Kulinarisch natürlich kochen -Rezepte aus aller Welt
RE: Kulinarisch natürlich kochen -Rezepte aus aller Welt
Beitrag #81
Ich bin leider erst 52, aber jede/r wie er/sie mag. Es gibt keine Patentrezepte. Aber danke für die Mühe zum Nachschlagen, echt - ich amüsier mich.......

PS: Es ist Stroganoff - auf unsere Interpretation - das gilt aber nur für die Zubereitung und nicht für Deine Interpretationen. Gerne kannst Du jetzt meine Rezepte "zerlegen" wenn Du nix besseres zu tun hast. Am Klügsten wäre es, Du steuerst selbst mal eines bei! DAS wäre dann nämlich wirklich produktiv und im Sinne der Sache!
WWW
Zitat

RE: Kulinarisch natürlich kochen -Rezepte aus aller Welt
Beitrag #82
Ulli
Du kannst nicht Klasiker zerlegen,las dir was Neues einfallen,inklusive Nahmen,ich merke du kochst

Thank God J' m a Woman
WWW
Zitat

RE: Kulinarisch natürlich kochen -Rezepte aus aller Welt
Beitrag #83
Na, dann will ich hier einmal unser Familienrezept für Rindsrouladen beisteuern. Mal sehen ob da auch wieder wer seinen Senf dazugibt, anstatt zu probieren es nachzukochen.

Rindsrouladen


1 bis 2 Semmeln in Milch einweichen,

Pro Roulade ein schönes Rindschnitzel.

Das Fleisch klopfen, salzen und pfeffern, danach ein walnussgroßes Stück der Semmel, geschnittene Kapern und Senf darauf verstreichen.

Danach füllen mit: Speck, blättrig geschnittenen Champignons und Gurkerln, sowie grobgeschnittenen Zwiebeln.

Nun in einer Pfanne in Maiskeimöl anbraten, danach in einen Topf geben und den Rest mit Wasser aufgießen und zu den Rouladen in den Topf geben. Nun die Rouladen im Topf mit Wasser aufgießen bis alles bedeckt ist, alle Reste der Fülle sowie halbierte oder geviertelte Champignons dazu geben. Würzen mit Salz, und Pfeffer sowie 1 bis 2 Suppenwürfel dazugeben .

Ca. 1,5 Stunden im Topf kochen. Danach den Saft mir Creme Fraiche und Mehl binden

Mit gekochten Spaghetti servieren
Zitat

RE: Kulinarisch natürlich kochen -Rezepte aus aller Welt
Beitrag #84
Nun man könnte die Roulladen auch in Estragonsenf hüllen mit diesem Anbratend eine Snefroullade in Senfsauce mit Rotem Essigwein der Spitzenklasse kraioieren, Big Grin

al

NeIra

Ps, jetzt ist eben der Senf dabei und das ganze eine Senfroullade
Zitat

RE: Kulinarisch natürlich kochen -Rezepte aus aller Welt
Beitrag #85
@Angelika
Deine Rindsrullade,werde ich Probieren.
Ich habe bis jetzt nur Schülien geschnittenes Gemüße reingegeben.
Doch bitte,aufgiesen,das mache ich nur mit Brühe,zuvor gekocht

Thank God J' m a Woman
WWW
Zitat

RE: Kulinarisch natürlich kochen -Rezepte aus aller Welt
Beitrag #86
Gute gerichte. Besser als orf 2. Danke
TRANS AUSTRIA - Öst. Gesellschaft für Transidentität
(trans-austria.org), Geschäftsführung

Psychotherapeutin, Supervisorin, Coach, Sexualberaterin
Alten- und Behindertenfachbetreuerin
WWW
Zitat

RE: Kulinarisch natürlich kochen -Rezepte aus aller Welt
Beitrag #87
(24.09.2012, 18:41)wildehilde schrieb: Habe ein Kochbuch,ist 100 Jahre alt.
Bei Stroganoff,gehört Senf hinein,zudem,hat Stroganoff mit Italienischen Zutaten,nichts zu tun.
Mag gut schmeken,ist kein Stroganoff

Zur info: Die italienischen Zutaten bezogen sich nur auf das
Prosciutto-Kartoffel-Gratain und nicht auf das Stroganoff selbst. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil!

(24.09.2012, 21:00)Angelika schrieb: Na, dann will ich hier einmal unser Familienrezept für Rindsrouladen beisteuern. Mal sehen ob da auch wieder wer seinen Senf dazugibt, anstatt zu probieren es nachzukochen.

Rindsrouladen


1 bis 2 Semmeln in Milch einweichen,

Pro Roulade ein schönes Rindschnitzel.

Das Fleisch klopfen, salzen und pfeffern, danach ein walnussgroßes Stück der Semmel, geschnittene Kapern und Senf darauf verstreichen.

Danach füllen mit: Speck, blättrig geschnittenen Champignons und Gurkerln, sowie grobgeschnittenen Zwiebeln.

Nun in einer Pfanne in Maiskeimöl anbraten, danach in einen Topf geben und den Rest mit Wasser aufgießen und zu den Rouladen in den Topf geben. Nun die Rouladen im Topf mit Wasser aufgießen bis alles bedeckt ist, alle Reste der Fülle sowie halbierte oder geviertelte Champignons dazu geben. Würzen mit Salz, und Pfeffer sowie 1 bis 2 Suppenwürfel dazugeben .

Ca. 1,5 Stunden im Topf kochen. Danach den Saft mir Creme Fraiche und Mehl binden

Mit gekochten Spaghetti servieren

Angelika, diese Art der Füllung der Rouladen ist neu für mich. Muss ich mal ausprobieren. Ich habe es bis dato nur mit Bauchspeck und Gurkerln gemacht. Nur hab ich lieber Semmelknödel dazu.

Ein indonesisches Rezept von meiner Partnerin Estelle:

Ikan Pepesan à la Estelle

Zutaten für 2 Personen:

1 geräucherte oder gedämpfte Makrele
1 halbe entkernte Paprika gelb
2 rote Zwiebel
5 cm Stück frischen Ingwer geschält und kleingeschnitten
2 Zehen Knoblauch
1 kleine Dose Tomatenmark
4 Kirschtomatchen, in Scheiben geschnitten
3 Kemirienüsse zerkleinert oder 2 EL Mandelsplitter

Gewürze:
2 EL dicke Sojasauce (Ketjap medja nr. 1)
2 TL Schwarzer Pfeffer (1 auf dem Fisch, 1 in der Gewürzmischung)
4 Nelken, im Mörser gemahlen
1 TL Kurkuma
1 Tl Javanischer Kerrie (nicht zu verwechseln mit Curry!)
2 TL Laos
2 TL Koriander
1 EL Fisch sauce (Nam Pla)
1 El Tamarinden Sauce oder Paste
1 Lorbeerblatt
1,5 TL Sambal Olek
1 EL kleingeschnittenes oder getrocknetes Zitronengras, (Serehpuder ist auch gut)

Zubereitung:

Makrele an Bauchseite in der Länge aufschneiden und die 2 Hälften öffnen. Haut intakt lassen, Makrele entgräten und Kopf entfernen.
1TL Schwarzer Pfeffer auf dem Fisch auftragen. Makrele offen auf Alufolie liegen (doppelte Schicht in der Länge)
Die rote Zwiebel, den Knoblauch und den Ingwer klein schneiden, auf einen Suppenteller geben, alle Gewürze reinmischen, bis auf das Lorbeerblatt und das Zitronengras.
Eine Pfanne nehmen und ein bisschen Sonnenblumenöl einheizen, Die ganze Gewürzmischung dazu geben und anschwitzen. Kleine Dose Tomatenmark öffnen und reinmischen und eine halbe Tasse Wasser, Zitronengras, Lorbeerblatt, Kemirienüsse oder Mandelsplitter und Paprika reinmischen, dann eindicken lassen. Die Sauce muss dick sein, sonst läuft sie später aus im Ofen. Nach Wunsch die Kirschtomaten in kleine Scheiben schneiden und dazu geben. Nach Wunsch noch extra Pfeffer und Knoblauch hinzufügen.

Dicke Sauce verteilen über die offengelegte Makrele und dann die Alufolie zumachen und eine extra Schicht Folie darübermachen , damit alles schön zugedeckt ist und nicht auslaufen kann. Dann im Heissluftofen auf 250 Grad C und 16 - 20 Minuten braten lassen.

Danach den Jasmin- oder Pandanreis kochen und die Fisolen zuerst blanchieren, dann in Eiswasser geben (so bleiben sie schön grün) und mit ein bisschen Sonnenblumenöl kurz anbraten im Topf mit süsser Chilisauce, ein EL dicke Sojasauce und Kokospulver. Dazu dann noch jeweils 1 TL Laos, Djintan (Kümmel) und Koriander geben.

Dann servieren und wünsche "Selamat Makan" (guten Appetit auf Indonesisch)!

Bereitungszeit insgesamt: ¾ bis 1 Stunde.

Estelle
WWW
Zitat

RE: Kulinarisch natürlich kochen -Rezepte aus aller Welt
Beitrag #88
(25.09.2012, 12:07)Ulli schrieb: [hier gekürzt] Danach den Jasmin- oder Pandanreis kochen [hier auch gekürzt]

Nur eine kurze Zwischenfrage, bitte!

Was ist "Pandanreis", und wo gibt's den zu kaufen? Danke!
- 3 x geimpft und sehr gut drauf! Wave   -
WWW
Zitat

RE: Kulinarisch natürlich kochen -Rezepte aus aller Welt
Beitrag #89
(25.09.2012, 13:17)Mike-Tanja schrieb:
(25.09.2012, 12:07)Ulli schrieb: [hier gekürzt] Danach den Jasmin- oder Pandanreis kochen [hier auch gekürzt]

Nur eine kurze Zwischenfrage, bitte!

Was ist "Pandanreis", und wo gibt's den zu kaufen? Danke!

Pandanreis ist der hochwertigste Thai Duft-Langkorn Reis (AAA-rating). Aber auch der Jasmin Duftreis ist durchaus von guter Qualität und günstiger.

Zu kaufen gibt es den hier:

http://www.nakwon.at/
WWW
Zitat

RE: Kulinarisch natürlich kochen -Rezepte aus aller Welt
Beitrag #90
Kalbsleber mit Pfirsich und grünem Pfeffer

Zutaten für 4 Personen:

600 g Kalbsleber (zugeputzt, ohne Haut und Sehnen) - beim Fleischhauer vorbestellen!
Salz, Pfeffer, Mehl zum Stauben,
2 Pfirsiche (geschält, halbiert, ohne Kern),
1/4 l Rindsuppe, 1/8 l Obers,
1 EL grüner Pfeffer (eingelegt)
80 g Polenta, 1/4 l Wasser, etwas Suppenpulver,
60 g geriebener Parmesan,
1 Schuss Cognac,
Butter und Öl zum Braten.

Zubereitung:

Das Wasser für die Polenta aufkochen und mit Salz bzw. Suppenpulver abschmecken. Polenta einrieseln lassen und zugedeckt bei mäßiger Hitze ca. 15 Minuten ziehen lassen. Beiseite stellen und etwas auskühlen lassen.
Die Kalbsleber in Scheiben schneiden, mit Pfeffer würzen und in Mehl wenden. In einer Pfanne etwas Öl und Butter erhitzen und die Leberscheiben darin beidseitig scharf anbraten. Aus der Pfanne nehmen und kurz rasten lassen.
Im Bratenrückstand die in Spalten geschnittenen Pfirsiche sowie die Pfefferkörner anschwitzen und mit Cognac flambieren (Vorsicht - STICHFLAMME!). Mit Rindsuppe aufgießen, etwas einkochen und das Obers zugießen. Die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken und die vorgebratenen, leicht gesalzenen Leberscheiben einlegen.
Aus der vorbereiteten Polenta mit einem Löffel Nockerln ausstechen und diese auf ein befettetes Backblech legen. Mit Parmesan bestreuen und im Rohr bei Gratinierfunktion
2 bis 3 Minuten überbacken.
Die Kalbsleber mit der Sauce, den Pfirsichen und den Polentanockerln auf Tellern anrichten.
WWW
Zitat



Gehe zu: