Wie wir mit TS umgehen und was ist überhaupt TS
RE: Wie wir mit TS umgehen und was ist überhaupt TS
Beitrag #161
Wisst ihr was das Problem derer ist die ein Problem mit dem Angekommen sein haben, ihnen ist die Sicht von außen auf sich wichtig, deswegen nehmen sie die Ansicht dessen zu wichtig. Wichtiger ist aber die Sicht auf sich selbst und dabei Optisches zu vergessen (das wäre aus anderen Gründen in manchen Fällen auch besser). Ich bin angekommen, ich weiß dass ich innen drin Frau bin und was jemand anderer darüber denkt ist mir scheiß egal (geworden – ich habe die Realos >überlebt<, wie die österreichische Variante davon). Danke für die Aufmerksamkeit und das Entschuldigen des notwendigen Kraftausdrucks.
(Twitter) @XG_crossgender
Unterwegs zwischen den Geschlechtern ist die Rolle natürlich, selbstbestimmt und wandelbar 
WWW
Zitat

RE: Wie wir mit TS umgehen und was ist überhaupt TS
Beitrag #162
@signo: ich aktzeptiere deine meinung, bin persönlich allerdings der ansicht, dass du falsch liegst mit "sich von aussen" und "optisches vergessen".
meiner meinung nach ist einer der hauptgründe, warum wir TS hormone nehmen, operative eingriffe anstreben bzw. vornehmen lassen, viel wert auf kleidung, frisur, usw. legen der, dass wir wissen was wir innerlich sind und unser aussehen so anpassen, dass wir auch von anderen als der menssch erkannt werden, der wir nun einmal sind.

da kann man schwer das optische vergessen oder die sich von aussen ^^, ist ja DER grund schlechthin.

meinst eine frau mit vollbart, generell starker behaarung, eindeutig männlichem erscheinungsbild fühlt sich wohl. niemand wird sie als frau aktzeptieren, wenn sie nicht auch das aussehen verändert und dem kulturellen bild einer frau angleicht......

und wer ist schon angekommen. ich werd angekommen sein wen ich tot bin *gg*
solange ich lebe werde ich immer neue ziele haben auch was meine weiblichkeit betrifft. da gibt es für mich kein ankommen und angekommen sein.

ich bin wer ich bin. ich bin weiblich. und liebe es mich optisch feminin präsentieren zu können. somit werde ich auch als frau wahrgenommen. ganz einfach.

glg eure alex
WWW
Zitat

RE: Wie wir mit TS umgehen und was ist überhaupt TS
Beitrag #163
@Elira: Auch akzeptiere ich deine Meinung, du schreibst jedoch "ich werde wahrgenommen" - freut mich für dich; das ist jedoch die beschriebene 1. Sicht von außen - nur hoffe ich sehr du nimmst dich auch immer so wahr - das wäre 2tere Sicht (hierin aber auch nicht der Blick in den Spiegel gemeint, sondern der in sich hinein .. nachvollziehbar?)
(Twitter) @XG_crossgender
Unterwegs zwischen den Geschlechtern ist die Rolle natürlich, selbstbestimmt und wandelbar 
WWW
Zitat

RE: Wie wir mit TS umgehen und was ist überhaupt TS
Beitrag #164
zuerst muss es immer die von dir beschriebene 2. sicht geben denke ich, wenn man sich selbst nicht als frau wahrnimmt, wie soll man dann andere davon überzeugen? ...
WWW
Zitat

RE: Wie wir mit TS umgehen und was ist überhaupt TS
Beitrag #165
Dieses 2. Sicht, also die auf unser innerstes, ist unabhängig von unserem äußeren Erscheinungsbild (1. Sicht) und macht uns zu einem Transsexuellen Menschen, wenn sie nicht mit unserem äußeren Erscheinungsbild zusammen passt.

Ich denke signo meint, dass diese 2. Sicht immer zuerst da ist und die wichtigere ist. Die 1. Sicht, das äußeren Erscheinungsbild kann aber leider von machen TS nicht geändert werden, weil sie einfach die Arschkarte gezogen haben und diese haben kann keinen einfachen Weg der Anpassung und lassen es deshalb auch diese durchzuführen.

Diese Menschen können also sehr wohl TS sein, ohne jemals in der Rolle der Frau zu leben. Dieses Dasein erfordert unendlich viel Kraft um nicht daran zu zerbrechen.
Der andere Weg, also der der Anpassung erscheint diesen Menschen aber noch steiniger, als die Frau nur im inneren zu sein, weil sie ganz genau wissen, sie würden niemals ein passables Passing haben um unerkannt als Frau zu Leben, so wie du oder ich das können. Sie würden immer den Blicken der anderen ausgesetzt sein und auch Ziel von Belästigung und ev. auch Angriffen. Dieses ersparen sie sich durch ihr selbst auferlegtes Gefängnis im falschen Körper.
Für mich sind diese Menschen genau so TS wie die, die eine GaOP machen, oder auch ohne dieser vollständig im anderen Geschlecht leben.
Ich bin nicht mein Körper.
Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum.
WWW
Zitat

RE: Wie wir mit TS umgehen und was ist überhaupt TS
Beitrag #166
@jasminchen: danke für die erklärung, so erscheint signo's aussage natürlich in einem anderen licht ...

leider kann man sich nicht aussuchen wie man geboren wird, wie man empfindet und was die gesellschaft aus einem menschen macht und machen kann. :-(
WWW
Zitat

RE: Wie wir mit TS umgehen und was ist überhaupt TS
Beitrag #167
(24.11.2012, 05:17)jasminchen schrieb: Hast du dich schon mal mit jüngeren unterhalten? Mit den Bedürfnissen derer und ihren Ängsten beschäftigt? Die Welt wird immer bunter und auch im Alter kann man immer etwas neues lernen und seinen Horizont erweitern. Das mache ich fast jeden Tag, wenn ich mit jungen Arbeitskollegen spreche.

Bei dem Stichwort fällt mir gleich ein Zitat ein: "Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0. Und das nennen sie ihren Standpunkt."

Wer hingegen seinen Horizont mal erweitern will, hier ist ein Blog einer jungen Non-OP-TS: http://alinas-chaos.de/
Zu viel Wahrheit wird nicht erkannt; Zu viel Tod am Wegesrand.
Erst auf den zweiten Blick; Erkennst du was dahinter steckt.
WWW
Zitat

RE: Wie wir mit TS umgehen und was ist überhaupt TS
Beitrag #168
(24.11.2012, 19:20)Eleria schrieb: zuerst muss es immer die von dir beschriebene 2. sicht geben denke ich, wenn man sich selbst nicht als frau wahrnimmt, wie soll man dann andere davon überzeugen? ...

Sehr gut erkannt. Nur weiß ich von jemandem, die(?) nach außen die "Top-Model-Frau" ist, sich aber (nach eigenen Angaben) eingestehen muss innen drin nie wirklich Frau geworden zu sein.
(Sie(?) beschreibt sich heute als damaligen "Busenfetischist" - im übertragenen Sinn - mehr müsste sie(?) selbst schreiben - den Nick hätte ich ja schon entdeckt)
Nach unserer Betrachtung hier, hat das bei ihr(?)mit der 1. Sicht perfekt funktioniert nur bei der 2. passt was nicht.

@Jasmin: Danke für die Ergänzung, ich geh nur bereits einen Schritt weiter, ich betrachte es nicht (mehr) als "Arschkarte". Aber das ist eine andere Geschichte.
(Twitter) @XG_crossgender
Unterwegs zwischen den Geschlechtern ist die Rolle natürlich, selbstbestimmt und wandelbar 
WWW
Zitat

RE: Wie wir mit TS umgehen und was ist überhaupt TS
Beitrag #169
Guten Morgen.
Eleria hat sehr schön geschrieben: "dass wir auch von anderen als "der Mensch" erkannt werden, der wir nun einmal sind". Als Mensch anerkannt zu werden ist beim ganzen TG/TS-"Theater" (Hilfe....!) das wichtigste überhaupt. Wer auf hundert Meter nach vielen Jahren immer noch als Mann erkannt wird, kann sich nicht wohlfühlen in seiner Haut.
Eleria liegt da ganz richtig, wenn sie sagt, dass man in erster Linie von der Gesellschaft als Frau wahrgenommem werden soll, ob nun OP oder nonOP. Eine gleichwertige Voraussetzung ist natürlich aber auch, dass Man(n) seine innere "Weiblichkeit" (sich psychisch so zu fühlen heisst aber noch lange nicht es auch körperlich zu sein bzw. es jemals körperlich werden zu können.....(erspart mir das alles zu nennen)) auch ausstrahlt. Und das geht nicht nur über das Aussehen sondern vor allem über die sozialen Fähigkeiten sich als Frau in der Gesellschaft präsentieren zu WOLLEN. Dazu gehört beispielsweise auch die Stimme. Ich entdecke auf Terrassen manchmal richtig tolle Frauen- bis sie den Mund aufmachen......Dann ist der Zauber vorbei.
Ich kann Euch allen nur empfehlen: Schaut Euch den Film I A M A WOMAN NOW an (gibt es auch auf DVD). Darin gibt es eine sehr schöne Szene, wenn eine auch im fortgeschrittenen Alter noch sehr überzeugend ausschauende belgische Transfrau von ihrem langjaährigen Lebenspartner im Film-Interview (so schreibt man "Interview"!)) zu hören kriegt: "Als wir uns kennengelernt haben, habe ich mich sofort in Dich verliebt. Und Dich nach kurzer Zeit nur noch geliebt. Als tolle Frau und vor allem als toller Mensch. Und als Du mir sagtest, dass Du nicht als Frau geboren bist, habe ich Dich noch mehr geliebt. So einfach ist das mit uns beiden!".
Liebe Forum-Streiterinnen: Denkt bitte nicht nur an heute, denkt auch an "morgen", an "übermorgen". bevor solche grosse Worte kommen: "Ich bin angekommen". Auf welchem Bahnhof Eurer Lebensstrecke seid ihr in diesem Jahre 2012 dann angekommen? Hauptbahnhof, Kopfbahnhof oder Nebenbahnhof? Denn das wisst Ihr erst wenn Ihr den Bahnhof (es gibt wie gesagt auch Kopfbahnhöfe...) wieder verlassen habt, weil es noch weiter geht bzw. gehen muss! 2022, 2032, 2042, 2052 oder gar 2062? Noch viele Kilometer, noch viele Jahre, noch viele Enttäuschungen, noch viele Freuden, die da kommen werden. Geniesst das oft so schwer errungene Frausein, solange es (noch) einigermassen geht und macht was draus! Denn das ist das schönste überhaupt am Lebensende sagen zu können: "Yes, I did it!" Ich kann das für mich gottseidank sagen! Ansonsten halte ich es wie einst Konrad Adenauer es so treffend formulierte: "Die einen kennen mich - die anderen können mich!" Und natürlich hilft auch der "Borstenvieh"-Spruch" aus einem vorigen Beitrag , gewisse themaferne Anfeindungen von Personen zu ertragen, die mich gar nicht kennen....Das war schon immer so.
LG
Jacob Winter

[Moderationshinweis:
OT Beitrag von Wilder Hilde verschoben,
Jasmin]
Zitat

RE: Wie wir mit TS umgehen und was ist überhaupt TS
Beitrag #170
Ts ist für mich nichts weiter als eine Übergangsdiagnose die nach der GA-OP weg fällt.. Exclamation

Klingt das hart..? Ja das machst nichts es ist einfach ein fakt das es so ist.
Zitat



Gehe zu: