Haaaaaallo, ich bin neu hier :)
RE: Haaaaaallo, ich bin neu hier :)
Beitrag #11
Entschuldige erst mal, dass ich jetzt erst schreibe. Ich war zwar immer mal wieder online und habe noch im Spiele-Bereich mitgeschrieben. Die letzte Zeit war ich gar nicht mehr hier, weil mich die Depressionen sehr stark gefangen hatten, dass sich sogar die Ärzte richtig Sorgen gemacht hatten Unsure

(11.11.2018, 22:47)Sunburst schrieb: Wußte ich gar nicht. Ich wollte mir immer einbilden, das brächte mir gar nicht so viel, weil ich schon immer sehr viel geschrieben habe, sowohl für mich selbst als auch Briefe.
Gespräche unterschieden sich für mich vor allem dadurch, daß ich öfters unterbrochen wurde, nicht verstanden wurde, erst gar nicht richtig zu Wort kam, die Leute dann ablenkten oder aus anderen Gründen vom Thema abwichen, etc. etc. Facepalm Sad
Manchmal habe ich in meiner Verzweiflung versucht, hinterher noch einen Brief zu schreiben, aber das interessierte die auch nur nicht. Wahrscheinlich wäre es für meine Hirnareale besser gewesen, ein paar interessante Bücher und Aufsätze zu lesen :Blush

Also ich kann jetzt nur von mir berichten, dass ich mir nach diesen Gesprächen einfach total fremd vorkam! Ich habe das auch meinem Psychiater erzählt, dass ich mir irgendwie fremd vorkomme. Darauf meinte er, dass das an diesem Perspektivwechsel des Gehirns liegt, weil es Sachen jetzt beginnt anders zu beweten. Dadurch wird man aus seiner Gedankenschleife geholt.
Jetzt habe ich erst realisiert, dass ein Gespräch mit jemanden wirklich etwas anders ist, als Sachen aufzuschreiben oder durchzudenken. Sowas habe ich ja auch immer gemacht. Also ich kann dich da verstehen, wenn du auch so dachtest. Ich dachte auch immer, wenn ich mit jemanden spreche, versteht das mein Gegenüber nciht, unterbricht mich und lässt mich meine Gedankenkette nicht richtig aufbauen. Sowas dachtest du auch oder so in der Art also was ein Gespräch angeht? Briefe habe ich zwar keien Geschrieben, aber meine Gedanken immer mal wieder aufgeschrieben.

(11.11.2018, 22:47)Sunburst schrieb: Ja, das hatte bei mir auch etwas mit viel Zeit miteinander verbringen, Zuneigung usw. zu tun. Ich war dann mal so wagemutig, habe mit übers Haar streichen angefangen... Ohne ein bißchen an Vertrauen wäre das für mich nicht gegangen.

Schauen wir mal, vielleicht wird das bei mir auch noch alles irgendwie. Ich hoffe, dass mir, wenn ich dann doch vielleicht jemanden finde, der gerne eine Beziehung möchte und ich dann vielleicht doch auch, dass ich dann weniger mein Köper und Gender miteinander verknüpfe? Kann man das so sagen, versteht man mich Whistling  Äääh ... anders  Pinch

Ich habe jetzt vom Psychiater die Frage gestellt bekommen: "was definieren Sie als männlich und was als weiblich und in wie weit stimmt das mit Ihnen überein" oder so. Klar, jeder definiert das anders und ... auf die Frage "möchten sie ein Mann sein" hab ich ohne nachzudenken "Nein" gesagt Blink Aber mir ist schon mal viel klarer geworden, dass nicht mein Geschlecht (körperlich) über mich bestimmen darf, wer ich bin, sondern meine Persönlichkeit. Da ist es egal, was mein Körper zeigt. Wobei mich gerade jemand aus meiner Familie überfordert: "Geh zum Arzt, Penis ab und fertig" Also mein Therapeut war absolut geschockt über diese Aussage und konnte voll verstehen, dass ich heulend zusammengebrochen bin, da kam halt noch mehr. Wie ich mich entscheide, wie ich weiblich und männlich definiere und was da auf mich zutrifft, muss ich jetzt erst mal herausfinden und dann sehe ich weiter. Und dann wird das mit einer möglichen Beziehung bestimmt auch viel leichter, denn mir wird bewusst (was du auch schon gesagt hast) man macht sich über Sex einen viel zu große Kopf und die Praxis sieht anders aus. Ich denke, dass was du da beschreibst mit Zeit verbringen, Zuneigung usw. wird mir dann in Zukunft (sofern ich Interesse hätte) auch leichter fallen.
Achja, die Schublade Mensch gefällt mir ganz gut, letztes Mal hatte ich noch ein etwas merkwüriges empfinden damit. Trotzdem suche ich mich weiterhin weiter, bin noch nicht am Ziel  Bye
Zitat

RE: Haaaaaallo, ich bin neu hier :)
Beitrag #12
(13.12.2018, 02:35)HypnoD1985 schrieb: Die letzte Zeit war ich gar nicht mehr hier, weil mich die Depressionen sehr stark gefangen hatten, dass sich sogar die Ärzte richtig Sorgen gemacht hatten Unsure

Mach uns keinen Kummer! Sad

Zitat:[...] Sowas dachtest du auch oder so in der Art also was ein Gespräch angeht? [...]

Ja, so ähnlich.

Für intellektuelle Vergnügungen, Humor usw. bin ich immer zu haben. Aber in persönlichen Dingen glaube ich oft, gar nichts zu sagen zu haben. Manchmal fühle ich mich sogar unter Druck gesetzt, und damit komme ich dann erst recht nicht zurecht. Dann gehe ich lieber und bleibe mal wieder eine Weile alleine.

Ich fürchte, es ist besser, daß ich damals nur begutachtet, aber nicht zu therapieren versucht wurde, weil das alles nur unnötig verkompliziert hätte. Mag schon sein, das ist eine meiner "Gedankenschleifen" Blush

Zitat:Ich hoffe, dass mir, wenn ich dann doch vielleicht jemanden finde, der gerne eine Beziehung möchte und ich dann vielleicht doch auch, dass ich dann weniger mein Kö[r]per und Gender miteinander verknüpfe? Kann man das so sagen, versteht man mich Whistling  Äääh ... anders Pinch

Doch, das geht.

Zitat:Ich habe jetzt vom Psychiater die Frage gestellt bekommen: "was definieren Sie als männlich und was als weiblich und in wie weit stimmt das mit Ihnen überein" oder so. Klar, jeder definiert das anders

Irgendwie finde ich ja gut, daß ich vor und nach meiner Gymnasialzeit so herrlich wenig mit Definitionen zu schaffen hatte Rolleyes Glücklicherweise gibt es so viele Lebensbereiche, die sich einem solchen Zugang verweigern.

Zitat: und ... auf die Frage "möchten sie ein Mann sein" hab ich ohne nachzudenken "Nein" gesagt Blink

Genau das hätte ich auch geantwortet.

Zitat:Aber mir ist schon mal viel klarer geworden, dass nicht mein Geschlecht (körperlich) über mich bestimmen darf, wer ich bin, sondern meine Persönlichkeit.

Denke ich auch.

Wobei ich da vorsichtig bin, weil auf viele Leute trifft das nicht zu, und die würden das auch entsetzt zurückweisen.

Dennoch, in manchen sozio-psychischen Geschlechterrollen (Genders) wäre ich eine himmelschreiende Fehlbesetzung. Und andere Menschen dürfen erst recht nicht über mich bestimmen. Was ich so mit meinem Leben anfange, muß ich vor mir selbst verantworten können.

Zitat:Wobei mich gerade jemand aus meiner Familie überfordert: "Geh zum Arzt, Penis ab und fertig"

Das hätte sich bei mir keiner getraut. Nicht zuletzt, weil denen klar war, daß ich das tatsächlich machen würde Rolleyes Aber "fertig" war damit gar nichts. Wer sowas sagt, hat nur keine Lust, sich mit einem zu beschäftigen.

Zitat:Also mein Therapeut war absolut geschockt über diese Aussage und konnte voll verstehen, dass ich heulend zusammengebrochen bin, da kam halt noch mehr.

Natürlich. Um sich so zu benehmen, muß man schon ein grober Klotz sein.

Zitat:Wie ich mich entscheide, wie ich weiblich und männlich definiere und was da auf mich zutrifft, muss ich jetzt erst mal herausfinden und dann sehe ich weiter. [...]
Achja, die Schublade Mensch gefällt mir ganz gut, letztes Mal hatte ich noch ein etwas merkwür[d]iges empfinden damit. Trotzdem suche ich mich weiterhin weiter, bin noch nicht am Ziel Bye

Ist doch gut, daß es weitergeht Smile
Προσποιοῦμαι παίζειν [Bild: heulende-smilies-0003.gif] [Bild: religioese-smilies-0005.gif]
Zitat

RE: Haaaaaallo, ich bin neu hier :)
Beitrag #13
(13.12.2018, 23:14)Sunburst schrieb: Mach uns keinen Kummer! Sad

Nein, alles gut! Mir ging es einfach nur nicht gut. Naja, was heißt nur nicht, also in der Therapie werden auch noch andere Themen aufgearbeitet und es war mir zu viel, dass ich einen enormen Tiefpunkt hatte und tagelang schlecht schlief und nur noch müde war usw.

Zitat:[...] Mag schon sein, das ist eine meiner "Gedankenschleifen" Blush [...]
Ich sag dir, es fühlt sich im ersten Moment total merkwürdig an, wenn diese Schleife unterbrochen wird W00t


Zitat:Irgendwie finde ich ja gut, daß ich vor und nach meiner Gymnasialzeit so herrlich wenig mit Definitionen zu schaffen hatte Rolleyes .
Ich habe auch noch absolut keine Idee, wie ich das machen soll, aber okay ... Definitionen sind auch so gar nicht meins.

Zitat:Wobei ich da vorsichtig bin, weil auf viele Leute trifft das nicht zu, und die würden das auch entsetzt zurückweisen. ... Was ich so mit meinem Leben anfange, muß ich vor mir selbst verantworten können.
Ja klar, aber ich spreche in diesem Fall nur von mir. Ob ich das wirklich kann, weiß ich noch nicht richtig. Ich bin mir ja auch noch nicht richtig sicher, ich suche ja noch Angel2
Genau, jeder muss für sich selbst verantworten, was er/sie tun möchte und da sollte sich niemand einmischen Cool3

Zitat:Das hätte sich bei mir keiner getraut. Nicht zuletzt, weil denen klar war, daß ich das tatsächlich machen würde Rolleyes Aber "fertig" war damit gar nichts. Wer sowas sagt, hat nur keine Lust, sich mit einem zu beschäftigen. Natürlich. Um sich so zu benehmen, muß man schon ein grober Klotz sein.

Ich glaube, da wird einfach nicht der Weg gesehen und so. Und auch, dass man selbst sich trotzdem noch unsicher ist. All die Zeit dachte ich halt: "das eine fühle ich nicht, muss es also das andere sein." Gut, dass es wirklich noch etwas dazwischen gibt, war mir einfach nicht bekannt. Das erklärt das verhalten natürlich auch nicht und ja, die Person war ein emotionsloser Klotz! Und hat immer weiter auf mich eingetreten (verbal) als ich schon heulend auf dem Boden lag. Und es ist, wie schon oben gesagt, ganz allein meine Entscheidung. Und, hier ein schönes Zitat:
(13.12.2018, 23:14)Sunburst schrieb: muß ich vor mir selbst verantworten können.
Zitat

RE: Haaaaaallo, ich bin neu hier :)
Beitrag #14
(14.12.2018, 00:20)HypnoD1985 schrieb: Mir ging es einfach nur nicht gut. Naja, was heißt nur nicht, also in der Therapie werden auch noch andere Themen aufgearbeitet und es war mir zu viel, dass ich einen enormen Tiefpunkt hatte und tagelang schlecht schlief und nur noch müde war usw.

Ja, Therapien können sehr wohl eine Hauptbeschäftigung sein, und eine äußerst anstrengende noch dazu.

(14.12.2018, 00:20)HypnoD1985 schrieb:
(13.12.2018, 23:14)Sunburst schrieb: [...] Mag schon sein, das ist eine meiner "Gedankenschleifen" Blush [...]
Ich sag dir, es fühlt sich im ersten Moment total merkwürdig an, wenn diese Schleife unterbrochen wird W00t

Offensichtlich.

Für mich selbst wird es sicherlich bei "Störe meine Kreise nicht" bleiben Undecided Es irritiert mich nur, wenn ich zuhause gefragt werde, was ich hätte bzw. was los war (z.B. wenn ich nachts mal wieder besonders ruhelos umhergeisterte), und ich bin überrascht, weil ich dachte, ich hätte doch gar keine (besondereren) Probleme gehabt. Aber mag sein, ich bin so gut im verdrängen bis abspalten. Glücklicherweise macht mir hier niemand Vorwürfe. Andernorts haben mich Leute behandelt, als sei Schweigen eine Todsünde.

(14.12.2018, 00:20)HypnoD1985 schrieb:
(13.12.2018, 23:14)Sunburst schrieb: [...] Was ich so mit meinem Leben anfange, muß ich vor mir selbst verantworten können.
Genau, jeder muss für sich selbst verantworten, was er/sie tun möchte und da sollte sich niemand einmischen Cool3

Die Sache ist, die ganzen Einmischer übernehmen ja keine Verantwortung für ihr Tun. Dabei ist Anstiftung genauso strafbar wie die Ausführung einer Tat. Geschweige Nötigung und schlimmeres. Die ganzen "Ethiken", die sozialen Druck aller Art legitimieren sollen, stürzen Leute nur noch immer weiter ins Unglück.

(14.12.2018, 00:20)HypnoD1985 schrieb:
(13.12.2018, 23:14)Sunburst schrieb: Das hätte sich bei mir keiner getraut. Nicht zuletzt, weil denen klar war, daß ich das tatsächlich machen würde Rolleyes Aber "fertig" war damit gar nichts. Wer sowas sagt, hat nur keine Lust, sich mit einem zu beschäftigen. Natürlich. Um sich so zu benehmen, muß man schon ein grober Klotz sein.
Ich glaube, da wird einfach nicht der Weg gesehen und so. Und auch, dass man selbst sich trotzdem noch unsicher ist. All die Zeit dachte ich halt: "das eine fühle ich nicht, muss es also das andere sein." Gut, dass es wirklich noch etwas dazwischen gibt, war mir einfach nicht bekannt.

Dabei sind Entwicklungen doch gut und schön. Nur erschließen sich Lebensmöglichkeiten nicht von selbst. Zumindest eine kleine Anregung braucht es dann doch schon.

Es brauchte ja dann doch eine Weile, bis sich Konzepte wie "non-binary" so weit entwickelt hatten.

Was ich vor meiner Transition war, so zu bezeichnen, wäre wahrscheinlich doch unvertretbar anachronistisch.

Während meiner Transition las ich zum einen ein bißchen was an Ethnographica über Geschlechtersysteme (was allerdings noch sehr ausführlicher Nacharbeitung bedürfen sollte, um das halbwegs einordnen zu lernen Blush ).

Zum anderen machte ich die Erfahrung, daß mir zwar viele Leute erzählten, es gebe in "dieser" (gemeint war freilich: ihrer – da ließen sie sonst ja auch keine Zweifel aufkommen Sad) Gesellschaft nur zwei Geschlechter, aber es gab auch viele, die mich so oder so nicht akzeptierten. Da erfrechte ich mich dann, das alles nicht sonderlich ernst zu nehmen Undecided

Meine Ideen von NB o.dgl. dürften sich vorwiegend aus meinen eigenen Quellen speisen, zudem meine Kontakte zur "Szene" doch zwischendurch mal für länger Zeit so gut wie nicht stattfanden Sad

(14.12.2018, 00:20)HypnoD1985 schrieb: Das erklärt das verhalten natürlich auch nicht und ja, die Person war ein emotionsloser Klotz! Und hat immer weiter auf mich eingetreten (verbal) als ich schon heulend auf dem Boden lag.

Fürchterlich Sad
Προσποιοῦμαι παίζειν [Bild: heulende-smilies-0003.gif] [Bild: religioese-smilies-0005.gif]
Zitat



Gehe zu: