Wie langsam den Körper an Östrogen gewöhnen?
Wie langsam den Körper an Östrogen gewöhnen?
Beitrag #1
Hi  Smile2

ich bin hier neu und habe natürlich jede Menge Fragen... und vielleicht könnt ihr mir da und hier einige Tips oder Meinungen zuteil werden lassen. 

Ich hatte einen Termin bei meiner Endokrinologin und sie meinte ich könne mit 2-4 Hüben Gynokadin und 10 mg Androcur beginnen. Ich selbst sehe nach Aussagen anderer schon ohne HET schon feminin aus (Gesicht, Körperbau und sogut wie keine Körperhaare und lange, volle Haare) und "unten" regt sich auch schon lange nichts, ich habe schlichtweg einfach kein Interesse daran und verhält sich auch sonst recht ruhig was mir ganz recht ist.

Da drängt sich mir der Gedanke auf ob ich überhaupt Androcur benötige... zumal das scheinbar zum Standard gehört in DE wobei in anderen Ländern man da scheinbar etwas weiter über den Tellerrand zu schauen scheint.

Und da wäre noch Empfehlungen andererseits mit Östrogen erstmal recht langsam zu beginnen um den Körper daran zu gewöhnen und dass dieser mit der Zeit mehr Östrogenrezeptoren aufbaut.
Persönlich klingt für mich dies logisch und auch vernünftiger als die "Standard"-Rezeptur.

Ich würde gerne eure Meinungen und Erfahrungen dazu wissen, vor allem die mit der langsamen Eingewöhnungsmethode und ohne Androcur. Auch ob 1 Hub Gynokadin täglich für den Anfang genügen und etwas bewirken oder doch zwei Hub? Und wie lange bis zur nächsten Steigerung...?

Ganz liebe Grüsse 
Kiam
Zitat

RE: Wie langsam den Körper an Östrogen gewöhnen?
Beitrag #2
Die/der Endo hat wahrscheinlich ein Blutbild bei Dir gemacht und die Medis bzw deren Dosen an die festgestellten Werte angepasst; Die Empfehlungen von (Fach-) Ärzt/inn/en sind eben Empfehlungen, die/der Patient-in sollte sich daran halten, muss nicht unbedingt;

Androcur ist nicht unbedingt nötig, es über einen kurzen Zeitraum auszuprobieren schadet allerdings auch nicht;

Beim Östrogen wurde ohnehin eine variable Dosis vorgeschlagen, ich würde mit den 2 Hüben beginnen und bei Bedarf nach jeweils einigen wenigen Wochen um 1 erhöhen; Am Ende sollen ja nicht nur körperliche Ergebnisse erzielt werden, sondern soll man sich damit wohlfühlen - ein Zuviel ist genauso wenig gut wie ein Zuwenig;

Falls das Gel nicht wie gewünscht wirkt (werden die nächsten Blutbefunde zeigen), beim Endo um andere Applikationen fragen, zB Pflaster oder Spray...

Alles Gute und Liebe! Favorite
[Bild: avatar_202.jpg] „NATSUME! NATSUMEe! NATSUMEee!“ — Nyanko-Sensei en.wikipedia.org/wiki/Natsume%27s_Book_of_Friends
Zitat

RE: Wie langsam den Körper an Östrogen gewöhnen?
Beitrag #3
Willkommen im Forum, Kiam!

Ich hab damals die ersten 2 Wochen 2 x 1 mg Estradiolvalerat (Tablette) eingenommen, anschließend 2 x 2 mg. Großes Wohlgefühl und keinerlei Probleme! Dazu auch sehr intensive und vorher nie dagewesene sexuelle Intensität...

Ca. 2 Monate später kam dann der Testoblocker (Androcur) dazu - und zwar 25mg/Tag, weil ich eine ziemlich starke Körperbehaarung hatte u d diese natürlich loswerden wollte. Allerdings hat sich die Androcur-Wirkung für mich subjektiv äußerst unangenehm angefühlt. Hat sehr viel Freude und Antriebskraft aus meinem Leben genommen und die Stimmung stark gedämpft.

Wenn ich nicht so viele Körperhaare gehabt hätte, hätt ich das Zeug niemals eingenommen bzw. sofort wieder abgesetzt. Auch hab ich wegen diesen Nebenwirkungen einmal die Dosis halbiert. Dabei ist allerdings schnell wieder ein typisch männlicher Körpergeruch entstanden. Deshalb bin ich wieder auf 25mg gegangen, ich wollt ja unter allen Umständen das Testo unten halten wegen den Haaren...

Wenn Du eh kein Haarproblem hast und Dich wohl fühlst... wozu solltest Du dann Androcur schlucken?

Ganz liebe Grüße und viel Glück!
A.
"Menschen zu finden, die mit uns fühlen und empfinden, ist wohl das höchste Glück auf Erden."
Carl Spitteler, Schweizer Dichter und Schriftsteller, Nobelpreisträger für Literatur 1919
Zitat

RE: Wie langsam den Körper an Östrogen gewöhnen?
Beitrag #4
Bonita: Meine Blutwerte kommen noch...die Empfehlungen waren von ihr allgemein mit was sie anfangen würde bei mir...

Um den Körper erstmal langsam an das Östrogen zu gewöhnen sind zunächst die eigene Blutwerte erstmal unerheblich oder sehe ich das falsch? werden neue Östrogenrezeptoren auch mit einer kleinen Dosis aufgebaut trotz dass da noch Testoron vorhanden ist oder ist eine zu kleine Menge nutzlos?
Zitat

RE: Wie langsam den Körper an Östrogen gewöhnen?
Beitrag #5
Aha, also auch ein Endo-Gewohnheitstier Wink2 
Naja, wird schon noch...

Und ja, lieber mit weniger eine Zeit lang beginnen, und nach und nach erhöhen!
[Bild: avatar_202.jpg] „NATSUME! NATSUMEe! NATSUMEee!“ — Nyanko-Sensei en.wikipedia.org/wiki/Natsume%27s_Book_of_Friends
Zitat

RE: Wie langsam den Körper an Östrogen gewöhnen?
Beitrag #6
Herzlich willkommen, da du aus Deutschland kommst, weiß ich nicht wie dort die üblichen Dosierungen sind. Hier in Österreich bekommst du ab der Indikation 50g Androcur als Blocker die hab ich Morgens 1x genommen wahlweise empfahl man mir sogar die 100er dazu Bbegann ich mit 2x je 1 Hub Östrogel-Gel (Morgens und Abends je 1 Hub) Östrogel-Gel=Gynokadin-Gel in D
Zitat

RE: Wie langsam den Körper an Östrogen gewöhnen?
Beitrag #7
(08.03.2020, 13:37)Michaela1170 schrieb: ... Hier in Österreich bekommst du ab der Indikation 50g Androcur als Blocker ... wahlweise empfahl man mir sogar die 100er ...
Das ist auch in Ö nicht Standard, sondern individuell (und tw auch schon sehr veraltet)!
[Bild: avatar_202.jpg] „NATSUME! NATSUMEe! NATSUMEee!“ — Nyanko-Sensei en.wikipedia.org/wiki/Natsume%27s_Book_of_Friends
Zitat

RE: Wie langsam den Körper an Östrogen gewöhnen?
Beitrag #8
50-100 mg Androcur ist eher genug für einen Hengst... Wink

Mit "keine Körperhaare, unten tut sich nix und auch kein Interesse" brauchst Du wahrscheinlich überhaupt keinen Blocker.

Die Östrogenrezeptoren sind von Natur aus da, und sobald du dann Östrogen zu dir nimmst setzt die gewünschte Wirkung ein. Das ist wie Schlüssel und Schloß. Die Östro Moleküle docken an die Rezeptoren an und die Wirkung setzt ein. Das ist auch genau der Grund, warum es keinen Sinn hat, mehr Östro einzunehmen als empfohlen. Sobald nämlich eh schon auf allen Rezeptoren Östro-Moleküle "sitzen", bringt eine höhere Zufuhr keine bessere Wirkung.

Ein kleines bißchen Testo stört dabei gar nicht. Bio-Frauen haben auch von Natur aus ein bissl Testo im Blut.
"Menschen zu finden, die mit uns fühlen und empfinden, ist wohl das höchste Glück auf Erden."
Carl Spitteler, Schweizer Dichter und Schriftsteller, Nobelpreisträger für Literatur 1919
Zitat

RE: Wie langsam den Körper an Östrogen gewöhnen?
Beitrag #9
Was die 50g Androcur betrifft liebe Bonita, du bekommst "nur" diese frei auf Rezept alle anderen Packungsgrößen sind in Österreich lt. Apotheke nicht verfügbar. Ich bin ja dank meiner OP die bereits wieder los
Zitat

RE: Wie langsam den Körper an Östrogen gewöhnen?
Beitrag #10
Man kann die Tabletten auch mit einem scharfen Messer teilen und so eine kleinere Dosis einnehmen als 50mg.
"Menschen zu finden, die mit uns fühlen und empfinden, ist wohl das höchste Glück auf Erden."
Carl Spitteler, Schweizer Dichter und Schriftsteller, Nobelpreisträger für Literatur 1919
Zitat



Gehe zu: