TransGender.at Forum

Normale Version: Wie gefährlich ist Transsexualität?
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2
Aus traurigem Anlass stellt sich wieder die Frage:

Wie gefährlich ist Transsexualität?
Überhaupt nicht. Wo soll die Gefahr liegen? Für wen? Wenn sich Menschen etwas antun, dann doch wegen ihren Ängsten und ihrem Schamgefühl und nicht wegen der Besonderheit.
(20.09.2020, 10:32)Lorbeerkränzchen schrieb: [ -> ]Überhaupt nicht. Wo soll die Gefahr liegen? Für wen? Wenn sich Menschen etwas antun, dann doch wegen ihren Ängsten und ihrem Schamgefühl und nicht wegen der Besonderheit.


Du glückliches Lorbeerkränzchen. Es möge Dir immer gut gehen!

Letzten Mittwoch durfte ich bei der Verabschiedung einer lieben Freundin dabei sein.
Ihre Träume, Hoffnungen, all das was sie sich gewunschen hat, sind trotz vieler Bemühungen nicht in Erfüllung gegangen......................
Leider ist sie nicht die Erste.
Hi also eigentlich ist Transexualität ungfählich.

Die gebenheiten änder aber die empfindung der Transexualität, leider verläuft die Transition nicht immer rosig.

In meinem fall kammen die Psychischen Probleme durch Einsamkeit Inakzeptanz bis hin zum hass.
jedoch können wir versuchen etwas zu ändern so das dieses leben im richtigen körper uns freude bereitet.

z.b neue Freunde, Arbeit , Wohnort natürlich im bezug auf eine freundlichere gegend.

Natürlich sind die ergebnisse der Hormontherapie nicht so Perfekt. Ich persönlich, aus eigener erfahrung kann sagen das das Passing die meiste arbeit übernimmt.

Wenn ich heute in denn Spiegel sehe sehe ich die Frau die tief in mir schlummerte, und ich bin zum heutigen Standpunkt mehr als glücklich darüber, und deswegen sage ich das Transexuallität eigendlich ungefählich ist.

Mit Freundlichen grüßen Garnidelia
Sehr gut! Wie alles im Leben ist eben auch dieses Thema davon abhängig, ob man sich reinkniet und mit viel Arbeit, Einsatz und auch Spaß und Freude etwas neues erschafft. Das Glück gehört den Tüchtigen. Daher. Vollgas!
Die Frage ist schon etwas eigenartig gestellt, und der Artikel ist leider nicht gut geschrieben, v.a zu viel "personal pet theory" Sad

Man hat schon lange mal festgestellt, daß TS (auch post-op) eine hohe Suizidrate aufweisen, aber die Gründe können mannigfaltig sein.
(21.09.2020, 16:13)Garnidelia schrieb: [ -> ]Hi also eigentlich ist Transexualität ungfählich.

Da hast Du natürlich Recht. Transsexualität ist ungefährlich und eine seltene Normalvariante.

Ohne gesellschaftlichen Druck entsteht auch kein Leidensdruck, und wir könnten ein zufriedenes Leben führen.
Leider kenne ich doch zwei die ihr Leben in den letzten drei Jahren freiwillig beendet haben. Von zwei weiteren habe ich nur gehört.
Insoferne ist Transsexualität sogar sehr gefährlich! 

Es muss viel mehr Druck, wie etwa Mobbing in und außerhalb der Familie, am Arbeitsplatz etc., heraus genommen werden, damit sich unser Leben, bzw. das der nachfolgenden Generation, normalisiert.
(19.09.2020, 17:55)Sopherl schrieb: [ -> ]Aus traurigem Anlass stellt sich wieder die Frage:

Wie gefährlich ist Transsexualität?
Ich krieg da bei Aufruf des verlinkten Beitrags nur ein

"Fehler beim Aufbau einer Datenbankverbindung"

zurück. Und das mit und ohne Tor-Browser.
Im Google-Cache ist es (noch) aufrufbar: http://webcache.googleusercontent.com/se...xualitaet/

Oder davon ein PDF-Ausdruck im Anhang: [attachment=1162]
Insgesamt läuft das alles auf eine Frage hinaus, auf die ich keine Antwort weiß: Wie zuverlässig ist eine Selbstdiagnose?
Seiten: 1 2