Erfahrungen/Meinungen - Endokrinologie ?
Erfahrungen/Meinungen - Endokrinologie ?
Beitrag #1
Huhu ! 

mein Therapeut hat mir heute eine Überweisung zum Endokrinologen ausgestellt, 
und ich habe mich auch wahnsinnig darüber gefreut, wollte mich, kaum Zuhause angekommen 
auch Informieren was dort eigentlich gemacht wird. 

Leider finde ich nur sehr sehr alte Artikel wo von 4-6 Monaten Wartezeit die rede ist,
die meisten schreiben auch das der Endo nicht sonderlich gut auf sie zu sprechen war...

jetzt habe ich da doch einiges an zweifel und befürchte das der Endo die HRT verweigert ? 
kann er so etwas überhaupt ? immer hin habe ich ja ein Überweisungsschein...

auch schrieben einige das man sich vorbereiten sollte -- ????? 

ich laufe ja auch noch als "Mann" draußen rum, weil ich zu aller erst mit der HRT beginnen wollte,
nach über zwei (Verdammt harten) Jahren bin ich nun endlich ein großes Stückchen weiter,
und glaube das ich wie so oft wieder gegen ne Mauer renn... 

-möchten den ein paar von ihren Erfahrungen beim Endo erzählen ? was habt ihr besprochen und 
wie war er auf euch eingestellt, was wurde verlangt, wie lange musstet ihr warten (Wartezeit für´n Termin) ? 
spielte es überhaupt eine Rolle was für Kleidung ihr anhattet, achten die dort auf so etwas ? ....

habe wirklich angst das zu "verkacken"... möchte nicht wieder von vorn Anfangen... 

naja ! Dankeschön für´s lesen, würde mich wahnsinnig über eure Meinungen/Erfahrungen freuen.
Wubba Lubba dub dub
Zitat

RE: Erfahrungen/Meinungen - Endokrinologie ?
Beitrag #2
Hat Dich der Therapeut genau zu diesem Endo überwiesen? In diesem Falle könntest Du den Therapeuten ja nochmal fragen, und vielleicht könnte der freundlicherweise dem Endo auch noch einen Arztbrief schreiben, damit Du nicht alles selbst erklären mußt.

Wenn nicht, dann frage ich mich, warum es ausgerechnet dieser Endo werden sollte -?

Wie man sich vorbereiten sollte, v.a. wenn man gar nicht wissen kann, was man von einem Endo zu erwarten hätte, weiß ich nicht.

In der Ärzteschaft gibt es leider wohl immer noch solche und solche. Eigentlich sollte es überholt sein, zu verlangen, daß da bereits eine gestandene Frau auf der anderen Seite des Schreibtisches sitzt, bevor man zum Rezeptblock greift.
Προσποιοῦμαι παίζειν [Bild: religioese-smilies-0005.gif] [Bild: heulende-smilies-0003.gif]
Zitat

RE: Erfahrungen/Meinungen - Endokrinologie ?
Beitrag #3
Einen Termin bei meiner Endo bekam ich ca. 2 Wochen nachdem ich meinen Therapeuten aufgesucht hatte. Ist jedoch schon ein paar Jährchen her.
Das Begleitschreiben meines Therapeuten, indem die Diagnose Transsexualität F64.0 festgestellt wurde, half offenbar sehr stark. Denn noch am gleichen Tag wurden meine Blutwerte bestimmt und beim nächsten Besuch (14 Tage später), bekam ich das Rezept für die Hormontherapie.
Alles lief völlig normal und relativ schnell ab. Ein paar Fragen noch über meinen Allgemeinzustand, vor allem ob ich mir der Folgen bei der Hormoneinnahme bewusst wäre. Das wars.
Also nimms gelassen und freu dich auf deinen weiteren Weg.
LG Christina
WWW
Zitat

RE: Erfahrungen/Meinungen - Endokrinologie ?
Beitrag #4
auf meinen Überweisungsschein steht glücklicherweise auch F64.0,

meinen Termin beim Endo habe ich nun eh erst am 28.03 bekommen, was eigentlich
keine alt zu große Wartezeit ist.

zwei Wochen vorher habe ich wieder einen Termin bei meinen Therapeuten, werde ihn mal
auf diesen Arztbrief ansprechen, mache mir wohl einfach viel zu viele Gedanken darüber. 

Mir kommt das nur so "un-echt" vor, ich hatte ja nur einen Termin bei diesen Therapeuten,
der hat mir aber gleich nen Überweisungsschein in die Hand gedrückt, was ich auch mega supa duba
toll finde ! besonders weil ich die letzten zwei Jahre damit verbracht habe von Therapeut zu Therapeut
zu springen... meh, ich lass das einfach mal auf mich zukommen  Confused
Wubba Lubba dub dub
Zitat

RE: Erfahrungen/Meinungen - Endokrinologie ?
Beitrag #5
Nur Mut! Wenn Du F64.0 als Diagnose auf der Überweisung stehen hast sollte das wohl genügen. Der Endo wird kaum dem Psych* widersprechen und behaupten Du wärst doch nicht F64.0 .

Viel Glück bei der Transition!
Zitat

RE: Erfahrungen/Meinungen - Endokrinologie ?
Beitrag #6
(22.01.2019, 17:47)Rina schrieb: mein Therapeut hat mir heute eine Überweisung zum Endokrinologen ausgestellt,

Ist das sicher eine "Überweisung"? Ein Therapeut kann keine Überweisung zu einem Arzt ausstellen, nur umgekehrt (in D). Außer der Therapeut ist zusätzlich Med.
So jedenfalls die Aussage meiner Psych.


(22.01.2019, 17:47)Rina schrieb: Leider finde ich nur sehr sehr alte Artikel wo von 4-6 Monaten Wartezeit die rede ist,
die meisten schreiben auch das der Endo nicht sonderlich gut auf sie zu sprechen war...

Das wäre noch eine ziemlich kurze Wartezeit. Ich habe 8 Monate auf den Termin gewartet.
"Nicht gut auf sie zu sprechen" kann viele Ursachen haben.
"Geben Sie mir nun meine Hormone, sonst kriegen Sie nur 1 Stern!" wäre eine mögliche.
Aus eigener Erfahrung empfehle ich, so wenig wie möglich darauf zu geben, "was so gesagt wird"/"was man so hört/liest" etc.
Stattdessen mehrere Endokrinologen heraussuchen, den Telefonhörer in die Hand nehmen, nachfragen "hat der Herr Dr. Erfahrung mit Geschlechtsdysphorie-PatientInnen?",
"könnte er sich vorstellen, eine HRT durchzuführen?" etc. u.Ä.
Und dann halt den/die raussuchen, bei dem/der man das beste Gefühl hat. Wenn es dann ein Hirni ist, kann man immer noch wechseln.

(22.01.2019, 17:47)Rina schrieb: jetzt habe ich da doch einiges an zweifel und befürchte das der Endo die HRT verweigert ? 
kann er so etwas überhaupt ? immer hin habe ich ja ein Überweisungsschein...

Es gibt Leitlinien (in D), die besagen, daß die HRT nur erfahrene Ärzte durchführen sollten. So jedenfalls die Aussage meines Frauenarzts.
Wenn ein Arzt das Ganze "ablehnt", dann mit hoher Wahrscheinlichkeit deshalb, weil er sich die HRT nicht zutraut. Was eigentlich ein Witz ist,
weil viel mehr als Blut untersuchen und Medikamente verschreiben müssen die nicht.
Aber darum sollte man ja auch vorher mit der Praxis telephonieren und nachfragen, ob sie gegengeschlechtliche HRTs durchführen.

(22.01.2019, 17:47)Rina schrieb: auch schrieben einige das man sich vorbereiten sollte -- ????? 

Es wird viel geschrieben, wenn der Tag lang ist. Besonders in der TG Community ist die Gerüchteküche ständig am Brodeln und Überhitzen.
Sich selber schlau machen hilft oft viel mehr. Siehe "Telefonhörer in die Hand nehmen".

(22.01.2019, 17:47)Rina schrieb: -möchten den ein paar von ihren Erfahrungen beim Endo erzählen ? was habt ihr besprochen und 
wie war er auf euch eingestellt, was wurde verlangt, wie lange musstet ihr warten (Wartezeit für´n Termin) ?

Deinen Fragen entnehme ich, daß du ziemlich verunsichert bist und evtl. sogar Angst vor dem Arzt hast.
Also: ich bin noch nie auf einen Arzt gestoßen, der mir gegenüber Unverständnis gezeigt hat oder gar Ablehnung.
Ansonsten hätte er auch seinen Beruf verfehlt. Der Arzt hat heutzutage auch gar keine Zeit mehr, sich groß mit dir zu beschäftigen.
Der erste Endokrinologe, bei dem ich war, hat zuerst eine Anamnese durchgeführt, mich kurz nach meinem Werdegang befragt,
ob ich geoutet bin und mich dann untersucht (Brust, Genitalien). Die Wartezeit war wie erwähnt 8 Monate.
Da mir die Wartezeit auf Folgetermine zu lang war, bin ich zu einem Frauenarzt gewechselt. Du mußt eine HRT nicht unbedingt bei einem
Endokrinologen durchführen, das kann auch ein Frauenarzt. Wie gesagt: mehr als Blut untersuchen und Medikamente verschreiben tun die eh nicht.
Theoretisch könntest du die HRT auch beim Hausarzt machen.

(22.01.2019, 17:47)Rina schrieb: habe wirklich angst das zu "verkacken"... möchte nicht wieder von vorn Anfangen... 

Du bist total negativ auf Endokrinologen getriggert. Ich kann dir nur raten, nicht zu viele Gerüchte in dir aufzusaugen, sondern
selber aktiv an die Sache ranzugehen. Ärzte sind neben meiner Psych. meine besten Vertrauenspersonen überhaupt.
Viel Erfolg.
Zitat

RE: Erfahrungen/Meinungen - Endokrinologie ?
Beitrag #7
Huhu,

hätte da eine frage die ihr mir vielleicht beantworten könnt, meinen Termin beim Endo habe ich ja nun zum glück hinter mir,
war echt ein schrecklicher Tag :/ naaaja die haben ja nun mein Blut und meinten zu mir ich solle in 4-6 Wochen anrufen.

Habe also noch kein Termin bekommen, soll ja nur Anrufen...

war das bei jemand auch so ? und falls ja wie lange musste man wieder warten ? glaube ich rufe da schon in zwei Wochen an
und verlang gleich ein Termin, ich muss mich ja noch mit meinen Psychotherapeuten absprechen, er muss ja noch etwas zum Endo schicken.

Vor fast vier Monaten dachte ich mir noch "endlich startest du mit der HRT" jetzt zieht sich das schon wieder soooooooooooooooooooooooooooooooooooooo
unglaublich in die länge !

Dankeschön !
Wubba Lubba dub dub
Zitat

RE: Erfahrungen/Meinungen - Endokrinologie ?
Beitrag #8
Hallo Rina :)

Das Thema ist jetzt zwar schonein paar Tage alt, ich finde es aber noch sehr interessant.

Einige Mädels hier haben den Schritt zur Endokrinologie noch vor uns und wir sind neugierig auf deine Erfahrungen ....

Magst du uns ein Update geben?

Hattest du noch Schwierigkeiten? Und wie hast du dich verändert in dieser Zeit?? Und wie geht es dir jetzt??

Liebe Grüße
Sophia
Zitat

RE: Erfahrungen/Meinungen - Endokrinologie ?
Beitrag #9
Huhu,

naja meine Angst nicht als Trans gesehen zu werden war unnötig,
es ist egal ob man noch nicht ganz so weiblich rüber kommt, oder männlich (das war meine größte sorge)

was unglaublich wichtig ist, verlangt nach den Blut Ergebnissen ! hätte ich das nicht gemacht würde ich noch immer
mit einen zu  geringen Östradiol wert auf Veränderung warten..

mein erster Endo war leider nicht speziell für Trans und hat sich kaum getraut die Dosis zu erhöhen,
was mich 8 Monate gekostet hat - in der Anfangszeit hat sich zwar schon ein wenig getan aber einfach nicht genug,

am 20.05.19 habe ich mit der HRT gestartet und schnell bemerkt das die Haut weicher wird, Brüste hatten bis zum
01.07.19 schon eine kleine Form angenommen aber sind nicht größer geworden (weil zu wenig Hormone) in der
selben Zeit hat sich im Intimbereich auch etwas getan - Erektionen hatte ich so gut wie keine mehr auch wurde alles
etwas... schlaffer ?  mein Bartwachstum ist gleich geblieben die Haare sind aber weicher, leichter zu Rasieren, was
super mega geil ist, tja bis zum 01.02.20 hat sich nix mehr getan,

vor drei Wochen oder so war ich bei einen anderen Endo der sich mit der Thematik auskennt, der hat mir sofort ein
anderes Medikament verschrieben (Estramon 75, Pflaster) und in der kurzen Zeit tut sich sehr seeeeehr viel 
meine Brüste sind deutlich gewachsen ich bin in den drei Wochen von 62Kg auf 64Kg (hab sehr viel mehr Appetit)
und meine Stimmungsschwankungen sind nicht mehr so schlimm was wohl daran liegt weil ich nur noch 5mg Androcur nehme 
anstelle von 10mg 

man sollte also schon drauf achten zu welchen Endokrinologe man geht, ich fahre jetzt über 100KM zu meinen, lohnt sich aber ! 

ganz so gut geht es mir trotzdem nicht weil ich allergisch auf die Pflaster reagiere, hatte mich schon auf die 100er gefreut Sad
Wubba Lubba dub dub
Zitat

RE: Erfahrungen/Meinungen - Endokrinologie ?
Beitrag #10
huhu Rina

Ich freue mich dass es dir jetzt endlich gut geht und du in so kurzer Zeit so deutliche Fortschritte siehst Smile du schienst in deinen ersten Postings ziemlich verzweifelt zu sein. Voll schade, dass du so viel Zeit verloren hast. Ich finde, der Endokrinologe hätte sich da einfach besser vorbereiten sollen um dich angemessen zu behandeln.

Naja, ich bekomme hoffentlich auch bald endlich die Überweisung zur Endo und danke dir für deine Offenheit. Ich finde dieses Thema sehr hilfreich  Sleepy

Darf ich dich fragen ob sich bei dir auch emotional etwas verändert hat? Welche Mediaktion hattest du von deiner anderen Endo bekommen?

viele liebe Grüße
Sophia
Zitat



Gehe zu: