"Ich steh (als Mann) auf CIS- und Trans-Frauen, und das ist OK"
RE: USA: "Ich steh (als Mann) auf CIS- und Trans-Frauen, und das ist OK"
Beitrag #11
Ich finde es einerseits gut, dass es Männer wie in diesem Thread erwähnt bzw jemanden wie Pepeg gibt - andererseits kann ich auch Chipsi (sehr gut) verstehen...

Die meisten Frauen (mit ts/ti Hintergrund) möchten nicht unbedingt durch einen Mann der auf "diese" Frauen steht (quasi zwangs-) geoutet werden, ganz einfach weil sie sich nicht (mehr) als Trans-Frau sehen (können/wollen), das ihr Frau-sein quasi durch die Vorsilbe "Trans-" gesellschaftlich bis menschlich ab- bzw ent-wertet wird - vielleicht kannst Du das doch auch ein bisschen nachvollziehen, Pepeg?

Wenn eine Trans-Frau ohnehin ("im Alltag") geoutet ist, dann hat sie damit wohl weniger bis gar kein Problem - wie ich in Deinem Thread, Pepeg, schon erwähnte, wäre das wohl eine "Traum-Partnerin" für Dich; Wie auch immer, ein Mann der auf Trans-Frauen steht hat es - gesellschaftlich - eben ähnlich schwer wie oft auch eine Trans-Frau selbst, so sie eben "geoutet" sind...
[Bild: avatar_202.jpg] „NATSUME! NATSUMEe! NATSUMEee!“ — Nyanko-Sensei en.wikipedia.org/wiki/Natsume%27s_Book_of_Friends
Zitat

RE: "Ich steh (als Mann) auf CIS- und Trans-Frauen, und das ist OK"
Beitrag #12
Ich spreche ja nicht diese Frauen an, die ihre Wandlung komplett vollziehen möchten. Aber es gibt eben auch Personen, die sich im transidenten Körper wohl fühlen. Diese sind ebenso Frauen wie alle anderen.

Und hier geht es auch nicht um irgend ein "Outing". Meines Erachtens sollte das nicht einmal so betont werden. Denn für mich ist das unten rum nicht das, was eine Frau zur Frau macht.

Wenn ich meine Partnerin vorstelle, dann natürlich als FRAU und nicht als Transfrau oder ähnliches. Aber es sollte ohnehin nicht so ein Aufruhr darum gemacht werden, eben weil sie eine FRAU ist! Nur wenn man nicht einmal darüber reden darf ist das doch auch seltsam, oder?
Zitat

RE: USA: "Ich steh (als Mann) auf CIS- und Trans-Frauen, und das ist OK"
Beitrag #13
(05.05.2017, 12:24)Bonita schrieb: Die meisten Frauen (mit ts/ti Hintergrund) möchten nicht unbedingt durch einen Mann der auf "diese" Frauen steht (quasi zwangs-) geoutet werden, ganz einfach weil sie sich nicht (mehr) als Trans-Frau sehen (können/wollen), das ihr Frau-sein quasi durch die Vorsilbe "Trans-" gesellschaftlich bis menschlich ab- bzw ent-wertet wird - vielleicht kannst Du das doch auch ein bisschen nachvollziehen, Pepeg?

Mir würde es nie einfallen, einem Mann meine Vergangenheit auf die Nase zu binden, werder beruflich noch privat. Und wenn, dann bestimme ich den Zeitpunkt. Männer kommen von alleine nie auf die Idee dass ich nicht als Frau aufgewachsen bin.

So nahe, dass ich wem der Familie oder dem Freundeskreis vorgestellt hätte, war mir noch kein Mann. In diesem Fall würde ich reinen Wein einschenken müssen! Aber erst nach dem Test ob es ein ONS ist oder nicht. Wie Männer dann reagieren, wenn sie meine Vergangenheit erfahren, das kann ich allerdings nicht beeinflussen.

Ah, ich sehe Pepeg hat in der Zwischenzeit geantwortet, dann ist das ja geklärt!
Zitat

RE: "Ich steh (als Mann) auf CIS- und Trans-Frauen, und das ist OK"
Beitrag #14
Pepeg du solltest dich wirklich etwas mit dem Thema beschäfftigen!Mehr sag ich nicht mehr dazu.
Für immer Böhse. 

Zitat

RE: "Ich steh (als Mann) auf CIS- und Trans-Frauen, und das ist OK"
Beitrag #15
(05.05.2017, 14:24)Chiara D. schrieb: Pepeg du solltest dich wirklich etwas mit dem Thema beschäfftigen!Mehr sag ich nicht mehr dazu.
Was soll diese Aussage nun wieder? Hier meint wohl jeder, dass es die eine (eigene) Wahrheit gibt?
Zitat

RE: "Ich steh (als Mann) auf CIS- und Trans-Frauen, und das ist OK"
Beitrag #16
Es ist nicht meine Wahrheit.Liess dich bitte einfach etwas ein!
Für immer Böhse. 

Zitat

RE: "Ich steh (als Mann) auf CIS- und Trans-Frauen, und das ist OK"
Beitrag #17
(05.05.2017, 12:13)Pepeg schrieb: Ok, deine Ansicht. Ich weiß, dass es immer unterschiedliche Sichtweisen gibt. Vielleicht lässt du andere Meinungen auch gelten. Scheinbar ist dein Problem ein ganz anderes. Denn eben du kannst keine anderen gelten lassen.
Vielleicht will ich nur nicht alles unwidersprochen hier stehen lassen. Du bist hier in einem Diskussionsforum, da gibt es unterschiedliche Meinungen. Wenn dir meine Meinung nicht gefällt kann ich daran auch nichts ändern.

Zitat:Scheinbar kann man dir das Thema nicht erklären, denn wir starten bei dieser Diskussion immer wieder von vorne. Schon wieder wo du etwas hinein interpretierst. Ich weiß nun, dass deine Meinung festgefahren ist. Dich wollte ich damit auch nicht ansprechen, sondern eine Community, die offen für andere Sichtweisen ist. So einen Blödsinn mit "sogar der Verwandtschaft vorstellen" will ich nicht mal kommentieren.
Nur genau das ist für dich ja bei dir gerade ein grosses Thema, endlich "vor den Vorhang zu treten" und dich zu "outen". Vermutlich wird das ja auch die Verwandtschaft oder Freunde betreffen. Viele Männer die auch 'trans-attracted' sind, vermeiden das ja tunlichst, wie der von dir eingefügte Erfahrungsbericht einer Transfrau zeigt. Du betonst, dass du das machen würdest, und das ist ja auch schön. Nur eigentlich ist es ja wohl selbstverständlich seine Partnerin nicht zu verstecken, und alles andere ist auf längere Sicht in einer Beziehung ja ohnehin indiskutabel.

Zitat:Wenn es nicht so Leute wie dich gäbe, müsste man eben auch keinen so großen Tamtam machten darum.
Wer sind denn Leute wie ich, kannst du das vielleicht näher erläutern? Vielleicht Menschen, die nicht gleich "Juuuuchu!" schreien wenn du dich hier als 'trans-attracted' beschreibst? Prinzipiell finde ich es ja positiv, wenn das so bei dir so ist. Nur betonst du - vielleicht auch unbewusst - mit deinen Aussagen immer wieder den Unterschied zw. einer Trans- und einer CIS-Frau, und erweckst - bei mir zumindest - den Eindruck, als ob "Trans-attracted men" zu der kleinen Minderheit gehören, für die Transfrauen Frauen sind.

Im übrigen ist ein Fetisch bzw. eine sexuell motivierte Anziehung hin zu Transfrauen weder besser oder schlechter als "non-sexual trans-attracted men". Die Gemeinsamkeit zwischen diesen Gruppen ist ja offensichtlich der Unterschied  zu einer CIS-Frau der als reizvoll empfunden wird. Nur auf der einen Seite rein sexuell motiviert, und auf der anderen Seite in Hinblick auf eine potentielle Partnerin. Jemand der eine Transfrau sexuell attraktiv findet, kann diese ja ebenso als Frau sehen, das eine schliesst das andere ja nicht aus.

Wenn "Trans-attracted men" die einzigen wären die uns als Frauen sehen, dann wäre ein normales Leben als (Trans-)frau sehr schwer möglich. Aber genau das wird in diesem Thread suggeriert; dass Transfrauen nicht wirklich akzeptiert werden, und sich "trans-attracted men" deshalb so schwer damit tun, zu einer Transfrau als Partnerin zu stehen.

Mir kommt dabei nur irgendwie vor, als ob "trans-attracted men" das viel grössere Problem mit ihrer Umwelt haben als Transfrauen selbst. Das hängt aber vermutlich auch damit zusammen, dass Transfrauen ohnehin gewohnt sind einfach ihren Weg zu gehen und sich nicht unbedingt an dem orientieren was ihre Mitmenschen über sie denken.
[Bild: bild1.jpg]  IF AT FIRST YOU DON'T SUCCEED, FIX YOUR Ponytail AND TRY AGAIN.[Bild: bild0.jpg]
Zitat

RE: "Ich steh (als Mann) auf CIS- und Trans-Frauen, und das ist OK"
Beitrag #18
(05.05.2017, 15:06)chipsi schrieb: ... Wenn "Trans-attracted men" die einzigen wären die uns als Frauen sehen, dann wäre ein normales Leben als (Trans-)frau sehr schwer möglich. Aber genau das wird in diesem Thread suggeriert; dass Transfrauen nicht wirklich akzeptiert werden, und sich "trans-attracted men" deshalb so schwer damit tun, zu einer Transfrau als Partnerin zu stehen.

Chipsi, da tust Du den Trans-Liebhabern (ich denke das wäre der deutsche Begriff - und ist bitte auch von Trans(en)-Stechern abzugrenzen Wink2) ein bisschen unrecht; Sie lieben zwar lieber eine Trans-Frau als CIS-Frau (wobei da Non-OP wohl den Vorzug hat Whistling), würden auch gerne zu ihr so wie zu einer CIS-Frau in der Öffentlichkeit/Allgemeinheit stehen, was ihnen aber idR noch entsprechend "übel" genommen wird ("schwul" sein, auch wenn falsch, ist da wohl das Stichwort)...

Sie leiden an der Gesellschaft genauso wie Trans-Frauen (egal ob nun mit oder ohne GaOP), die von sehr vielen (noch den meisten?!) nicht als "vollwertige" Frauen gesehen oder gar akzeptiert werden; Beide outen sich eher nicht, weil eben (zT sehr) nachteilig sein kann...
[Bild: avatar_202.jpg] „NATSUME! NATSUMEe! NATSUMEee!“ — Nyanko-Sensei en.wikipedia.org/wiki/Natsume%27s_Book_of_Friends
Zitat

RE: "Ich steh (als Mann) auf CIS- und Trans-Frauen, und das ist OK"
Beitrag #19
(05.05.2017, 15:06)chipsi schrieb: Wer sind denn Leute wie ich, kannst du das vielleicht näher erläutern? Vielleicht Menschen, die nicht gleich "Juuuuchu!" schreien wenn du dich hier als 'trans-attracted' beschreibst? Prinzipiell finde ich es ja positiv, wenn das so bei dir so ist. Nur betonst du - vielleicht auch unbewusst - mit deinen Aussagen immer wieder den Unterschied zw. einer Trans- und einer CIS-Frau, und erweckst - bei mir zumindest - den Eindruck, als ob "Trans-attracted men" zu der kleinen Minderheit gehören, für die Transfrauen Frauen sind.

Im übrigen ist ein Fetisch bzw. eine sexuell motivierte Anziehung hin zu Transfrauen weder besser oder schlechter als "non-sexual trans-attracted men". Die Gemeinsamkeit zwischen diesen Gruppen ist ja offensichtlich der Unterschied  zu einer CIS-Frau der als reizvoll empfunden wird. Nur auf der einen Seite rein sexuell motiviert, und auf der anderen Seite in Hinblick auf eine potentielle Partnerin. Jemand der eine Transfrau sexuell attraktiv findet, kann diese ja ebenso als Frau sehen, das eine schliesst das andere ja nicht aus.

Wenn "Trans-attracted men" die einzigen wären die uns als Frauen sehen, dann wäre ein normales Leben als (Trans-)frau sehr schwer möglich. Aber genau das wird in diesem Thread suggeriert; dass Transfrauen nicht wirklich akzeptiert werden, und sich "trans-attracted men" deshalb so schwer damit tun, zu einer Transfrau als Partnerin zu stehen.

Mir kommt dabei nur irgendwie vor, als ob "trans-attracted men" das viel grössere Problem mit ihrer Umwelt haben als Transfrauen selbst. Das hängt aber vermutlich auch damit zusammen, dass Transfrauen ohnehin gewohnt sind einfach ihren Weg zu gehen und sich nicht unbedingt an dem orientieren was ihre Mitmenschen über sie denken.
Jetzt habe ich euch verstanden. Aber das meine ich doch nicht. Ich meine dass es Männer wie uns gibt, denen es egal ist was unten rum ist oder eben es auch anziehend finden was auch immer da ist. Ja, das hat naturgemäß auch mit Sexualität zu tun. Und das will ich mit trans attracted ausdrücken. Anders kann man nicht über das Thema sprechen ohne das immer hervor zu heben. Wie soll man denn sonst verstanden werden?
Zitat

RE: "Ich steh (als Mann) auf CIS- und Trans-Frauen, und das ist OK"
Beitrag #20
@Bonita: Ja aber viele Männer sind ja sonst auch so mutig, bzw. angeblich das starke Geschlecht, und machen die ärgsten Sachen. Und zu einer Partnerin mit Trans-Vergangenheit zu stehen ist dann furchtbar schwierig? Inwiefern beide wirklich gleich daran leiden lass ich mal dahingestellt.

Zum eigentlichen Thema: Was genau ist denn jetzt das konkrete Problem bei dem man evtl. helfen kann? Geht es um darum wie man es den Eltern erklärt, dass die neue Freundin eine Frau mit Trans-Vergangenheit ist? Oder darum wie man es den Freunden sagt? Oder wie man reagiert wenn mal blöde Sprüche kommen?

Vielleicht ist ja auch die Angst was alles schlimmes passieren könnte ohnehin das grösste Problem bei der Sache.

Ich find den Thread-Titel übrigens schon voll komisch. Warum sollte es nicht ok sein? Weil Trans-Frauen anscheinend keine "normalen" Frauen sind, schon klar. Allein mit dem Thread-Titel wird ja suggeriert das es etwas eigenartiges sei auf Trans-Frauen zu stehen, aber es ist ja eh ok  Facepalm

@Pepeg: Es sollte aber nicht nur 'euch Männern' egal sein was untenrum ist, sondern auch allen anderen Mitmenschen, speziell denen die das "untenrum" ohnehin nie zu Gesicht bekommen werden, also eigentlich eh alle ausser dem eigenen Partner bzw. der eigenen Partnerin.

Trotz allem, schön das du da bist. Mit mir musst du auch nicht mehr reden, es ist aber durchaus interessant mal die Sichtweise von jemanden der in deiner Situation ist hier zu lesen. Bloss nicht verkraulen lassen. Und Sexualität ist auch nichts böses... naja, für manche vielleicht schon  Whistling
[Bild: bild1.jpg]  IF AT FIRST YOU DON'T SUCCEED, FIX YOUR Ponytail AND TRY AGAIN.[Bild: bild0.jpg]
Zitat



Gehe zu: