"Äääwh!"
RE: "Äääwh!"
Beitrag #11
Meine Psychotherapeutin hat mir gesagt, das sie mehr verdient als ihr Mann. Und fragte mich:"Bin ich deswegen auch transsexuell?"
Damit traf sie genau den Punkt, das sie ein Beispiel ist, das sie eines der Beispiele nicht entspricht.
Für das transsexuelle Imperium!
Zitat

RE: "Äääwh!"
Beitrag #12
(15.10.2017, 09:13)Eva_Tg schrieb: Später ging es dann mit den Bögen weiter und sie meinte ganz trocken: "40-Pfund Langbogen? Den kriege ich auch noch gezogen, das geht auch untrainiert."

Das glaube ich erst, wenn ich es sehe.
Die Elfen in "Herr der Ringe" mit ihren dünnen Ärmchen und den riesigen Bögen war ein billiger Filmtrick. Für einen echten Langbogen braucht man schon Muckis. Die Kraft hatte ich nicht mal vor der HRT.
"Wer die psychiatrische Sprache beherrscht, der kann grenzenlos jeden Schwachsinn formulieren und ihn in das Gewand des Akademischen stecken." Gert Postel


Zitat

RE: "Äääwh!"
Beitrag #13
(19.10.2017, 17:00)Katzenmutti Lydia schrieb:
(15.10.2017, 09:13)Eva_Tg schrieb: Später ging es dann mit den Bögen weiter und sie meinte ganz trocken: "40-Pfund Langbogen? Den kriege ich auch noch gezogen, das geht auch untrainiert."

Das glaube ich erst, wenn ich es sehe.
Die Elfen in "Herr der Ringe" mit ihren dünnen Ärmchen und den riesigen Bögen war ein billiger Filmtrick. Für einen echten Langbogen braucht man schon Muckis. Die Kraft hatte ich nicht mal vor der HRT.

Tja, meine Frau ist eben etwas stärker. Big Grin Sie ist ja nun auch keine dürre Elfe.

Aber mal ohne Witz.
[Bild: 2017-0.jpg]

Der Bogen hatte 35 Pfund und der war super zu schießen. Meine Frau und ich fanden den richtig geil, auch wenn er ihr zu leicht war.
Das war zwar vor der HRT, aber so viel Armmuskulatur habe ich nicht verloren, 35 Pfund, 40 Pfund dürfte ich noch ziehen können. Und meine Frau ist eindeutig stärker als ich, für die dürfte 40 Pfund kein Problem sein.
Ich habe sogar 55-Pfund Bögen geschossen, ob ich das noch schaffe müßte ich mal ausprobieren. Aber 55 Pfund oder 70 Pfund würde ich untrainiert nicht unbedingt versuchen, dass führt zu nichts.

Wir können es ja nächstes Jahr gerne versuchen. Ich würde mich freuen, wenn wir unser eigenes Tunier abhalten. Meine Frau wird zwar gar nicht begeistert sein, weil sie Wettkämpfe hasst, aber ich finde die Idee gut. Ich kenne noch mehr Mädels, die da mitmachen würden. So ein reines Frauen-Tunier wäre schon lustig, auch wenn die Männer alle rumstehen werden und alles besser wissen werden und besser können und überhaupt. Tongue
Zu viel Wahrheit wird nicht erkannt; Zu viel Tod am Wegesrand.
Erst auf den zweiten Blick; Erkennst du was dahinter steckt.
WWW
Zitat

RE: "Äääwh!"
Beitrag #14
(20.10.2017, 09:23)Eva_Tg schrieb: So ein reines Frauen-Tunier wäre schon lustig, auch wenn die Männer alle rumstehen werden und alles besser wissen werden und besser können und überhaupt. Tongue

Um mal beim Thema "Klischees" zu bleiben. Wenn Frauen etwas typisch männliches tun und das womöglich sogar besser, dann sind Männer schnell in ihrer nicht vorhandenen Ehre gekränkt.

Aber deine Herausforderung ist angenommen. Ich nehme diesen Bogen  Cool
"Wer die psychiatrische Sprache beherrscht, der kann grenzenlos jeden Schwachsinn formulieren und ihn in das Gewand des Akademischen stecken." Gert Postel


Zitat

RE: "Äääwh!"
Beitrag #15
(20.10.2017, 20:22)Katzenmutti Lydia schrieb:
(20.10.2017, 09:23)Eva_Tg schrieb: So ein reines Frauen-Tunier wäre schon lustig, auch wenn die Männer alle rumstehen werden und alles besser wissen werden und besser können und überhaupt. Tongue

Um mal beim Thema "Klischees" zu bleiben. Wenn Frauen etwas typisch männliches tun und das womöglich sogar besser, dann sind Männer schnell in ihrer nicht vorhandenen Ehre gekränkt.

Genau deswegen habe ich es erwähnt. Ich weiß ja, wie die meisten Männer sind und reagieren. Einer meiner Lieblingssprüche, wenn ich das Rattenwerfen betreue, ist: Was es kostet? Im schlimmsten Fall deine Ehre, wenn du nicht triffst!  Eyelashes

(20.10.2017, 20:22)Katzenmutti Lydia schrieb: Aber deine Herausforderung ist angenommen. Ich nehme diesen Bogen  Cool

Oh Götter, hast du wirklich Bedenken, dass du das nicht schaffst? Oder hast du noch nie mit einem Bogen geschossen?
Wie gesagt, wir können es gerne testen. Wenn wir denn die Gelegenheit dazu finden.

Wenn du dich mit einem Schwert wohler fühlst, dass ist auch noch machbar:
[Bild: whc825lc.jpg]

Aber auch da jammern viele, ihnen ist mein Schwert zu schwer und zu kopflastig.
Zu viel Wahrheit wird nicht erkannt; Zu viel Tod am Wegesrand.
Erst auf den zweiten Blick; Erkennst du was dahinter steckt.
WWW
Zitat

RE: "Äääwh!"
Beitrag #16
Hallo zusammen,

ich hatte es ja schon einmal in einem anderen Threat erwähnt, dass der Körper einmal erworbene Fähigkeiten bei häufiger Nutzung beibehält (natürlich werden wir aber älter).

Ihr müsst Euch davon lösen, dass mit dem Beginn der HRT der Körper automatisch umgebaut wird. Das bedeutet für den Körper aber einen erheblichen Aufwand und somit macht er das nicht automatisch. Ausserdem warum sollten Frauen nicht stärker sein als Männer?

Gehen wir doch einmal in die Urdomäne der Bio Männer dem Kraftsport oder Gewichtheben. Ich hoffe wir können uns darauf einigen, dass das eine Sportart ist wo der Unterschied besonders deutlich wird. Wenn ihr mal in die aktuelle Rekordliste vom Verband in Deutschland schaut, dann drücken die Damen im Bankdrücken 150 bis 180 Kilo und die Männer über 300 kg, also die Besten. Ich persönlich, ich mache regelmäßig Sport, schaffe maximal die Hälfte von den besten Damen.

Was die Fettverteilung mit beginnender HRT angeht, so geschieht das nur gefühlt automatisch. Früher wurde uns beigebracht, dass die Fettverbrennung beim Menschen erst nach ca. 30 Minuten Sport mit einem Puls um die 130 beginnt. Und dann hat der Körper einen Schalter bzw. ein Männchen was den auf Fettverbrennung umschaltet :-).

Das ist aber schon lange überholt und wir verbrennen immer Fette, wenn auch natürlich vorrangig freie Fette. Wenn wir uns nun körperlich anstrengen, dann steigt die Fettverbrennung an und kann Werte in Richtung 90 Prozent erreichen. Ausdauersportler müssen das lange trainieren sonst bekommen Sie den sogenannten "Hungerast" und die Leistung bricht ab bzw. heute verfügen wir über hochkonzentrierte Energiegels, die den Ausdauersportlern im Wettkampft helfen. Aber zurück zum Thema.

Mit Beginn der HRT fängt unser Körper (nur bezogen auf Fettverteilung und Muskeln) an alles Neue weiblich zu machen. Heißt wenn Fett eingelagert wird, dann verstärkt an den Stellen wie es genetisch weiblich vorgesehen ist. Da schaut man sich am besten die Mutter, Schwester, Tochter und Cousinen an wie das da aussehen kann. Den Effekt kann man verstärken in dem man regelmäßig (vor allem über Nacht) den Körper leerlaufen lässt. Natürlich nicht länger als 36 Stunden, sonst kommt das Notprogramm und der Jojo Effekt. Eine super Sache ist z.B. Abends nur noch einen ungezuckerten Salat und/oder etwas Hühnchen/Fleisch zu essen also keine Kohlenhydraten. Natürlich abends keinen Alkohol (Stört bzw. stoppt die Fettverbrennung) sondern Wasser oder ungesüßten Tee.

Huch jetzt habe ich mich aber heiß geschrieben und etwas vergaloppiert :-).

Also mit beginnender HRT wird der zukünftige Stoffwechsel auf weiblich umgestellt. Das was da ist bleibt erstmal. Verbrenne ich eingelagerte Fette, dann mache ich das bevorzugt von den Stellen, wie genetisch als BIO Frau vorgesehen ist. Jeder kennt das mit den Problemzonen. Egal wie viel ich abnehme oder an Sport machen, die Reiterhosen wollen nicht weggehen.

Ich höre mal lieber auf, sonst schreibe ich noch eine Buch :-)

Ganz liebe Grüße Martina

PS Allen ein schönes Wochenende
PPS Die Welt ist nicht Schwarz oder Weiss sondern ein schönes Aschgrau :-)
Zitat

RE: "Äääwh!"
Beitrag #17
(21.10.2017, 09:46)Mickey26 schrieb: Huch jetzt habe ich mich aber heiß geschrieben und etwas vergaloppiert :-).

Ja, in der Tat. Wink 
Wir sind alles keine Leistungssportlerinnen, da muss man immer gucken, wie solche Aussagen auf den Durchschnitt passen.
Ich bin mit der Entwicklung in der HRT zufrieden, mein Körper hat ein paar Kurven und Rundungen bekommen. Die Form meiner Brüste stört mich, weil eher kegelförmig sind als rund, aber wenn sie noch weiter wachsen verändert sich auch die Form.
Natürlich habe ich auch Muskelmasse verloren, aber nicht so extrem. Meine Schultern und Arme sehen jetzt nicht mehr so kräftig aus, dass finde ich gut. Jetzt sind meine Proportionen stimmiger.

Letztlich habe ich über mein Hobby auch nur so ausführlich geschrieben, um die verschiedenen Klischeés und Vorurteile aufzuzeigen. Ich selbst finde es völlig normal und auch Frauen-typisch übers Bogenschießen zu reden. Vielleicht auch nur, weil ich genug Freundinnen und Bekannte habe, die wissen wie man mit einem Bogen umgeht. Nicht umsonst bezeichnen uns normale Menschen als Verrückte, weil sie dem Hobby nichts abgewinnen können und wir wohl nicht ihren Erwartungen entsprechen. Frauen, die nicht über Schuhe, Klamotten, Frisuren und Make-up reden, können nicht ganz richtig im Kopf sein. Das viele so denken, dass merken wir sehr oft.
Genauso würde es mich interessieren, was Lydia zum Thema Schwertkampf zu erzählen hat. Das ist für viele noch abwegiger und unmöglicher, dass Frauen sich damit beschäftigen. Das sind dann keine Frauen-typischen Themen mehr. Und an solchen Beispielen kann man Vorurteile wunderbar aufzeigen.
Ich könnte natürlich auch so tun, als hätte ich davon absolut keine Ahnung und als würde mich das alles nicht interessieren. Ich könnte auch einfach nur über Schnittmuster von Kleidern reden und wie man sie selber näht und über Frisuren, dass würde vielleicht eher den Erwartungen so mancher Leute entsprechen. Aber irgendwie habe ich keine Lust Interessen und Themen auszuklammern, nur weil gesagt wird sowas ist nicht "typisch Frau".
Zu viel Wahrheit wird nicht erkannt; Zu viel Tod am Wegesrand.
Erst auf den zweiten Blick; Erkennst du was dahinter steckt.
WWW
Zitat

RE: "Äääwh!"
Beitrag #18
(22.10.2017, 11:21)Eva_Tg schrieb: Genauso würde es mich interessieren, was Lydia zum Thema Schwertkampf zu erzählen hat

Erstmal vorweg: Das mit dem Flitzebogen war natürlich ein Scherz. Ich mache sowas öfters und führe meine eigenen Aussagen dadurch schelmish ad absurdum. Besonders bei so einem Thema wie "Klischees". Wird sich schon noch rausstellen, welcher Bogen am besten für mich geeignet ist.

Zum Schwertkampf: Wird hier wohl die Wenigsten interessieren und ist außerdem zu sehr "off topic".
Kann aber soviel sagen, dass es schon früher in Frage gestellt wurde, wie ich sowas machen kann, obwohl ich doch pazifistisch bin.
Da haben die Leute vergessen, dass es SHOW ist und wir sehr darauf geachtet haben, den Gegenüber nicht zu verletzen. Also war es eigentlich das genaue Gegenteil von Kampf. Es sah halt nur gut und gefährlich aus.

Uns hat mal ein junger Typ(ca.17 Jahre) angesprochen, dass er es voll "geil" findet und DESHALB auch zur Bundeswehr möchte. Seine Mutter hat das auch noch unterstützt.
Den Beiden hab ich nen paar Takte erzählt. Das kannste aber glauben.

Naja und dass Schwertkampf und Bogenschießen nur was für Männer sein soll, ist natürlich völliger Blödsinn. Auch wenn es im christianisierten Abendland des Mittelalters sicher nicht erwünscht war, dass Frauen soetwas tun.
"Wer die psychiatrische Sprache beherrscht, der kann grenzenlos jeden Schwachsinn formulieren und ihn in das Gewand des Akademischen stecken." Gert Postel


Zitat

RE: "Äääwh!"
Beitrag #19
(23.10.2017, 20:34)Katzenmutti Lydia schrieb: Zum Schwertkampf: Wird hier wohl die Wenigsten interessieren und ist außerdem zu sehr "off topic".

Das mag zwar so sein, aber es eigenet sich wunderbar um Klischeés und Vorurteile aufzuzeigen.
Ich merke es immer wieder, selbst wenn die ganz platten Sprüche kommen wie "Frauen können sowas nicht." oder "Frauen dürfen doch gar nicht kämpfen.", kommem sehr oft Sprüche, die in die gleiche Richtung zielen. Zum Beispiel "Das Schwert ist zu groß für eine Frau." oder zu schwer, oder auch das Frauen Waffen generell als Zahnstocher oder sowas bezeichnet werden.
He, nur weil ich eine Frau bin, will ich weder ein Spielzeug noch einen Dolch. Dodgy 
Klingenlänge und Gewicht sind technische Daten und nicht unbedingt geschlechtsspezifisch. Bei einer geringen Körpergröße sollte man nicht unbedingt eine lange Klinge benutzen. Und mit einem schweren Schwert sind Aufwärtshiebe schwerer als mit einem leichten Schwert. Aber diese ganzen Sachen gelten für beide Geschlechter. So zu tun, als gebe es da erhebliche Unterschiede, dass sind ganz einfach Vorurteile.
Oder anders gesagt, viele denken, dass nur Männer mit richtigen Schwertern umgehen gekönnen und alles was wir Frauen benutzen ist nur Kinderkram. Einige gucken echt doof aus der Wäsche, wenn sie denn mal mein Schwert aus der Nähe sehen oder in die Hand nehmen.

Aber ein Klischeé kann ich durchaus bedienen, wenn auch auf etwas ungewöhnliche Art: Ich muss mal wieder shoppen gehen, ich brauche noch ein Schwert, damit ich verschiedene Outfits mit verschiedenen Schwertern kombinieren kann. Ich kann schließlich nicht immer das gleiche tragen. Big Grin
Zu viel Wahrheit wird nicht erkannt; Zu viel Tod am Wegesrand.
Erst auf den zweiten Blick; Erkennst du was dahinter steckt.
WWW
Zitat



Gehe zu: