine (gegensätzliche) Schublade zu schieben hat!
Ich selbst habe momentan einE Kolleg_in, die seit Jahren Testosteron offiziell nimmt, aber die PÄ nicht macht. Schaut aber zu 99% wirklich aus wie ein Mann, ist offiziell Frau (im Pass und will das auch nicht ändern), hat noch immer das Geburtsgeschlecht und lehnt weibliche und männliche Pronomen ab. Also Nicht-BINÄR! Meinst du das?
Bye  Die Stimme ist viel größer als die visuelle Erscheinung eines Menschen (Rufus Beck)  Bye
Zitat

RE: Identität gezielt verändern
Beitrag #30
(27.05.2017, 23:30)sternschnuppe schrieb: @j-unique: hmmmmm bin mir nicht sicher, ob ich dich richtig verstanden habe aber dein Ziel wäre es, zwischen den Geschlechtern zu leben? Naja, das nennt man dann glaub ich non-binary! Da gibt es eh jede Menge! Die war eindeutig XX oder XY sind, aber ein Problem mit der Zuordnung haben und für die auch Transsexualität nicht passt.

Ja genau, bin non-binary. Gibt übrigens auch Leute die inter und non-binary sind Wink Soo viele gibt es da glaub ich nicht, also hier im Forum zB. Kenne glücklicherweise mittlerweile ein paar, aber insgesamt ist das Thema noch sehr unbekannt.

Zitat:Meine Psychologin erwähnte das bei mir, als ich ihr den GAOP Wunsch offenbarte. Sie meinte, dass man/frau sich nicht um jeden Preis gleich wieder in eine (gegensätzliche) Schublade zu schieben hat!
Ich selbst habe momentan einE Kolleg_in, die seit Jahren Testosteron offiziell nimmt, aber die PÄ nicht macht. Schaut aber zu 99% wirklich aus wie ein Mann, ist offiziell Frau (im Pass und will das auch nicht ändern), hat noch immer das Geburtsgeschlecht und lehnt weibliche und männliche Pronomen ab. Also Nicht-BINÄR!  Meinst du das?

Find ich wirklich erfreulich, dass es Psycholog*innen gibt, die das mittlerweile erwähnen Smile – Und ja so mein ichs. Ich hab war PÄ gemacht, weil mir als Frau gesehen zu werden lieber ist als als Mann, aber ich komm mir trotzdem komisch dabei vor.

Ach ja: Orchiektomie ist jetzt übrigens erledigt (hatte Ende Mai), hat alles gut geklappt. Falls wer Fragen dazu hat, einfach fragen! Smile
Das Leben ist eine Komödie und wir sind die Clowns.
Zitat



Gehe zu: