Indonesien: Gesetz gegen LGBT im Fernsehen
Indonesien: Gesetz gegen LGBT im Fernsehen
Beitrag #1
http://www.mannschaft.com/2017/09/indone...fernsehen/ schrieb:29. September 2017

Indonesien: keine Homosexuellen mehr im Fernsehen


Ein repressives neues Gesetz soll alle Formen von «LGBT-Verhalten» im Fernsehen zensieren und verbieten.

Das Repräsentantenhaus verabschiedete ein entsprechendes Gesetz, wie mehrere Medien berichten. «Wir können kein LGBT-Verhalten im Fernsehen zulassen. Das ist gegen unsere Kultur.», sagt Supiadin Aries Saputra von der «NasDem Partei». «Wir müssen es früh verbieten, bevor es zu einem Lebensstil wird. Es ist gefährlich und kann die Moral der jungen Generation ruinieren.»

Gemäss dem Gesetzesentwurf, der zu Recht von LGBT-Gruppen in der Region bekämpft wurde, müssen neue Fernsehsendungen, Werbespots und Dokumentationen vor der Ausstrahlung einer externen Zensurbehörde vorgeführt werden, um die Einhaltung der Gesetze zu gewährleisten.

Hanafi Rais von der «National Mandate Partei» sagte in Jakarta: «Ich bin mir sicher, dass es noch kreativere Wege gibt, Menschen zu unterhalten [statt LGBT-Verhalten zu zeigen].».

Seit der britischen Kolonialzeit beinhaltet das indische Strafgesetzbuch aus dem Jahr 1861 Section 377, der «sexuelle Handlungen wider die Natur» unter Strafe stellt. Das Strafmass variierte in der Vergangenheit...

https://de.wikipedia.org/wiki/Indonesien
Die Wissenschaft ist nur eine Episode der Religion.
Und nicht einmal eine wesentliche.
Christian Morgenstern
(1871-1914)
Zitat

RE: Indonesien: Gesetz gegen LGBT im Fernsehen
Beitrag #2
Indonesien: keine Homosexuellen mehr im Fernsehen

NoNa, Indonesien ist das größe moslemische Land.

Dem Zug der Zeit entsprechend wird der Koran auch in Indonesien immer restiriktiver ausgelegt und allen andersdenkenden Gruppen, egal ob religiös (Christen und Hinduisten) oder auf Grund sexueller Orientierung, geht es in den letzten Jahren immer schlechter. Diese Gruppen werden zur Zeit  massiv in Ihren Grundrechten beschnitten. Homosexualität ist in Indonesien immer schon nur im Verborgenen praktiziert worden. Aber es werden auch christliche Politiker mit fadenscheinigen Gründen inhaftiert, oder es wird im hinduistischen Bali mit Ansiedelungsprogrammen versucht, die Insel in eine mehrheitlich moslemische Insel zu drehen, etc.. Das Pendel der Toleranz ist schon kurz nach dem Tod von Suharto (2008) umgeschlagen. Wie lange Indonesien noch ein freies Reiseland sein wird, bleibt abzuwarten.

Sexuelle Identität ist jedoch bekannt und respektiert. Eine Waria (eine Wortmischung aus Wanita/Frau und Pria/Mann) wird in die Gesellschaft integriert, das Leben ist jedoch nicht einfach.
Eine transsexuelle Touristin ohne dem "richtigen" Reisepass kann jedoch bis auf gewisse Gebiete ganz Indonesien normal bereisen. Ausdrücklich gewarnt wurde ich nur von Zentraljava und Sumatra (vor Allem die Provinz Band Aceh). Als Waria zu reisen ist auch auf den moslemischen Inseln, korrekte Kleidung, also lange Hose und zumindest T-Shirt, vorausgesetzt, noch kein Problem. Viel unangenehmer für mich war das Bereisen der christlichen Inseln Timor und Flores.

Im Übrigen muß ich den Autor dieses Artikels korrigieren, Indonesien war nie eine britische Kolonie, das indische Strafgesetzbuch wurde daher nie angewendet, sondern war eine niederländische, bzw. portugiesische Kolonie. 
Zitat



Gehe zu: