Partnerschaftliche Beziehungen als Trans*Mensch
Partnerschaftliche Beziehungen als Trans*Mensch
Beitrag #1
Hi Leute, Freunde, Bekannte!

Mich beschäftigt seit Monaten ein Thema, wozu es keine wissenschaftlichen Abhandlungen, usw. gibt. Ein sehr menschliches Thema auf welches mich eine gute Freundin vor einiger Zeit aufmerksam gemacht hat - besser gesagt, seitdem ist es mir voll bewusst.

Beziehungen, Liebe, Partnerschaft.

Mir war vor einem Jahr klar, dass der Weg, ein Leben zu führen, welches man Jahrzehnte verdrängt hat, über viele Verluste hinweg führt. Die Trennung und Scheidung von meiner Frau. Die Sorgen meiner Eltern. Etc etc etc.

Gestern habe ich der Frau, die ich seit langem kenne und seit mindestens einem Jahr aufrichtig liebe, eben genau das gesagt. Ich hatte die allergrößte Angst, dass dadurch die Freundschaft verloren geht. Ist sie nicht - sie ist eben ein wundervoller Mensch. Sie war es auch, die es als erste erfahren hat, was mit mir los ist. Dennoch weiß ich nun, gäbe es keine Transidentität in meinem Leben und wäre alles gleich verlaufen und wäre ich gestern als Mann bei ihr gewesen - wir wären heute ein Paar.

Und trotzdem gehe ich meinen Weg. Obwohl ich gestern am liebsten mein Leben verflucht hätt, nachdem ich eigentlich glücklich über eine solche Freundin in meinem Leben sein sollte.

Mir ist dieser Preis bewusst.

Geht es euch auch so? Wie geht ihr damit um?

LG
Patricia
Mut heißt nicht, keine Angst zu haben!
Mut ist, wenn man trotzdem springt!
Und die Angst vergeß ich - die Angst vergeß ich, wenn ich sing!
Zitat

RE: Partnerschaftliche Beziehungen als Trans*Mensch
Beitrag #2
Keine Ahnung!Mich hat sowas wie Beziehung,Liebe,Familie nie sonderlich interessiert!Im nachhinein finde ichs zwar schade,aber es hilft nichts über die Vergangenheit zu trauern!Ich hatte zwar eine Zeit wo ich meine Transindentität Verflucht habe,aber zum Glück ist diese Zeit vorbei!Ich genieße halt meine Zeit mit meinen Freunden und sollte mir sowas wie Liebe passieren,freu ich mich!
Und Patricia!Hätte sie dir die Freundschaft gekündigt weil du Trans bist,wäre sie sowieso nichts wert!
Und gute Freunde sind mehr wert als eine Liebschaft!Die Liebe kann vergehen,gute Freunde sind ewig^^!
JUST FOR FUN!
Zitat

RE: Partnerschaftliche Beziehungen als Trans*Mensch
Beitrag #3
Ja das stimmt Chiara. Mir hat erst am 8. Mai ein Freund gesagt "ich werd immer für dich da sein. Überall mit dir hingehen und dich immer verteidigen" - und dann sagte er warum "Weil du all die Jahre immer für mich da warst."
Das war dann ein Volltreffer ins Herz. Hört man selten.

Und wo Zweifel ist, ist ja bekanntlich auch immer Hoffnung!

Danke
Mut heißt nicht, keine Angst zu haben!
Mut ist, wenn man trotzdem springt!
Und die Angst vergeß ich - die Angst vergeß ich, wenn ich sing!
Zitat

RE: Partnerschaftliche Beziehungen als Trans*Mensch
Beitrag #4
(30.05.2018, 16:41)Patricia1975 schrieb: Geht es euch auch so?

Ja, natürlich. Sowas passiert leider immer mal wieder. Es ist frustrierend. Und es tut weh. Manchmal bis in die Verzweiflung hinein.

Zitat:Wie geht ihr damit um?

Gar nicht. Was sollte ich daran auch ändern können? Hab' schon längst alles versucht von gleich mit dem nächsten Kandidaten weitermachen bis eine Auszeit zu nehmen.

Aber Dein Freund ist ja wirklich süß  Heart
என் வழி தனி வழி.
Zitat

RE: Partnerschaftliche Beziehungen als Trans*Mensch
Beitrag #5
Ja - mein alter Hooligan-Freund und Schlosser! Von all den Sozialarbeitern und gscheiten Akademikern kam nie was außer Hilferufe wenns ihnen schlecht ging!

Es ist völlig egal woher jemand kommt, welche Ausbildung dieser Mensch hat, welches Geschlecht oder sonst was - schlußendlich ist es die Freundschaft, die wahre Freundschaft!

Und ich fang schon zu flennen an, wenn ich von ihm schreib.

Und wisst ihr was? Das war der erste Jugendliche den ich kennenlernte, als ich vor knapp 20 Jahren als Jugendsozialarbeiterin angefangen zu arbeiten. Und er ging mir jahrelang ordentlich auf den Keks ;-) Aber nur, weil er meine Reaktionen wissen wollte.

Wahrscheinlich eine einzigartige moralische Instanz, mein Jürgen ;-)
Mut heißt nicht, keine Angst zu haben!
Mut ist, wenn man trotzdem springt!
Und die Angst vergeß ich - die Angst vergeß ich, wenn ich sing!
Zitat

RE: Partnerschaftliche Beziehungen als Trans*Mensch
Beitrag #6
Es ist echt egal wo jemand herkommt.Wahre Freunde sind einfach nur da wenn man sie braucht.Bei meiner letzten Depriphase wegen der BiPolarstörung(ich glaub 2016 war es als ich Alles Sinnlos startete)waren die einzigen die für mich da waren(ausser meiner Tante,meiner Schwester und meinen beiden besties)eben meine Leute von S3 Katarini und S3Kastorias.Die kamen ohne mit der Wimper zu zucken oder fragen zu stellen aus Thessaloniki,als sie mitkriegten das ich wieder Ritze/mich verbrannte.Und glaub mir.Diese Leute werden eigentlich Unterschicht genannt.Und eins weiß ich.Was ich so lese von Jürgen,hast du jemanden an deiner Seite,der dir wirklich treu ist.
JUST FOR FUN!
Zitat

RE: Partnerschaftliche Beziehungen als Trans*Mensch
Beitrag #7
Da hast du recht ;-)
Mut heißt nicht, keine Angst zu haben!
Mut ist, wenn man trotzdem springt!
Und die Angst vergeß ich - die Angst vergeß ich, wenn ich sing!
Zitat



Gehe zu: