Im Vergleich: OP-Methoden (Suporn, Schaff/Schrögendorfer) sowie Kosten
RE: Suporn OP Methode in Deutschland bereits möglich
Beitrag #11
(21.11.2012, 16:13)Shabana schrieb: ... Nicht einmal die Hälfte aller Biofrauen ist nach eigenen Angaben orgasmusfähig.

Hm, das liegt wohl meist an "Kopf"-Gründen bzw hat mit Hormonen oder auch dem (ungeschickten?!) Partner zu tun;

Wenn ich nicht in Stimmung bin, dann kann mein noch so toller Göttergatte da nichts daran ändern, und der ist alles andere als ungeschickt...

Falls aber schon mal die "körperlichen" Gegebenheiten bei einer OP-Frau alles ausschließen, weil die OP oder Heilung nicht optimal war, dann stellt sich diese Frage wohl bei einer TS gar nicht;

Ein "Anrecht" (im juristischen Sinne) auf vollkommene Funktionalität werden Transsexuelle (oder andere Patienten mit chirurgischen Eingriffen) wohl nie haben können, schließlich kann bei jeder OP etwas schiefgehen...
Transsexualität beschreibt kein Geschlecht oder Gender, sondern einen unwürdigen Zustand, den man als Betroffen* versucht so weit wie möglich würdig zu bekommen - idR also den Körper passend/er zu machen.
29-09-2018
Zitat

RE: Suporn OP Methode in Deutschland bereits möglich
Beitrag #12
(21.11.2012, 16:13)Shabana schrieb: Zitat Yuna:

Zitat:Denn hier geht es ja nicht um die Schönheit der Vagina, sonderm um die Funktion und das Lustempfinden (worauf wir noch immer Anrecht haben!)

Anrecht? Woraus leitest du dieses Recht ab? Nicht einmal die Hälfte aller Biofrauen ist nach eigenen Angaben orgasmusfähig.

Physisch ist fast jede Biofrau orgasmusfähig. Ob und wie es dazu kommt, wird durch das Hirn kontrolliert. Mehr ist dazu nicht zu sagen siehe Bonita.
Bitte versteht "anrecht" nicht falsch. Es geht darum mit einer besseren OP eine höhere Wahrscheinlichkeit für Orgasmusfähigkeit zu bekommen. Und da dies kein kosmetischer Eingriff ist, muss die Kassa das auch bevorzugen.
Zitat

RE: Suporn OP Methode in Deutschland bereits möglich
Beitrag #13
@Yuna,
Da das fast zu schön ist um wahr zu sein und du ja schreibst, dass du das "nur" aus zweiter Hand erfahren hast, eine Frage: Hast du eine Chance, eine fixe Bestätigung dafür zu erhalten? Ich frage, weil du an dem Thema ja offensichtlich nah dran bist und ich da definitiv eine Kandidatin dafür wäre, noch dazu, wo ich in Salzburg wohne und München von uns aus ja ein Katzensprung ist.
Zitat

RE: Suporn OP Methode in Deutschland bereits möglich
Beitrag #14
(23.11.2012, 00:06)Hanna Maria schrieb: @Yuna,
Da das fast zu schön ist um wahr zu sein und du ja schreibst, dass du das "nur" aus zweiter Hand erfahren hast, eine Frage: Hast du eine Chance, eine fixe Bestätigung dafür zu erhalten? Ich frage, weil du an dem Thema ja offensichtlich nah dran bist und ich da definitiv eine Kandidatin dafür wäre, noch dazu, wo ich in Salzburg wohne und München von uns aus ja ein Katzensprung ist.
Hmm ob ich dir etwas fix und schriftlich geben kann, zum jetzigen Zeitpunkt vermutlich nicht, da Dr. Schaff ja noch nicht in Wien war.
Allerdings kann ich dir garantieren, dass ich das nicht von "irgendwem" haben sondern von Mag. Wahala (http://www.wahala.at/person/index.htm). Er würde mir bestimmt nichts erzählen, was einfach so erfunden wurde, warum auch.
Ich denke schon, dass sich zumindest die Chirurgen ausserhalb des AKHs dem Thema widmen werden und auch diese"neue"OP Methode lernen wollen.
Aber was wann wie genau passiert kann ich wirklich erst dann sagen, wenn Dr. schaff in Wien war.
Dass er aber Dr. Suporn über die Schultern schauen durfte, stimmt schon und ist keine "Zukunftsmusik"
Zitat

RE: Suporn OP Methode in Deutschland bereits möglich
Beitrag #15
(20.11.2012, 21:32)Yuna schrieb: ich habe soeben aus zweiter (aber vertrauenswürdiger) Hand erfahren, dass Dr. Schaff (http://www.genitalchirurgie.com/ ) die OP Technik von Dr. Suporn lernen durfte.
Das wage ich zu bezweifeln. Warum sollte Dr. S. einem deutschen Arzt etwas beibringen, was er vorher immer streng geheim gehalten hat und auch Dr. Angel, als dieser in Thailand war nicht gezeigt hat?

(20.11.2012, 21:32)Yuna schrieb: Denn durch die Suporn Methode ist das Sexualempfinden viel höher und die Vagina kann auch feucht werden.
Das mit dem "feucht werden" ist ein Märchen!
Das Sexuallempfinden ist vielleicht höher wg. der komplett erhaltenen Eichel. Mir fehlt der Vergleich dazu.

(20.11.2012, 21:32)Yuna schrieb: Weil die Haut des Hodensackes und Penoids nicht extrem gestretcht wird, daher bleiben fast alle wichtigen Nerven erhalten.
Das ist grundweg FALSCH!
Die Hodensackhaut wird als freies Transplantat, also ohne Nerven und komplett von allen Haaren und Blutgefäßen entfernt in den Vaginalkanal eingeklebt. Nach dem Anwachsen bilden sich wieder Blutgefäße zur Versorgung aber keine Nerven. Die ehemalige Penishaut wird großteils entfernt, bzw. zur Außenseite der kleinen Schamlippen umfunktioniert.

(20.11.2012, 21:32)Yuna schrieb: Anders ist die derzeitige penile Inversion, wo die meisten NErven durch extremes Stretchen zerstört werden und daher das Lustempfinden erheblich zurückgeht.
Die nach innen gestülpte Penishaut bei der Penilinversion behält alle ihre Blutgefäße und Nerven. Sie ist also vollkommen intakt und wird sicher weit mehr empfinden erlauben, als das freie Transplantat von Dr. S. ohne Nerven.

(20.11.2012, 21:32)Yuna schrieb: Ich durfte heute nämlich netterweise ein Beispiel ansehen und auch Erklärungen diesbezüglich erhalten.
Von Dr. Schaff oder Dr. S. operiert?
Ich habe dir auch angeboten meines anzusehen und dann auch die richtige Erklärung dazu zu bekommen. Würde mich interessieren, wer dir das gezeigt hat (per PN). Ich kenne nämlich nur noch eine Suporn Tochter hier in Wien.



(21.11.2012, 02:47)Bonita schrieb: Im übrigen operiert wohl nicht nur Dr. Schaff, sondern [b]auch Dr. Pottek (Hamburg) bereits (!) nach der "Suporn-Methode",
Dort steht "die auf der Methode von Dr. Suporn in Thailand basiert". Das heißt keineswegs, dass Dr. S. sein Geheimnis gelüftet hat. Auch Dr. Chettawood macht eine Art Suporn Technik und das schon seit einigen Jahren. Wenn man ein guter Chirurg ist, dann kann man sich diese Technik auch selbst überlegen und nachmachen. Allerdings fängt man dann sehr weit unten in der Qualität an, weil man auf vieles selbst drauf kommen muss.



(23.11.2012, 00:56)Yuna schrieb: ... dass ich das nicht von "irgendwem" haben sondern von Mag. Wahala (http://www.wahala.at/person/index.htm). Er würde mir bestimmt nichts erzählen, was einfach so erfunden wurde, warum auch.
Es mag sein, dass dir Dr. W. das erzählt hat, aber woher hat er es?
Hat er auch alles genau verstanden, was ihm erzählt wurde?

(23.11.2012, 00:56)Yuna schrieb: Dass er aber Dr. Suporn über die Schultern schauen durfte, stimmt schon und ist keine "Zukunftsmusik"
Genau das bezweifle ich (siehe oben). Dr. S. müsste seine Politik sehr extrem verändert haben. Was nicht unmöglich, aber unwahrscheinlich ist. Es sei denn, er denkt an Rücktritt und die Pension.
Ich bin nicht mein Körper.
Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum.
WWW
Zitat

RE: Suporn OP Methode in Deutschland bereits möglich
Beitrag #16
(23.11.2012, 03:44)jasminchen schrieb: ...
(21.11.2012, 02:47)Bonita schrieb: Im übrigen operiert wohl nicht nur Dr. Schaff, sondern auch Dr. Pottek (Hamburg) bereits (!) nach der "Suporn-Methode",
Dort steht "die auf der Methode von Dr. Suporn in Thailand basiert". Das heißt keineswegs, dass Dr. S. sein Geheimnis gelüftet hat. Auch Dr. Chettawood macht eine Art Suporn Technik und das schon seit einigen Jahren. Wenn man ein guter Chirurg ist, dann kann man sich diese Technik auch selbst überlegen und nachmachen. Allerdings fängt man dann sehr weit unten in der Qualität an, weil man auf vieles selbst drauf kommen muss.
...

Gut, so betrachtet ist es natürlich wahrscheinlich, dass diese deutschen Chirurgen es nicht bei Suporn lernen durften... Sich aber, wie Du anreisst, womöglich ihre eigenen Gedanken machten und diese ihre OP-Technik selbst entwickelten; Suporn kam schließlich auch von sich aus auf seine Technik...

Wenn aber nun ein - zwar nicht selbes, doch - gleiches bis ähnliches Resultat erzielt wird, dann ist eine Bezeichnung wie "basierend auf der Suporn-Methode" doch keine Irreführung; Schließlich gibt es auch eine "qualitative" Erfahrungsschilderung mit einem dieser deutschen Chirurgen...

Die Frage, ursprünglich auch von Yuna aufgebracht, ob die Krankenkassen eine solche unterschiedliche (?!) zur "Penil-Inversion" auch für zB Österreicherinnen übernähmen, wär auch noch zu erörtern...
Transsexualität beschreibt kein Geschlecht oder Gender, sondern einen unwürdigen Zustand, den man als Betroffen* versucht so weit wie möglich würdig zu bekommen - idR also den Körper passend/er zu machen.
29-09-2018
Zitat

RE: Suporn OP Methode in Deutschland bereits möglich
Beitrag #17
(23.11.2012, 03:44)jasminchen schrieb:
(20.11.2012, 21:32)Yuna schrieb: ich habe soeben aus zweiter (aber vertrauenswürdiger) Hand erfahren, dass Dr. Schaff (http://www.genitalchirurgie.com/ ) die OP Technik von Dr. Suporn lernen durfte.
Das wage ich zu bezweifeln. Warum sollte Dr. S. einem deutschen Arzt etwas beibringen, was er vorher immer streng geheim gehalten hat und auch Dr. Angel, als dieser in Thailand war nicht gezeigt hat?
Dr. A war viel früher in Thailand. Dr. Schaff erst vor kurzem. Ausserdem sind wir hier ja nicht im Kindergarten "ich weiß was zeigs dir aber nicht".
Ich denke Dr. S. ging es einfach nur um eine angemessene Entlohnung für seine Arbeit. Stell dir vor, jeder könnte das machen und machts dann auch billiger als bei him, da würd doch niemand zu Dr. S fahren und andere bereichern sich auf seine Kosten.

Ich nehme mal an, dass du weißt, dass Dr. S. Klinik völlig überrannt ist. Ich denke das ist der Grund, warum er seine OP Methode anderen (Dr. Schaff) gezeigt hat. Er hat wohl genug damit verdient und mehr Leute kann er eh nich operieren, wenn alles voll ist.

(23.11.2012, 03:44)jasminchen schrieb:
(20.11.2012, 21:32)Yuna schrieb: Denn durch die Suporn Methode ist das Sexualempfinden viel höher und die Vagina kann auch feucht werden.
Das mit dem "feucht werden" ist ein Märchen!
Das Sexuallempfinden ist vielleicht höher wg. der komplett erhaltenen Eichel. Mir fehlt der Vergleich dazu.
Nein ist kein Märchen. MAn wird vielleicht nicht auf die gleich Art feucht, wie eine Bio Frau, aber aufgrund der Umverlegung des Urinkanals wird Frau einfach "natürlich" feucht.
Bei der PI wird (nicht mehr?) die Eichel komplett entfernt, DAS ist ein Märchen.
Ausserdem wird mit der Haut des Hodensacks sehrwohl die innere Scheide ausgekleidet und diese HAut ist sehrwohl (!) sensibel.
Überleg mal was passiert, wenn du dich damals noch beim Rasieren in die Hoden geschnitten hast.

PS.:
Zitat:So so wird zum Beispiel wird die Penishaut zu Schamlippen die Hodenhaut zur Vaginahaut. Eine Ausnahme besteht darin, dass die eigentliche Klitoris ja sehr klein ist gegen die Eichel und er einen netten Trick für seine Patientinnen entwickelt hat: Der Rest der Eichel wird mit in die Scheide eingebaut. Für die eigentliche Scheide wird mit der Hodenhaut ausgekleidet - erstens entspricht dies dem entprechendem Gewebe und der Verdrahtung, zweitens steht selbst bei Leuten mit Mikropenis genügend Gewebe zur Verfügung. Diese Haut ist sensitiv und Orgasmusfähig - gerade weil es der natürlichen Entwickluing entspricht.

Dr. Schaff in Deutschland ist gerade dabei diese Technik auch in Deutschland (auf Krankenkasse) einzufügenn (*) - so dass die Wahl zwischen beiden Methoden zumindest für Deutsche keine Geldfrage mehr ist.


(23.11.2012, 03:44)jasminchen schrieb:
(20.11.2012, 21:32)Yuna schrieb: Weil die Haut des Hodensackes und Penoids nicht extrem gestretcht wird, daher bleiben fast alle wichtigen Nerven erhalten.
Das ist grundweg FALSCH!
Die Hodensackhaut wird als freies Transplantat, also ohne Nerven und komplett von allen Haaren und Blutgefäßen entfernt in den Vaginalkanal eingeklebt. Nach dem Anwachsen bilden sich wieder Blutgefäße zur Versorgung aber keine Nerven. Die ehemalige Penishaut wird großteils entfernt, bzw. zur Außenseite der kleinen Schamlippen umfunktioniert.
Wie genau das zusammenwächst da muss ich mich genauer informieren.


(23.11.2012, 03:44)jasminchen schrieb:
(20.11.2012, 21:32)Yuna schrieb: Anders ist die derzeitige penile Inversion, wo die meisten NErven durch extremes Stretchen zerstört werden und daher das Lustempfinden erheblich zurückgeht.
Die nach innen gestülpte Penishaut bei der Penilinversion behält alle ihre Blutgefäße und Nerven. Sie ist also vollkommen intakt und wird sicher weit mehr empfinden erlauben, als das freie Transplantat von Dr. S. ohne Nerven.
Aber nicht alles ist freies Transplantat, nur der Rest, der für eine ordentliche Tiefe fehlt. Bei der PI gehen sehrwohl Nerven kaputt durch das extreme Stretching.


(23.11.2012, 03:44)jasminchen schrieb:
(20.11.2012, 21:32)Yuna schrieb: Ich durfte heute nämlich netterweise ein Beispiel ansehen und auch Erklärungen diesbezüglich erhalten.
Von Dr. Schaff oder Dr. S. operiert?
Ich habe dir auch angeboten meines anzusehen und dann auch die richtige Erklärung dazu zu bekommen. Würde mich interessieren, wer dir das gezeigt hat (per PN). Ich kenne nämlich nur noch eine Suporn Tochter hier in Wien.
Nein ein Modell, wie genau alles funktioniert, gemacht wird und operiert wird.


(23.11.2012, 03:44)jasminchen schrieb:
(23.11.2012, 00:56)Yuna schrieb: ... dass ich das nicht von "irgendwem" haben sondern von Mag. Wahala (http://www.wahala.at/person/index.htm). Er würde mir bestimmt nichts erzählen, was einfach so erfunden wurde, warum auch.
Es mag sein, dass dir Dr. W. das erzählt hat, aber woher hat er es?
Hat er auch alles genau verstanden, was ihm erzählt wurde?
Ja, er war bei einem Vortrag von Dr. Schaff.


(23.11.2012, 03:44)jasminchen schrieb:
(23.11.2012, 00:56)Yuna schrieb: Dass er aber Dr. Suporn über die Schultern schauen durfte, stimmt schon und ist keine "Zukunftsmusik"
Genau das bezweifle ich (siehe oben). Dr. S. müsste seine Politik sehr extrem verändert haben. Was nicht unmöglich, aber unwahrscheinlich ist. Es sei denn, er denkt an Rücktritt und die Pension.
[/quote]
Wie gesagt, er ist sicher kein Ungustl und will den Menschen bestimmt helfen. Nur wir alle wissen, wie schnell etwas kopiert wird und der eigentliche Schöpfer nichts davon hat.
Wenn also Dr. S. schon genug verdient hat oder sowieso nicht mehr alle Kundinnen bedienen kann, dann kann er auch ruhig seine Methode preisgeben. Und das hat er vermutlich getan.

(23.11.2012, 08:43)Bonita schrieb: Die Frage, ursprünglich auch von Yuna aufgebracht, ob die Krankenkassen eine solche unterschiedliche (?!) zur "Penil-Inversion" auch für zB Österreicherinnen übernähmen, wär auch noch zu erörtern...
Ohne klagen wird die Krankenkassa das vermutlich in nächster Zeit nicht übernehmen. Sollte man aber klagen (was ja mit Rechtschutzt auch kein Kostenproblem sein sollte), besteht dann schon eine Chance, dass die Kassa das übernimmt. Habe ich aber schon auf Seite 1 genauer geschrieben
Zitat

RE: Suporn OP Methode in Deutschland bereits möglich
Beitrag #18
Etwas komsich kommt mir die Info schon vor.
Als ich letzten März beim Schaff war konnte er mir recht genau erklären was die Unterschiede zwischen der PI, seiner Methode und der von Suporn sind.
Und auch was er bei Suporn gut findet und was aber auch als nogo.

Er macht ja schon länger so ne Art Zwischending aus PI und Suporn-Methode.

Wer zu Schaff möchte sollte sich schon mal nen Termin besorgen.
Die Wartezeit ist inzwischen um die 2 Jahre. Vielleicht schon länger.
Und bisschen Geld braucht man auch.
Er nimmt nen zusätzlichen Obulus für den "Mehrauffwand".
In fact, you'll not be saved at all.
WWW
Zitat

RE: Suporn OP Methode in Deutschland bereits möglich
Beitrag #19
(23.11.2012, 16:19)Alexandra schrieb: Er macht ja schon länger so ne Art Zwischending aus PI und Suporn-Methode.
Das ist mir bekannt Smile

(23.11.2012, 16:19)Alexandra schrieb: Wer zu Schaff möchte sollte sich schon mal nen Termin besorgen.
Die Wartezeit ist inzwischen um die 2 Jahre.
Das auch.

Mir persönlich gehts nur darum, dass die KK auch endlich wieder AuslandsOPs bezahlt. Ich gehe sowieso nur zu Suporn, er hat die meiste Erfahrung weil er die Methode kreiert und schon genug OPs hinter sich hat.

Aber ich will ja auch anderen helfen, die nicht die PI Methode nehmen wollen oder halt einfach nur informieren Smile
Zitat

RE: Suporn OP Methode in Deutschland bereits möglich
Beitrag #20
(23.11.2012, 17:22)Yuna schrieb: Das ist mir bekannt Smile
Na das freut mich aber für dich.
Sorry, ich hatte mit meinem Post gar nicht an dich speziell und deine Intension gedacht.
Ich kenn dich nicht.
Die Thread-Überschrift klang halt so.
In fact, you'll not be saved at all.
WWW
Zitat



Gehe zu: