"Ich steh (als Mann) auf CIS- und Trans-Frauen, und das ist OK"
RE: "Ich steh (als Mann) auf CIS- und Trans-Frauen, und das ist OK"
Beitrag #31
Moderationshinweis: Ich habe 12 Beiträge abgetrennt und als neues Thema verselbständigt. Bitte beachtet, dass das neue Thema nicht in der Streitecke situiert ist.
- Ich bin zwar F-64.1 aber deswegen trotzdem transident Tongue -
WWW
Zitat

RE: "Ich steh (als Mann) auf CIS- und Trans-Frauen, und das ist OK"
Beitrag #32
Hallo, ihr alle,

da ist ja das Thema, das mich wohl auch betrifft.
Seltsamerweise sehe ich nicht einen Beitrag eines der Männer, die genau das sind. TAM.
Fange ich mal damit an.
Bin ich Hetero?
Ja, mit der Einschränkung, daß ich auch sehr weibliche Jungs sexy finde.
Muß ich ein Möschen vor mir haben?
Nein. Brüste sind ein, siehe oben, eingeschränktes ,, Muss ,,.

Warum finde ich Transfrauen ( mit meinen bisher sehr wenigen Erfahrungen ) als für mich interessanter? Bitte mich nicht zu steinigen!
Es ist der kleine Unterschied, daß ihr als körperlicher Mann geboren wurdet, also auch die Empfindungen eines Mannes, sowohl sexuell als auch durch das Erwachsenwerden und oft die wohl lange Wartezeit bis zum Outing und Transition als Mann gelebt werden musste.
Und dieser kleine Unterschied ist da. Selbst wenn er gehasst, ignoriert und geleugnet wird. Oder eben akzeptiert, weil etwas das mit einem ( oder vielen ) Ereingis (sen) spuren hinterläßt. Immer und Überall.
Ich kann nur mich als Beispiel nehmen.
Die Männer hier scheinen nicht viel zu sagen haben.

Sehe ich eine Transfrau als 100% Frau? Ja.
Würde ich eine Transfrau, die noch keine OP gemacht hat und auch keine machen will, ebenso zu 100% als Frau sehen? Ja. Es macht für mich keinen Unterschied, außer in sexueller Hinsicht, denn meinem Charaktwer entspricht es, den Menschen zu respektieren, der vor mir steht und ein Mensch ist nicht nur außen ein Mensch. Das ist nur die Hülle des Inneren.
( ich wäre nicht im Traum darauf gekommen, das dieses Suchprofil und die Bilder, die dabei sind oder waren, ein Mann gewesen ist und ich behaupte, das meine Ex nicht eine Sekunde das Gefühl von mir vermittelt bekam, daß ich sie nicht als 100% Frau sehe und behandle. Sie hat es mir im ersten Retourschreiben geschrieben und es war nicht mal eine Nanosekunde der Gedanke daran, aus diesem Grund diesen Kontakt nicht zu wollen.)
Habe ich es geoutet, meine Freunden und meiner Frau gesagt, das meine ,,Neue,, eine Transfrau ist? Ja!
(Reaktionen von, Naja, wers braucht bis hin zu, Du bist doch pervers, abbekommen aber eh einkalkuliert.

Es tauchen sehr viele Vermutungen auf bezüglich der Männer, die sich eine Transfrau wünschen auf.
Mein Job betrifft beinahe ausschließlich die männliche Fraktion dieser Erde
und in meiner Position verraten sie mir sehr, sehr viele Gedanken.
Selbst dann, wenn sie es nicht direkt machen sondern in Gesprächen, die ich mal mehr oder mal weniger intensiv mitbekomme. Oder teilnehme.
Grundsätzlich ist das Gros der Männer mal sehr einfach gestrickt. Bier, Fleisch, Fußball. Und aus dieser Ecke kommen größtenteils eure Pornofans.
Dann gibt es die minimal kopmplizierteren. Die leiden viele Tage im Jahr ein bisschen, aber es reicht ihnen dann aber auch für den Rest des Jahres
ihren wohlverdienten Urlaub in Thailand und Ladyboys oder in Rio mit den aufgetunten Transhuren zu verbringen.
Dann kommen dijenigen, denen der Urlaub nicht reicht, sie holen sich die Mädels dann im Puff dazu. Mehrmals im Jahr, und je nach Geldbörserl.
Und erst dann kommen diejenigen die gern würden täten wollen und sich zB im Netz, in Schwulenkneipen ein ganz klein wenig mit dem Gedanken beschäftigen, eine Beziehung diesere Konstellation zu suchen. Oft verheiratet, wie die oben genannten meistens ja auch aber eben mit dieser tatsächlichen ,,Ader,, auch wenn sie schmal ist.
Und so steigert sich das in kleinen Schritten bis hin zu einem Mann, wie ich es bin.
(Ob es sich dann noch sehr viel steigert, mag ich wenn dann, weltweit gesehen, als Steigerungsrarität bezeichnen. Im großen und ganzen wird die männliche Fraktion dieser Erde nicht mehr zu bieten haben.)

Weder schwul, noch fixiert und Pornografistisch Smile schon zweimal nicht.
Würde ich mit einem maskulinen Mann ins Bett gehen oder eine Beziehung anfangen? Nein!
Leide ich unter meinem Interesse oder meiner Veranlagung? Nein!
Warum auch? Ich hab ja keinen Katalog ausgefüllt bei der Zeugung.
Und irgendwann hab ich angefangen, mich zu nehmen wie ich bin. Ich frag mich zwar sehr oft, warum und wo sind die Synapsen oder was da zuständig ist und wieso haben sie mich nicht zu einem Otto gemacht mit Bier,Fleisch und Fußball?
Aber da weder ich mir da eine Antwort geben kann, noch die Psychologie und die Genetik bisher auch nicht. Zumindest keine, die über den Status der Vermutung hinausgeht Und so genieße ich meine Freiheit zu entscheiden, mit wem oder wer meine nächste Partnerin ist.
Halte ich gleichzeitig auch eine Suche nach einer naturgeborenen Frau aufrecht? Ja!
Ein klein bisschen habe ich das Gefühl bekommen, beim lesen einiger Beiträge, ich sollte mich vielleicht wieder abmelden und mich vielleicht schämen.
Aber andere lassen mich den Gedanken auch gleich wieder vergessen.

Kleines Lebensmotto.
Just look in the Sun and be happy..
Zitat

RE: "Ich steh (als Mann) auf CIS- und Trans-Frauen, und das ist OK"
Beitrag #33
(13.05.2020, 23:28)TwoSoulMan schrieb: Es ist der kleine Unterschied, daß ihr als körperlicher Mann geboren wurdet, also auch die Empfindungen eines Mannes, sowohl sexuell als auch durch das Erwachsenwerden und oft die wohl lange Wartezeit bis zum Outing und Transition als Mann gelebt werden musste. 
Und dieser kleine Unterschied ist da. Selbst wenn er gehasst, ignoriert und geleugnet wird. Oder eben akzeptiert, weil etwas das mit einem ( oder vielen ) Ereingis (sen) spuren hinterläßt. Immer und Überall.
Ich kann nur mich als Beispiel nehmen.

Die Idee habe ich schon lange mal gehört, daß, kurz gesagt, – im besten Falle – mehr Empathie vorhanden sein könnte. Hätte mir damals eigentlich ganz gut gefallen Wub

Zugleich weiß ich sehr wohl, daß ich vieles nicht weiß Surprise Meine Kindheit war atypisch genug, und wie sich das jetzt im Alter alles für mich darstellt, ist nochmal ein anderes Täßchen Tee [Bild: smilie_trink_044.gif]

(13.05.2020, 23:28)TwoSoulMan schrieb: Die Männer hier scheinen nicht viel zu sagen haben.

Wieso das denn? Huh

(13.05.2020, 23:28)TwoSoulMan schrieb: Ein klein bisschen habe ich das Gefühl bekommen, beim lesen einiger Beiträge, ich sollte mich vielleicht wieder abmelden und mich vielleicht schämen.

Nein, das wäre überzogen.


PS: Jetzt im Sommer wäre auch ein schattiges Plätzchen nicht zu verschmähen Shy
उपदेशो हि मूर्खाणां प्रकोपाय न शान्तये ।
पयःपानं भुजङ्गानां केवलं विषवर्धनम् ॥
(पञ्चतन्त्रम् १.४२०)
Zitat

RE: "Ich steh (als Mann) auf CIS- und Trans-Frauen, und das ist OK"
Beitrag #34
Zitat:Es ist der kleine Unterschied, daß ihr als körperlicher Mann geboren wurdet, also auch die Empfindungen eines Mannes, sowohl sexuell als auch durch das Erwachsenwerden und oft die wohl lange Wartezeit bis zum Outing und Transition als Mann gelebt werden musste.
Und dieser kleine Unterschied ist da. Selbst wenn er gehasst, ignoriert und geleugnet wird. Oder eben akzeptiert, weil etwas das mit einem ( oder vielen ) Ereingis (sen) spuren hinterläßt. Immer und Überall.

Ok, und auf diesen kleinen Unterschied muss man immer und immer und immer wieder hinweisen? Warum kommt dieses Argument immer wieder von den der fast ausschließlich selben Menschen?  In meiner Geburtsurkunde steht weiblich und das ist auch gut so. Warum sind es immer wieder TAM's oder wie sie sich nennen, die genau DAS herausstreichen was eigentlich keine Rolle mehr spielen sollte und sich dann als etwas besonderes sehen mit ihrer Einstellung?

Zitat:Sehe ich eine Transfrau als 100% Frau? Ja.

Nein, das tust du nicht. Wenn dem so wäre würdest du nicht die ganze Zeit auf den etwaigen kleinen Unterschieden herumreiten. Die Argumentation ist ja immer wieder dieselbe und du bist damit auch nicht der erste, es geht sinngemäß immer ungefähr so: Ihr seids ja zu 100% Frauen, aber eben männlich geboren und habt als Männer gelebt. Aber für mich seid ihr zu 100% Frauen, bis auf die Unterschiede zu einer cis-Frau die ich aber total geil finde. Aber für mich seid ihr zu 100% Frauen, bis auf.....

Ich mein, praktisch alles von Männern die auf Transfrauen stehen dreht sich mehr oder weniger darum, was sie daran so faszinierend finden. 

Zitat:Habe ich es geoutet, meine Freunden und meiner Frau gesagt, das meine ,,Neue,, eine Transfrau ist? Ja!
(Reaktionen von, Naja, wers braucht bis hin zu, Du bist doch pervers, abbekommen aber eh einkalkuliert.

Das passt perfekt ins Bild. Wenn man(n) Transfrauen zu 100% als Frauen sieht, warum muss man dann sich bzw. vor allem auch die Betroffene diesbezüglich bei allen outen? Damit alle Bescheid wissen wie super-duber tolerant man doch ist nehme ich an. Eigentlich sollte genau das aber kein Thema sein.

Zitat:Grundsätzlich ist das Gros der Männer mal sehr einfach gestrickt. Bier, Fleisch, Fußball. Und aus dieser Ecke kommen größtenteils eure Pornofans.
...

Ich finde es immer wieder faszinierend wenn mir hier die Welt erklärt wird und in welche Gruppen Menschen einzuteilen sind. Das ist praktisch, wenn man die Menschen in Gruppen aufteilen kann, dann ist ja gleich alles viel einfacher, weil dann brauch ich mir ja nur mehr die passende Gruppe suchen die mich akzeptiert und den anderen Gruppen aus dem Weg gehen. Vielleicht könnte man einen Sticker einführen damit das auch gleich von aussen ersichtlich wird?

Zitat:Dann gibt es die minimal kopmplizierteren. Die leiden viele Tage im Jahr ein bisschen, aber es reicht ihnen dann aber auch für den Rest des Jahres
ihren wohlverdienten Urlaub in Thailand und Ladyboys oder in Rio mit den aufgetunten Transhuren zu verbringen.

Woran genau leiden sie denn? Gibt es dafür eine Möglichkeit der Linderung? Vielleicht ist der Urlaub ja auch gar nicht wohlverdient? Fragen über Fragen... 

Aber ernsthaft. Was ist eine aufgetunte Transhure? Ich nehme an eine Transhure ist eine transsexuelle Sexarbeiterin. Schön wenn so respektvoll über diese Frauen geschrieben wird, sagt ja auch einiges aus.

Zitat:Dann kommen dijenigen, denen der Urlaub nicht reicht, sie holen sich die Mädels dann im Puff dazu. Mehrmals im Jahr, und je nach Geldbörserl.

Die heimischen Transhuren sozusagen. Also können sich die reichen Männer das kaufen was sie wollen und die armen Männer müssen weiter leiden bis zum nächsten Thai-Sexurlaub wenn ich das richtig verstehe.

Zitat:...
Und so steigert sich das in kleinen Schritten bis hin zu einem Mann, wie ich es bin.

Mir fehlen die Worte.

Zitat:Ein klein bisschen habe ich das Gefühl bekommen, beim lesen einiger Beiträge, ich sollte mich vielleicht wieder abmelden und mich vielleicht schämen.
Aber andere lassen mich den Gedanken auch gleich wieder vergessen.

Ich finde du bist hier genau richtig. 

Als Gedankenexperiment hab ich mir erlaubt in deinem Beitrag 'Trans' u. ein paar andere Begriffe mit dem Wort 'Alien' bzw. 'Insektiod' zu ersetzen. Das liest sich dann so:

Zitat:Warum finde ich Alienfrauen ( mit meinen bisher sehr wenigen Erfahrungen ) als für mich interessanter? Bitte mich nicht zu steinigen!
Es ist der kleine Unterschied, daß ihr als körperlicher Insektiod geboren wurdet, also auch die Empfindungen eines Insektioden, sowohl sexuell als auch durch das Erwachsenwerden und oft die wohl lange Wartezeit bis zum Outing und Human-Transition als Insektiod gelebt werden musste.
Und dieser kleine Unterschied ist da. Selbst wenn er gehasst, ignoriert und geleugnet wird. Oder eben akzeptiert, weil etwas das mit einem ( oder vielen ) Ereingis (sen) spuren hinterläßt. Immer und Überall.
Ich kann nur mich als Beispiel nehmen.
Die Männer hier scheinen nicht viel zu sagen haben.

Sehe ich eine Alienfrau als 100% Frau? Ja.
Würde ich eine Alienfrau, die noch keine OP gemacht hat und auch keine machen will, ebenso zu 100% als Frau sehen? Ja. Es macht für mich keinen Unterschied, außer in sexueller Hinsicht, denn meinem Charaktwer entspricht es, den Menschen zu respektieren, der vor mir steht und ein Mensch ist nicht nur außen ein Mensch. Das ist nur die Hülle des Inneren.
( ich wäre nicht im Traum darauf gekommen, das dieses Suchprofil und die Bilder, die dabei sind oder waren, ein Insektoid gewesen ist und ich behaupte, das meine Ex nicht eine Sekunde das Gefühl von mir vermittelt bekam, daß ich sie nicht als 100% Frau sehe und behandle. Sie hat es mir im ersten Retourschreiben geschrieben und es war nicht mal eine Nanosekunde der Gedanke daran, aus diesem Grund diesen Kontakt nicht zu wollen.)
Habe ich es geoutet, meine Freunden und meiner Frau gesagt, das meine ,,Neue,, eine Alienfrau ist? Ja!
(Reaktionen von, Naja, wers braucht bis hin zu, Du bist doch pervers, abbekommen aber eh einkalkuliert.

Es tauchen sehr viele Vermutungen auf bezüglich der Männer, die sich eine Alienfrau wünschen auf.
Mein Job betrifft beinahe ausschließlich die männliche Fraktion dieser Erde
und in meiner Position verraten sie mir sehr, sehr viele Gedanken.
Selbst dann, wenn sie es nicht direkt machen sondern in Gesprächen, die ich mal mehr oder mal weniger intensiv mitbekomme. Oder teilnehme.
Grundsätzlich ist das Gros der Männer mal sehr einfach gestrickt. Bier, Fleisch, Fußball. Und aus dieser Ecke kommen größtenteils eure Pornofans.
Dann gibt es die minimal kopmplizierteren. Die leiden viele Tage im Jahr ein bisschen, aber es reicht ihnen dann aber auch für den Rest des Jahres
ihren wohlverdienten Urlaub in Thailand und Alienboys oder in Rio mit den aufgetunten Alienhuren zu verbringen.
Dann kommen dijenigen, denen der Urlaub nicht reicht, sie holen sich die AlienMädels dann im Puff dazu. Mehrmals im Jahr, und je nach Geldbörserl.
Und erst dann kommen diejenigen die gern würden täten wollen und sich zB im Netz, in Alienkneipen ein ganz klein wenig mit dem Gedanken beschäftigen, eine Beziehung diesere Konstellation zu suchen. Oft verheiratet, wie die oben genannten meistens ja auch aber eben mit dieser tatsächlichen ,,Ader,, auch wenn sie schmal ist.
Und so steigert sich das in kleinen Schritten bis hin zu einem Mann, wie ich es bin.
(Ob es sich dann noch sehr viel steigert, mag ich wenn dann, weltweit gesehen, als Steigerungsrarität bezeichnen. Im großen und ganzen wird die männliche Fraktion dieser Erde nicht mehr zu bieten haben.)
...

Man kann die Begriffe wahlweise mit allen möglichen ersetzen, also bspw. mit Bezeichnungen für Menschen mit Beeinträchtigungen oder auch Menschen einer bestimmten Religionszugehörigkeit. Ich finde dadurch wird die Aussage solcher Beiträge deutlicher gemacht.

Für mich stellt sich die Frage was ich von Männern die auf Transfrauen stehen halten soll. Ich denk mir sie können natürlich nichts dafür dass sie so sind wie sie sind, genauso wenig wie homosexuelle oder auch transsexuelle Menschen etwas dafür können dass sie so sind wie sie sind.

Aber ich denke es ist wichtig zu unterscheiden ob sich jemand für uns interessiert oder ob jemand dazu beitragen möchte die Lebensumstände für Transpersonen zu verbessern. Bei sogenannten Transfrauen-Liebhabern sehe ich vor allem ersteres und das auch nur aufgrund einer persönlichen - ich sag jetzt mal - angeborenen Vorliebe. Daraus abzuleiten dass TAM's deswegen auch automatisch ein besseres Verständnis FÜR Transpersonen haben, weil sie drauf stehen, das halte ich für einen Trugschluss. Akzeptanz und Verständnis sollte nicht an bestimmte persönliche Vorlieben geknüpft sein, ich denke daran liegt für mich die Problematik wenn ich solche Beiträge lese.

Hinzu kommt dann noch oftmals die unterschwellige Botschaft sich von den anderen Männern in irgendeiner Form abzuheben, weil man ja mehr oder weniger offen dazu steht. Ich sags mal so, ich wünsche mir allgemeine gesellschaftliche Akzeptanz und wenn diese gegeben ist, ist es auch vergleichsweise einerlei ob manche Männer bestimmte Vorlieben haben oder auch nicht.

Im Übrigen hab ich immer ein bisschen das Gefühl als ob von diesen Männern ein wenig um den heissen Brei herumgeredet wird. Angenommen ich bin in jeder Hinsicht eine 'normale' Frau, nur eben mit transsexueller Vergangenheit. Dann versteh ich nicht was so ein Mann an mir spezielles findet. Es ist schon klar, dass man die Vergangenheit nicht ungeschehen machen kann, aber das letzte was ich bspw. brauche wäre jemand der mich genau darauf reduziert, das ist eigentlich die Horrorvorstellung schlechthin. 

Also wenn es Männer gibt die es sexuell erregend finden wenn eine Frau bspw. anatomische Geschlechtsmerkmale hat die nicht der Norm entsprechen, dann wäre es ehrlich das auch einfach so zu sagen damit man weiß woran man ist. Dieses ganze Verständnis-Getue drumherum halte ich persönlich für etwas konstruiert, und das äußert sich dann ja auch in Aussagen drumherum.

LG,
chipsi
[Bild: bild1.jpg]  IF AT FIRST YOU DON'T SUCCEED, FIX YOUR Ponytail AND TRY AGAIN.[Bild: bild0.jpg]
Zitat

RE: "Ich steh (als Mann) auf CIS- und Trans-Frauen, und das ist OK"
Beitrag #35
@ Chipsi

Du versuchst mich in eine Schublade zu drängen, in der ich, glaube ich, keinen Platz habe. Und es wäre beinahe ein Kampf gegen Windmühlen, mir oder der Welt zum Millionsten mal zu erklären, daß eine Cis-Frau und eine Transfrau vollkommen gleich sind, es nicht den minimalsten Unterschied gibt. Es tut mir leid, Chipsi, sehr sogar, denn ich habe die Menschheit, die optische und andere Wahrnehmung nicht zu verantworten.
Du bewertest ausßerdem das Wort ,, Outing,, zu sehr über.
Meine Ex hat männliche Züge, sie hat einen Adamsapfel, der nicht zu übersehen ist und herrlich mit einem Knutschfleck zu verzieren war, sie ist dazu noch sehr groß und unglaublich schön und auch wenn die Hormone brav Wirkung getan haben, sie war Leistungssportlerin und der dadurch entstandene Körperbau ging nicht absolut weg.
Und wer die Menschen kennt, weiß, daß es manchmal besser ist, im Vorfeld etwas zu erzählen, wenn es im Nachhinein sowieso erkennbar ist.
Das wäre doch ein wenig, wie die Realität zu verleugnen, oder?
Viel wichtiger ist es doch, findest du nicht, seiner Geliebten zu zeigen, was sie für einen ist und ihr die Selbstsicherheit zu geben, daß ihre Handlung in bezug auf die äußere Darstellung ihres Inneren richtig war und ist.
Ich würde mir auch wünschen, daß durch welche Therapien, Medikamente oder Operationen auch immer, ein falsches Ergebnis der Natur absolut spurenlos zu beseitigen wäre. Es ist aber nicht so und in deiner Antwort fehlt mir ein bisschen dein Stolz, zu sein, was du bist. Der Stolz, den meine Exfreundin hatte, weil sie ist, was sie ist und den sie tagtäglich und trotz aller Probleme, Verlust von besten Freunden, unglaubliche Enttäuschungen durch ihre Exfrau und Gewalt, körperlich und verbal, in ihre Welt trägt.
Ich sehe nicht viel von dir als dieses Minibild hier. Aber du scheinst eine wunderschöne Frau zu sein. Persönlich mag ich kontrovers denkende Frauen( Ja, andere Geschlechter auch ), die eine kämpferische Ader haben sehr. Zuviel Gleichklang wird möglicherweise langweilig für oder in einer Verbindung, sei es Freundschaft oder Beziehung.
Vorallem sprichst du mit deiner Aussage zwei Dingen die Berechtigung ab.
Das wäre schonmal diese Plattform, denn wozu eine Transgenderplattform, wenn ihr ( Du ) diese garnicht braucht und euch alle anderen Plattformen ja auch genügen würden.
Und du sprichst dir selber deine Mitgliedschaft hier ab, denn warum bist du hier, wenn dir nicht bewusst wäre, daß du Frau bist, die irgendwann mal ein anderes Leben hatte.
Laß die Menschen menschlich sein, sie sind, wie sie sind.
Sei stolz auf dich, Chipsi und glücklich und laß mich bitte glücklich sein, zu finden, was ich begehre.

Es tut mir leid, ich wollte weder dir noch einer anderen Lady hier aufs Halstuch ( Halsband Wink ) treten.

Super Lg's
Hubert
Zitat

RE: "Ich steh (als Mann) auf CIS- und Trans-Frauen, und das ist OK"
Beitrag #36
Zitat:Du versuchst mich in eine Schublade zu drängen, in der ich, glaube ich, keinen Platz habe. Und es wäre beinahe ein Kampf gegen Windmühlen, mir oder der Welt zum Millionsten mal zu erklären, daß eine Cis-Frau und eine Transfrau vollkommen gleich sind, es nicht den minimalsten Unterschied gibt. Es tut mir leid, Chipsi, sehr sogar, denn ich habe die Menschheit, die optische und andere Wahrnehmung nicht zu verantworten.
Du bewertest ausßerdem das Wort ,, Outing,, zu sehr über.

Ich dränge dich in keine Schublade, ich habe nur deine Aussagen zitiert und Fragen aufgeworfen auf die du dann nicht mehr eingegangen bist. Auch habe ich nicht behauptet, dass cis- und Trans-Frauen vollkommen gleich sind, sondern geschrieben, dass ich gerne wüsste welche Unterschiede jetzt für manche Männer so attraktiv sind. Jetzt schreibst du, dass sich Transfrauen sogar sehr von cis-Frauen unterscheiden. Nochmal, meine Frage inwiefern ist das so und warum bist du der Meinung dass das für alle zutrifft?

Zitat:Meine Ex hat männliche Züge, sie hat einen Adamsapfel, der nicht zu übersehen ist und herrlich mit einem Knutschfleck zu verzieren war, sie ist dazu noch sehr groß und unglaublich schön und auch wenn die Hormone brav Wirkung getan haben, sie war Leistungssportlerin und der dadurch entstandene Körperbau ging nicht absolut weg.
Und wer die Menschen kennt, weiß, daß es manchmal besser ist, im Vorfeld etwas zu erzählen, wenn es im Nachhinein sowieso erkennbar ist.
Das wäre doch ein wenig, wie die Realität zu verleugnen, oder?

Natürlich kann man sich outen wenn es einvernehmlich so abgesprochen ist. Aber das sollte keine Notwendigkeit sein und schon gar nicht sehe ich einen Anspruch darauf. Angenommen deine Freundin wäre eine Transfrau mit perfekten Passing die ihre Vergangenheit hinter sich gelassen hat. Was würde in dem Fall ein Outing bringen? Diese Frage stellt sich ja nicht nur im privaten sondern auch im beruflichen Bereich. Ich finde es ist ein Recht der Betroffenen ob sie sich outen möchte oder nicht, egal in welchem Bereich. Das hat mit Realität verleugnen auch nichts zu tun, aber welche Details meines Lebens ich wem gegenüber preisgebe, muss doch immer noch mir überlassen werden.

Zitat:Viel wichtiger ist es doch, findest du nicht, seiner Geliebten zu zeigen, was sie für einen ist und ihr die Selbstsicherheit zu geben, daß ihre Handlung in bezug auf die äußere Darstellung ihres Inneren richtig war und ist.
Ich würde mir auch wünschen, daß durch welche Therapien, Medikamente oder Operationen auch immer, ein falsches Ergebnis der Natur absolut spurenlos zu beseitigen wäre. Es ist aber nicht so und in deiner Antwort fehlt mir ein bisschen dein Stolz, zu sein, was du bist. Der Stolz, den meine Exfreundin hatte, weil sie ist, was sie ist und den sie tagtäglich und trotz aller Probleme, Verlust von besten Freunden, unglaubliche Enttäuschungen durch ihre Exfrau und Gewalt, körperlich und verbal, in ihre Welt trägt.

Ersterem kann ich natürlich nur zustimmen, Menschen zu finden die einen unterstützen ist wichtig. Ob ich auf mich stolz bin oder nicht ist weder das Thema, noch wirst du das beurteilen können.

Zitat:Ich sehe nicht viel von dir als dieses Minibild hier. Aber du scheinst eine wunderschöne Frau zu sein. Persönlich mag ich kontrovers denkende Frauen( Ja, andere Geschlechter auch ), die eine kämpferische Ader haben sehr. Zuviel Gleichklang wird möglicherweise langweilig für oder in einer Verbindung, sei es Freundschaft oder Beziehung.
Vorallem sprichst du mit deiner Aussage zwei Dingen die Berechtigung ab.
Das wäre schonmal diese Plattform, denn wozu eine Transgenderplattform, wenn ihr ( Du ) diese garnicht braucht und euch alle anderen Plattformen ja auch genügen würden.
Und du sprichst dir selber deine Mitgliedschaft hier ab, denn warum bist du hier, wenn dir nicht bewusst wäre, daß du Frau bist, die irgendwann mal ein anderes Leben hatte.
Laß die Menschen menschlich sein, sie sind, wie sie sind.
Sei stolz auf dich, Chipsi und glücklich und laß mich bitte glücklich sein, zu finden, was ich begehre.

Wann habe ich bitte dieser Plattform die Berechtigung abgesprochen? Natürlich war und ist sie wichtig und hat ihre Berechtigung. Wenn du dich mit den Themen hier beschäftigt hast, wirst du ja einen Eindruck bekommen haben worum es hauptsächlich geht. Viele dieser Themen haben bzw. hatten auch für mich eine Bedeutung weil sie mich unmittelbar betroffen haben und oftmals guter Rat teuer war. Die Thematik mit der Partnersuche war und ist für mich irrelevant, was aber nicht heisst, dass ich etwas gegen solche Diskussionen hätte. Es sind halt immer wieder die mehr oder weniger selben Klischees und Aussagen die man dann hört und wenn man dem etwas entgegnet, bzw. genauer nachfragt sind die betroffen Transfrauen-Liebhaber gleich mal verschnupft.

Warum sollte ich also nicht hier sein? Ein Forum für Transgender um sich auszutauschen, zur gegenseitigen Hilfestellung, usw. und natürlich auch für Angehörige und Interessierte. Dennoch gibt es einen Wunsch den ich vermutlich mit anderen teile und das ist der, ein normales Leben führen zu können. Inwiefern da TAM hilfreich sein können ist mir noch nicht ganz klar, und Antworten diesbezüglich sind rar und bestätigen leider größtenteils nur das was ich schon zu Beginn gedacht habe.

LG,
chipsi
[Bild: bild1.jpg]  IF AT FIRST YOU DON'T SUCCEED, FIX YOUR Ponytail AND TRY AGAIN.[Bild: bild0.jpg]
Zitat

RE: "Ich steh (als Mann) auf CIS- und Trans-Frauen, und das ist OK"
Beitrag #37
(14.05.2020, 18:53)TwoSoulMan schrieb: Ich würde mir auch wünschen, daß durch welche Therapien, Medikamente oder Operationen auch immer, ein falsches Ergebnis der Natur absolut spurenlos zu beseitigen wäre. Es ist aber nicht so und in deiner Antwort fehlt mir ein bisschen dein Stolz, zu sein, was du bist. Der Stolz, den meine Exfreundin hatte, weil sie ist, was sie ist und den sie tagtäglich und trotz aller Probleme, Verlust von besten Freunden, unglaubliche Enttäuschungen durch ihre Exfrau und Gewalt, körperlich und verbal, in ihre Welt trägt. 


finde es immer wieder bemerkenswert, wie oft einem hier eingeredet wird, man müsse stolz sein auf seine transidentität. ich bin es nicht und alle anderen transgender frauen die ich kenne sind es ebenfalls nicht. ich empfinde es als große belastung, alles erdenkliche zu tun um meine männliche vergangenheit hinter mir zu lassen und dann trotzdem immer wieder darauf reduziert zu werden, dass ich sowieso nie eine richtige frau sein werde.

(14.05.2020, 18:53)TwoSoulMan schrieb: Das wäre schonmal diese Plattform, denn wozu eine Transgenderplattform, wenn ihr ( Du ) diese garnicht braucht und euch alle anderen Plattformen ja auch genügen würden. 


je mehr ich hier lese desto eher glaube ich, dass dies kein selbsthilfeforum sondern mehr eine parodie eines solchen ist. vernünftige leute gibts hier nämlich erschreckend wenige.
"Wir gehen drauf für ein Leben voller Schall und Rauch. Bevor wir fallen, fallen wir lieber auf." - Die Fantastischen Vier
Zitat

RE: "Ich steh (als Mann) auf CIS- und Trans-Frauen, und das ist OK"
Beitrag #38
Schon eigenartig, daß dieser früher mal eher positiv gestimmte Thread nun eine solche Wendung genommen hat Confused

Zum einen wäre zu sagen, daß es natürlich Fetischisierung von Personen gibt, seien die nun trans*, inter*, oder auch in verschiedenster Weise behindert, etc. etc. Die kann von cis*, trans*, inter* oder sonstigen Menschen ausgehen. Es ist also mitnichten ein Privileg von Männern, es muß nicht nur im Wesentlichen als sexuell motiviert anzusehen sein, es ist eher eine Umgangsform. Und zwar eine, die sehr problematisch werden kann.

Es wäre aber ein bißchen absurd, jedem (m/w/d), der ein Interesse an einem signalisiert, zu unterstellen, er täte dies nur aus einer unlauteren Motivation heraus.

Zum anderen ist die Frage nach Selbst- vs. Fremdbildern davon unabhängig.

Nur in manchen Fällen sind Konflikte vorprogrammiert. Beispiel wäre ein stigmatization eligibility paraphiliac, der mich für einen total bescheuerten, weil kastrierten Mann im Fummel hält. Ich muß dem nicht leidtun, weil ich es in der bösen Welt da draußen so schwer habe, der ist selbst zutiefst bösartig Angry
उपदेशो हि मूर्खाणां प्रकोपाय न शान्तये ।
पयःपानं भुजङ्गानां केवलं विषवर्धनम् ॥
(पञ्चतन्त्रम् १.४२०)
Zitat

RE: "Ich steh (als Mann) auf CIS- und Trans-Frauen, und das ist OK"
Beitrag #39
(15.05.2020, 07:48)Sunburst schrieb: Schon eigenartig, daß dieser früher mal eher positiv gestimmte Thread nun eine solche Wendung genommen hat Confused
ich denke, das geht (grade) noch, da gabs schon viiiel ärgere äh Statements, von (trans) Frauen, wenn ein "TAM" mal hier ins Forum sich traute; So gesehen bekommen diese Männer aber auch gleich mit, dass nicht jede ihrer Angebeteten so drauf ist, wie sie es bei einigen erfahren konnten...


OT, aber weils grade "passt":
(15.05.2020, 07:48)Sunburst schrieb: Nur in manchen Fällen sind Konflikte vorprogrammiert. Beispiel wäre ein stigmatization eligibility paraphiliac, der mich für einen total bescheuerten, weil kastrierten Mann im Fummel hält. Ich muß dem nicht leidtun, weil ich es in der bösen Welt da draußen so schwer habe, der ist selbst zutiefst bösartig Angry
Oyi, ein Pendant dazu - in der dt Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Paraphilie - wär ja dann jenes, wo manche Leute - nicht nur "cis" - meinen, OP-trans/inter etc pp wären/hätten eine Form von https://de.wikipedia.org/wiki/Body_Integ...y_Disorder - naja, soviel zu Schubladen usw usf  Facepalm
[Bild: avatar_202.jpg] „NATSUME! NATSUMEe! NATSUMEee!“ — Nyanko-Sensei en.wikipedia.org/wiki/Natsume%27s_Book_of_Friends
Zitat

RE: "Ich steh (als Mann) auf CIS- und Trans-Frauen, und das ist OK"
Beitrag #40
[gelöscht]
[Bild: bild1.jpg]  IF AT FIRST YOU DON'T SUCCEED, FIX YOUR Ponytail AND TRY AGAIN.[Bild: bild0.jpg]
Zitat



Gehe zu: