GaOp Erfahrungen, Empfehlungen, Nachsorge, Korrektur-Op @ DR. ANGEL
RE: GAOp Erfahrungen, Empfehlungen & Nachsorge DR. ANGEL
Beitrag #11
Zu Verletzungen am Darm kann es immer mal kommen. Die Bekannte, die die OP schon hinter sich, hatte das Pech etwas verletzt zu werden. War aber kein Thema - sie kam dennoch nach einer Woche unversehrt aus dem KH.

Bei Angels Methode wird ansonsten der Darm nur beiseite geschoben um Platz zu schaffen.
Zitat

RE: GAOp Erfahrungen, Empfehlungen & Nachsorge DR. ANGEL
Beitrag #12
(06.09.2018, 13:32)Patricia1975 schrieb: Ich vermute mal, das macht auch den Unterschied - wie frau dann damit umgehen wird.

Es gibt sicherlich viele Faktoren, wobei man auf manche mehr Einfluß hat, auf andere weniger (wie so oft). Aber die eigene Einstellung ist sicherlich wichtig, weil die sich in entsprechendes Verhalten umsetzt. Man muß z.B., sagen wir mal: auf der medizinischen Seite post-op einiges tun (womit sich manche dann doch etwas schwerer tun); aber auch wie man sich weiterhin sexuell entwickelt fällt nun nicht vom Himmel.

(06.09.2018, 18:48)sternschnuppe schrieb: In D gibt es mehrere TS (überwiegend lesbische TS oder aber auch TS, die mit der "Alternative" beim Sex kein Problem haben)

Für mein Empfinden fühlen sich vaginaler und analer Sex verschieden an (und beides nachwievor gut).

Das kann man vorher halt nicht wissen, wie das so sein wird. Das ist wahrscheinlich eher ein Frage, was man will.

(Und Lesben könnten ja auch Dildos verwenden oder sich in die Vagina mit den Fingern 'reinfassen.)

Zitat:die diesen Weg gehen, da der Beckenboden nicht durchbrochen werden muss, man weniger Schmerzen hat und der Blutverlust nicht so stark gegeben ist und weil vor allem der Dickdarm dabei nicht beschädigt werden kann - weiß nicht ob das bei der Methode von Doc Angel noch (immer/überhaupt) ein Thema ist - das ist eigentlich mein am stärksten von Angst besetztes Thema: Seitenausgang...

Es gibt generelle Risiken, fragt sich nur wie hoch die sind. Aber die Statistik ist eines, daß ein Chirurg möglichst sauber arbeiten sollte ein anderes.

Ich könnte nun auch nicht behaupten, ich hätte keine Angst gehabt.

Zitat:Mit einem Vagenoid könnte ich wirklich sehr gut leben. Ich muss nicht unbedingt wie eine 100% Frau funktionieren, wenn die OP mit hohen Risiken und Schmerzen verbunden ist...

Hätte es damals diese Option gegeben, hätte ich schon mal darüber nachgedacht, weiß aber nicht, wie ich mich entschieden hätte. Als hoch hätte ich das Risiko nicht wirklich eingeschätzt, und die Schmerzen waren für mich auch nicht sehr schlimm. (Ich habe aber auch schon einigen beim Leiden zusehen müssen.) Allerdings dürfte es schon Unterschiede geben, wie belastend die fraglichen Eingriffe jeweils sind.

(Mein Problem war jedoch v.a., daß ich arg klein geraten war. Man hat mir dann Schwierigkeiten schon in Aussicht gestellt, nur leider keine Lösungen angeboten.)
»Banana, nirvana, mañana«
(Gong: Radio Gnome Invisible, 1973)
Zitat

RE: GAOp Erfahrungen, Empfehlungen & Nachsorge DR. ANGEL
Beitrag #13
So Folks!

Back again. Ich hatte am 24.09. nun die OP bei Dr. Angel nach seiner old-school-Methode ;-)

Laut ihm, den Ärzten und den Schwestern ein sehr gutes Ergebnis. Auch wenn (wahrscheinlich auch psych. bedingt) sich der Stuhlgang dann 6 Tage Zeit ließ, alles geht nun.

Pinkeln ab dem ersten Mal normal. Wenn ich mich richtig hinsetze fließts in einem schönen Strahl. Ich spür den Harndrang und kann alles wie gewohnt zurückhalten.

Es ist nun 9 Tage her und der Bauchraum und die Lenden sind noch ordentlich beleidigt. Der straffe Zugverband hat hat alles gut zusammengehalten. Was dann rauskam darf getrost mit einer Geburt verglichen werden. Was da an Verband-Volumen in der umgestülpten Penishaut reingestopft und wieder rausgeholt wurde, kann mit einem mageren Baby verglichen werden LOL

Ich hab leider arges Kopfkino und hab es grad mal geschafft Fotos zu machen die ich mir nun dauernd und liebevoll anschmachte aber angreifen schaffe ich noch nicht.

Entgegen alten Empfehlungen über Spülungen etc sagten mit Dr. Angel und die Schwestern, dass ich mit den Wundauflagen (sind ja doch billiger bei dem Verbrauch als Always) nie sparen und nach jedem Pipi wechseln soll - aber sonst nichts!

Popo wie gewohnt abwischen. Fertig.

Beim Duschen sobald es geht gut draufhalten damits nicht zu riechen beginnt, meinte er. Weils ja Außenhaut ist und da alles anders haften bleibt. Aber nicht Shampoonieren.

Naja, was sonst...

Das was frührer mal die Eichel was machte sich gleich an 2 Tagen ständig bemerkbar. Ist als ob man die Vorhaut zurückschiebt und über die Eichel fährt mit dem rohen Finger. Tut nicht weg, ziept aber. Sind die Nerven die gut zusammen wachsen.

Ich hab mich auch sehr gezwungen viel Bewegung zu machen. Bin dann ins Erdgeschoß gefahren und alles zu Fuss rauf. Später alle 14 Stockwerke. Dafür wurde ich von den Schwestern belohnt und musste die "geilen Strapse" nicht mehr tragen. Bewegung ist wichtig.

Naja, und die neuerliche Abstinenz lang vor der OP und das Lauftraining waren auch nicht schlecht.
Zitat

RE: GAOp Erfahrungen, Empfehlungen & Nachsorge DR. ANGEL
Beitrag #14
(03.10.2018, 19:05)Patricia1975 schrieb: ....

Freu mich aufrichtig dass Dein " Heart -Wunsch" nun in Erfüllung gegangen ist!
Zitat

RE: GAOp Erfahrungen, Empfehlungen & Nachsorge DR. ANGEL
Beitrag #15
Ach Frieda!! Ich liebe Dich!! Du bestes Stück!!
Zitat

Korrektur OP nach 10 Jahren
Beitrag #16
Hallo liebe Forumsgemeinde!

Ich hatte vor 10 Jahren meine geschlechtsangleichende OP und nun schon seit Jahren den Wunsch nach einer Korrektur bzw. Aufbau-OP, da mein Scheideneingang zu weit oben sitzt, meine Schamlippen etwas unförmig sind und  ich generell das Bedürfnis nach etwas mehr Authentizität habe. Nach meinem Gespräch damals mit Frau Dr. Kaufmann hatte ich jedoch keine große Hoffnung, dass es eine Korrektur im funktionalen als auch kosmetischen Sinne gibt und hab somit versucht mich damit abzufinden.

Mein Wunsch ist aber nicht verflogen und so hab ich nach einigen Recherchen herausgefunden, dass in Deutschland einige Chirurgen im Zuge einer Korrektur auch Klitorisvorhaut, große und kleine Schamlippen alsauch Schamhügel rekonstruieren. 

Ich hab die letzten Jahre abseits der Community gelebt und hab irgendwie den Anschluss verloren, darum bitte ich euch um eure Hilfe! Gibt eine derartige Korrektur mit passablem Ergebnis auch in Österreich? Was davon würde die Krankenkasse übernehmen und an wen kann ich mich wenden?? Ich mag endlich was machen.

Danke für eure Aufmerksamkeit  Kiss
Claudschi
Zitat

RE: Korrektur OP nach 10 Jahren
Beitrag #17
Ich würde mit Prof. Haslik Kontakt im AKH Wien aufnehmen. Das geht dann möglicherweise über die GKK.
Als weiter Adresse kenne ich noch Moser Medical in Wien.

Smile
Am Rand des Abgrund ist die Aussicht sehr gut
WWW
Zitat

GaOP bei Herrn Dr. Kurt Angel
Beitrag #18
Hallo Mitschwester,

ich bin seit zwei Jahren unter der Hormonebehandlung und interessiere mich dafür, bei Herrn Angel die OP zu machen.
Ich war heute in seiner Praxis zur Erstkonsulation und er erklärte mir, dass ich ihn noch einmal im Rudolfstiftung besuchen soll und wir dort einen OP-Termin ungefähr ausmachen können.

Er war sehr nett und bin erleichtert, dass er viele Erfahrungen hat - aber nachdem ich seine Praxis verlassen habe, sind mir einige Fragen eingefallen. Und ich wollte euch fragen, wenn es jemanden gibt die sich schon bei ihm operiert wurden, und von der Ermäßigung her wie das war.

1. Ich habe verstanden, dass die Penishaut umgestülpt wird und als Neovagina verwendet wird. Aber müssen die Haare am Penisschaft nicht im Voraus entfernt werden (durch Laser oder so)? Da habe ich nur einige dünne.

2. Laut http://transx.at/Pub/OP_Genital_MF.php werden keine kleine Schamlippen gebildet. Macht das keinen optischen Unterschied zu anatomischen Frauen? Würden eure Sexpartner das nicht komisch finden?

3. Wie würde ich meine Neovagina bougieren sollen? Mit einem Dildo oder so?

4. Und wie hat die Vollnarkose erfolgt? Mit einer Maske oder mit einer Infusion, oder Spritze auf dem Rücken?

Ich wäre auf alle Antworten sehr dankbar!
Zitat

RE: GaOP bei Herrn Dr. Kurt Angel
Beitrag #19
(19.12.2018, 06:32)Keipiano schrieb: 2. Laut http://transx.at/Pub/OP_Genital_MF.php werden keine kleine Schamlippen gebildet. Macht das keinen optischen Unterschied zu anatomischen Frauen? Würden eure Sexpartner das nicht komisch finden?

Das ist eine sehr peinliche Frage Undecided

Schau Dir halt mal selbst Bilder von Cis-Frauen an und bilde Dir eine eigene Meinung.

Was welche Partner denken, kann man so pauschal doch gar nicht abhandeln.

Zitat:3. Wie würde ich meine Neovagina bougieren sollen? Mit einem Dildo oder so?

Dazu gibt die Seite, die Du in (2) verlinkt hattest, Auskunft. In Kürze: Bei Angels Methode muß man nicht bougieren, wenn (a) nur invertierte Penishaut verwendet wurde, (b) diese hinreichend durchblutet ist. Desweiteren empfiehlt er die Verwendung eines Vibrators.

http://transx.at/Pub/OP_Genital_MF.php schrieb:Die Neovagina soll laut Dr. Angel nicht im Sinne einer medizinischen Therapie "bougiert" (aufgedehnt) werden, sondern, sobald es gut tut, ab einer ca. einer Woche nach der Operation im Rahmen der eigene Wünsche, Fähigkeiten und Möglichkeiten erkundet und gebraucht werden (Finger, Vibratoren….). Damit kann und soll man möglichst bald, frühestens eine Woche nach der Operation beginnen, auch wenn die Wundheilung z.B. an der hinteren Verbindung der Labien noch nicht abgeschlossen ist. [...] Wenn die Hautauskleidung der neuen Vagina gut durchblutet und nach 2-3 Monaten gut eingeheilt ist, dann schrumpft sie laut OA Dr. Angel nicht wesentlich. Dies gilt nur für Penishaut, die mit ihrer eigenen Blutversorgung verwendet wurde, nicht aber für Haut, die von anderen Körperstellen frei transplantiert wurde. Wenn die Neovagina schlecht durchblutet ist, was selten vorkommt, dann schrumpft sie trotz Bougierung. Dann muss eine chirurgische Lösung gefunden werden. Anderen Operateuren ist hingegen die regelmäßige Dehnung der Vagina in den ersten Monaten sehr wichtig.
Eine viel größere Neigung zu Schrumpfung besteht, wenn ein freies Hauttransplantat verwendet wurde. Hier ist konsequentes Dehnen ab dem 8. postoperativen Tag (anfangs bis zu 2 x 1 Stunde/Tag) unbedingt erforderlich, sonst nimmt vor allem der Durchmesser, weniger die Tiefe der Vagina ab.
Viele spätere Probleme mit der Weite der Neovagina entstehen nicht durch den Durchmesser des Organs selbst sondern durch Verkrampfungen der Beckenbodenmuskulatur. Ein Teil des Effekts der Verwendung eines Vibrators besteht darin, zu lernen diese Muskeln zu entspannen. Dies sollte man möglichst früh tun.
»Banana, nirvana, mañana«
(Gong: Radio Gnome Invisible, 1973)
Zitat

RE: GaOP bei Herrn Dr. Kurt Angel
Beitrag #20
Hi Du!

Ich hatte meine OP am 24.09.18 bei Dr. Angel. Du kannst mich gerne auch per PN und dann telefonisch kontaktieren.

Zu deinen Fragen. die Beschreibung auf transX ist ja schon ziemlich alt. Auch die Tips zur Nachbehandlung. Lass das ständige Desinfizieren und die Sitzbäder bitte. Wenns mal soweit ist einfach nach jedem Pinkeln die 10x20cm Wundauflage wechseln und leicht abtupfen. Und nach jedem Stuhlgang einfach kurz warm abbrausen. Urin ist immer noch das beste Mittel und genügt. Verlass dich einfach auf das was dir die Schwestern dort sagen - die sind spitze - vor allem SR Magdalena (oder wars Margarita, die ältere jedenfalls) - sind alles Engerl!

+ Ja natürlich hast du dort dann Haare. Jeder Mann und jede Frau hat dort Haare. Bitte bedenke, dass das normal ist. Und nicht jede Vagina aussieht wie jene, die uns immer präsentiert werden. Ich habe auch rund um die Klitoris Haare und muss rasieren. Natürlich kannst du sie vorher weg-lasern lassen. Ich hatte leider nicht mehr genügend Zeit. Aber denk bitte daran - du musst nicht perfekter als andere Frauen aussehen mit der Vagina ;-)

+ Dr. Angel macht große und kleine Labien je nach "Verfügbarkeit" des Ausgangsmaterial. Wenn der Hodensack genügend Haut hergibt macht er sie. Er verwendet auch wirklich alles was geht nach dem Motto "Wegnehmen geht später immer - dazu machen geht nicht mehr".

+ Das Dehnen übernimmst am besten mit dem "Spielzeug" dass dir am meisten zusagt. Ich hab mir das große Vagiwell Dilatoren-Set bestellt. Mittlerweile verwende ich auch einen Vibrator aus dem Sex-Shop. Bei uns in Linz im Orion-Shop gibts eine nette Verkäuferin, die schon oft mit GAOPs zu tun hatte und deren Nachbehandlung :-)

+ Du musst 10-14 Tage vor der OP ohnehin zur OÄ der Anästhesie-Abteilung in der Rudolfstiftung. Da wird dir alles erklärt. Auch puncto Schmuck - Piercings, Nagellack, etc am Vorabend entfernen. Wenn die im OP was entdecken, schicken die dich im Ernstfall weg und du kannst dir einen neuen Termin ausmachen.
Am Tag vor der OP werden die am linken Arm ein oder zwei Zugänge gelegt. In der Früh bekommst du dann die klassische "Wurschtigkeits-Pille" (die ich überhaupt nicht gespürt habe). Im OP-Saal bekommst du dann von den beiden Anästhesisten etwas Sauerstof per Maske, damit sich die Lunge etnspannt und einer wird dir dann in den Zugang deines linken Armes eine Injektion verpassen. Dann hörst du eventuell noch die nette Stimme "sie werden jetzt langsam etwas Müdigkeit spüren..." sagen.
Und dann wachst du mit einem Schlaucherl (Katheder) zw. den Beinen auf und alles ist gut ;-)

Ich geb Dir dazu einen ganz wichtigen Tip. Entspann dich. Vertrau Dr. Angel. Natürlich kann immer irgendwas schiefgehen. Es kann dir aber auch auf der Straße was passieren - aber da denkt man ja auch nicht immer dran.
Dr. Angel hat in Österreich die meiste Erfahrung mit dieser OP. Seine OP-Technik mag old-school sein - dafür aber einfacher als andere.
Vertrau darauf, sei nicht zu augeregt. Dein Körper wird es dir danken. Und dann wird alles, alles gut!!!

LG
Patricia
Zitat



Gehe zu: