Kurzfilm: Transidentität und Psychologie - Warum der Rettich kein Rettich ist
Kurzfilm: Transidentität und Psychologie - Warum der Rettich kein Rettich ist
Beitrag #1
Video 


https://www.youtube.com/watch?v=1yVH7xTJGq4
Zitat:Transidentität und Psychologie - Warum der Rettich kein Rettich ist
Psychologie&
Am 27.01.2018 veröffentlicht

Der Film kontrastiert Stimmen und Fragen "von der Straße" mit dem Selbstverständnis und der Erfahrung transidenter Menschen. Anhand von Interviews mit Wissenschaftler*innen aus Medizin und Geschichte sowie praxiserfahrenen Gutachtern wird gezeigt, wie sich der gesellschaftliche Blick auf Trans wandelt und im Rahmen der Entpathologisierung auch die bisherige Praxis obligatorischer psychologischer Begutachtung im Rahmen des Transsexuellengesetzes zunehmend zu einem Anachronismus wird.

Studentischer Kurzfilm (2017)
von Clara Winter, Sören Porth, Timo Buchwitz und Corinna Besier
Bild und Ton: Vanessa Dahl & Jerija Bengi

mit

Nicole Krämer B.A. American Studies und Philosophie Mitarbeiterin bei SCHLAU RLP (Bildung und Schulaufklärung zu sexueller Orientierung und geschlechtlicher Vielfalt)

Denny Didlof Stellvertretender Leiter der Selbsthilfegruppe: transsexuelle Männer und deren Angehörige Heidelberg/Mannheim/Rhein-Neckar/Pfalz

Dr. Livia Prüll, Medizinhistorikerin und Medizinethikerin, zuletzt an der Universitätsmedizin Mainz; offizielle Geschlechtsangleichung Mann zu Frau im März 2014; diverse Publikationen unter anderem zu Geschichte und Ethik der Transidentität; Tätigkeit als Trans*beraterin; Mitglied des Bundesverbandes Trans* (BVT*) und der Deutschen Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität (dgti)

Dr. med. Hartmut Jatzko Arzt f. Innere Med./Psychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatische Medizin; Mitglied der Arbeitsgruppe „Transsexualität“ an der Universität des Saarlandes in Homburg/Saar; Gutachter im Rahmen der Vornamens- und Personenstandsänderung; Konsiliarische Begleitung der Betroffenen transidenten Patienten rund um die Operation

Dr. med. Bernd Meyenburg Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie; Aufbau der ersten Spezialsprechstunde in Deutschland für transidente Kinder und Jugendliche; Entwicklung von Behandlungsleitlinien für transidente Kinder und Jugendliche für die Arbeitsgemeinschaft Wissenschaftlich-Medizinischer Fachgesellschaften AWMF seit 2001 als Hauptautor, letzte Überarbeitung 2013; Richtungsweisende Publikationen die den momentanen Begutachtungsprozess grundlegend in Frage stellen

Der Film entstand im Rahmen des Projektseminares "Rechtspsychologie" der Abteilung Sozial- und Rechtspsychologie, des psychologischen Institutes, der der Johannes Gutenberg Universität Mainz
Der Duft der Dinge ist die Sehnsucht,
die sie in uns nach sich erwecken.
Christian Morgenstern
(1871-1914)
Zitat

RE: Kurzfilm: Transidentität und Psychologie - Warum der Rettich kein Rettich ist
Beitrag #2
Das Video ist nichts weiter als menschenverachtende Propaganda! Hab die Schnauze gestrichen voll von dieser Scheiße.  Angry
"Wer die psychiatrische Sprache beherrscht, der kann grenzenlos jeden Schwachsinn formulieren und ihn in das Gewand des Akademischen stecken." Dr. Gert Postel

 Ich bin zwar F12.1 , aber deswegen trotzdem nicht ganz dicht. Daydream 
Zitat

RE: Kurzfilm: Transidentität und Psychologie - Warum der Rettich kein Rettich ist
Beitrag #3
Wenn man wieder, wieder und wieder den Leuten erzählt, eine transsexuelle Frau wäre ein Mann, der sich als Frau fühlt und in dieser Rolle leben möchte, dann muss man sich nicht darüber wundern, wenn die Leute genau das wiederkäuen und entspechend kein Verständnis aufbringen.

Wenn jemand sich als Napoleon fühlte und in dieser Rolle leben wollte, hätte ich auch kein Verständis dafür und würde nicht einsehen, diese Person mit "Majestät" anzusprechen.

Dann werden wieder Opfer und Täter(Psychotherapeuten etc.) gefunden, die vor der Kamera das Bild der Rechten bestätigen.

-Opfer der Psychopathologisierung
-Opfer der identitären Trans*-Bewegung

Man muss sie gar nicht lange suchen. Gibt ja auch Sklaven, die ihren Herren in den Arsch kriechen und ihre "naturgegebene Minderwertigkeit" bestätigen.
"Wer die psychiatrische Sprache beherrscht, der kann grenzenlos jeden Schwachsinn formulieren und ihn in das Gewand des Akademischen stecken." Dr. Gert Postel

 Ich bin zwar F12.1 , aber deswegen trotzdem nicht ganz dicht. Daydream 
Zitat

RE: Kurzfilm: Transidentität und Psychologie - Warum der Rettich kein Rettich ist
Beitrag #4
Interessantes Video, sehr informativ, hoffentlich erreicht es viele Menschen!
Zitat

RE: Kurzfilm: Transidentität und Psychologie - Warum der Rettich kein Rettich ist
Beitrag #5
(04.09.2018, 10:24)Alex1974 schrieb: Interessantes Video, sehr informativ, hoffentlich erreicht es viele Menschen!

Facepalm Hoffentlich NICHT!
Nur in einer Welt, die verrückt spielt, sind die Irrsinnigen wahrhaft geisteskrank! (Homer Simpson)
Zitat



Gehe zu: