Ungewissheit, Verzweiflung
RE: Ungewissheit, Verzweiflung
Beitrag #11
Hallo ihr zwei Smile
danke für eurere aufmunternden Worte!
Die Videos in Youtube schaue ich mir quasi täglich an und dachte mir auch schon oft, dass die Menschen dort doch auch beliebt sind und nette Kommentare bekommen, also gibt es sicher Menschen, die einen akzeptieren würden, egal welche Geschlechterrolle man annehmen möchte.
Und ja ich habe mir jetzt fürs neue Jahr vorgenommen, dass ich mich nicht mehr daran orientieren möchte, was anderen gefallen könnte. Dann wird man nämlich nie glücklich, weil jeder irgendwelche anderen Vorlieben hat, selbst wenn man cis wäre würde einzelne Dinge am Äußeren geben, die anderen nicht gefallen.
Ich bin auch zur Zeit ganz stark für das "dazwischen". Ich möchte mich nicht als Frau definieren, aber werde mich auch nicht als Mann definieren in nächster Zeit. Ich möchte einfach als Mensch wahrgenommen werden.

Mein Freund hat heute wieder mehrfach dieses Thema angesprochen, ohne, dass ich darüber etwas gesagt habe. Ich habe das Gefühl, dass es ihn mehr stört, als mich selbst. Er sagte er möchte eine Frau, die zu sich steht und dass er mit etwas anderem nicht leben könne. Ich stehe ja zu mir, nur eben, dass ich mich nicht als Frau identifiziere. Aber das scheint ihm so nicht zu passen. Er verletzt mich jedes mal sehr, wenn er immer wieder und wieder betont, dass er eine Frau möchte und ich deshalb nicht zu ihm passen würde. Wie geht man mit so einer Situation am besten um? Sollte man das Thema einfach nicht mehr ansprechen? Ich verstehe es eben auch nicht, da ich eigentlich in den Augen der anderen Menschen (laut deren Aussagen) normal weiblich aussehe und auch gekleidet bin, also jemand, der das nicht über mich weiß erkennt das auch nicht an mir, deshalb verstehe ich nicht, warum mein Freund sich so daran stört. Habe ihm schon oft gesagt, dass ich einfach nur als Mensch gesehen werden möchte, leider habe ich wohl zu oft erwähnt, dass ich mein Frausein nicht so gut finde und das stört ihn nun sehr, dass ich mich vermeintlich nicht akzeptiere. Aber eigentlich tue ich das, nur auf eine andere Weise eben.

Vielleicht hat diesbezüglich jemand noch Tipps? DIe Partnerschaftssache belastet mich jedenfalls am meisten an diesem Thema, weil der Partner eben der ist, weswegen ich überhaupt so oft darüber nachdenken muss. Wenn ich alleine in einem Raum ohne Menschen bin fühle ich mich wohl, weil ich mich dann als alles was ich möchte definieren kann. Sobald Menschen anwesend sind muss ich irgendwas bestimmtes darstellen. Dennoch sind mir menschliche Nähe und (m)eine Partnerschaft sehr wichtig und ich ertappe mich ständig, wie ich einfach nur versuche, anderen zu gefallen. Beispielsweise wäre ich gerne muskulöser, aber dann sagen andere wieder, muskulöse Frauen seien doch unansehnlich, also bleibe ich lieber normal, aus Angst, dann nicht mehr attraktiv gefunden zu werden, was ja eigentlich blöd ist. Mein Freund sieht das scheinbar auch als einen Trennungsgrund, nunja vielleicht nicht als alleinigen Grund aber er führt immer wieder an, dass das einer der Gründe sein könnte, warum es mit uns nicht klappen könne. Ich möchte ihn wirklich nicht verlieren, denn ich liebe ihn. Aber ich weiß auch nicht, was ich noch tun soll, ich bin doch äußerlich eine normale Frau nur möchte ich halt nicht so genannt werden, ist das denn so eine große Forderung?
Ich dachte immer Liebe sei grenzenlos. Aber scheinbar ist sie das leider nicht für jeden. Sicher gibt es die Äußere und sexuelle Anziehung zu Beginn, die die Partner sich erst ein mal füreinander interessant macht, aber wenn man sich schon länger kennt und die Person, den Menschen liebt, ist die äußere Hülle dann nicht egal?
Zitat

RE: Ungewissheit, Verzweiflung
Beitrag #12
- ist die äußere Hülle dann nicht egal?

dir ist deine beziehung sehr wichtig und du liebst deinen freund. der zwiespalt zwischen dir und ihm ist da, du merkst es selber. vielleicht ists zeit zu fragen, was er an dir liebt. sinds deine brüste, lippen, küsse, äußerlichkeiten oder liebt er dich als das, was dich einmalig macht. als mensch. mit deinen "fehlern", selbstzweifeln, unsicherheiten. und "sonstigen" eigenheiten Smile du weißt, "wir" sind mehr als nur äußerlichkeiten und liebe, die sich auf deren reize beschränkt, ist ersetzbar, vergänglich und käuflich. nicht ihren namen wert

liebe wäre, wenn er alles dafür tun würde und es unbezahlbar für ihn wäre, dich glücklich zu sehen. andererseits ist der begriff für jeden anders gefüllt.
was würde ich tun an deiner stelle? wenn er dich unterstützt, dann ist er deine liebe wert, wenn er dich nach seinen vorstellungen "haben" möchte. lass ihn gehen. deine liebe ist zu wertvoll für oberflächlichkeiten und fürs bedienen von wirklichkeiten, die nicht deine sind.
und bitte versuch, mit ihm darüber zu sprechen. versuch alles, um verständnis und unterstützung für dich zu bekommen von ihm. ansonsten wirst du dir immer vorwerfen, nicht alles getan zu haben, um deine zuneigung zu ihm zu erhalten.

der preis ist hoch, aber dein glück ist unbezahlbar.

finde heraus, was du magst, nicht magst, wer/was du bist und such dein glück. jede sekunde, wo du du unglücklich mit dir selbst bist ist verschenkte lebenszeit, verschenktes glück. es liegt bei dir, was dir wichtig ist.

liebe grüße
snow
---------------------------------------------------------------------------------------------
"Gender/Sex Identity" oder auch:
"Die Geschichte vom Regenbogen, der dachte, er wäre ein Halbkreis...."

Inter/Nonbinary?
pbs.twimg.com/media/DSkEWChWAAAu-FQ.jpg
Zitat

RE: Ungewissheit, Verzweiflung
Beitrag #13
Hallo

Das mit dem Beziehungskonflikt kenn ich nur zu gut kenn das von mir zu Hause. Dein Freund will eine normale Frau, meine Frau einen normalen Mann. Was ist schon normal was soll das heißen. Die Normalen sind es ebenso wenig. Mir wollen sie das tragen von Frauenkleidung mit aller Gewalt verbieten und dir wird es sozusagen aufgezwungen. Und alles nur der Körper wegen. Tauschen können wir sie leider nicht. Ich mache nun Angleichung weils nicht anders geht, das es das Ende bedeutet damit hab ich mich abgefunden, bin aber nicht bereit mein Leben kaputt zu machen. Wir haben uns zusammengerauft der Kinder wegen. Von Nachwuchs würd ich dir in jedem Falle so abraten, erst wenns passt. Kann nicht in die Zukunft sehen aber glaub nicht das es mit deinem Freund auf Dauer gut gehen wird auch ohne Angleichung. Es gibt viele Frauen die maskulin sind auch ohne TS einfach weil sie so sind. Eine Kollegin von mir hat so eine männliche Art aber die ist einfach so von ihrem Naturell her und schminkt sich auch nicht ewig. Das solltest du herausfinden wie du damit umgehst aber wenn dein Partner das nicht akzeptieren kann oder will wird's auf Dauer nicht funktionieren und du leidest nur unnötig drunter.

LG Ann Lie
Zitat

RE: Ungewissheit, Verzweiflung
Beitrag #14
(29.12.2015, 04:12)Falling Snow schrieb: - ist die äußere Hülle dann nicht egal?

dir ist deine beziehung sehr wichtig und du liebst deinen freund. der zwiespalt zwischen dir und ihm ist da, du merkst es selber. vielleicht ists zeit zu fragen, was er an dir liebt. sinds deine brüste, lippen, küsse, äußerlichkeiten oder liebt er dich als das, was dich einmalig macht. als mensch. mit deinen "fehlern", selbstzweifeln, unsicherheiten. und "sonstigen" eigenheiten Smile du weißt, "wir" sind mehr als nur äußerlichkeiten und liebe, die sich auf deren reize beschränkt, ist ersetzbar, vergänglich und käuflich. nicht ihren namen wert

liebe wäre, wenn er alles dafür tun würde und es unbezahlbar für ihn wäre, dich glücklich zu sehen. andererseits ist der begriff für jeden anders gefüllt.
was würde ich tun an deiner stelle? wenn er dich unterstützt, dann ist er deine liebe wert, wenn er dich nach seinen vorstellungen "haben" möchte. lass ihn gehen. deine liebe ist zu wertvoll für oberflächlichkeiten und fürs bedienen von wirklichkeiten, die nicht deine sind.
und bitte versuch, mit ihm darüber zu sprechen. versuch alles, um verständnis und unterstützung für dich zu bekommen von ihm. ansonsten wirst du dir immer vorwerfen, nicht alles getan zu haben, um deine zuneigung zu ihm zu erhalten.

der preis ist hoch, aber dein glück ist unbezahlbar.

finde heraus, was du magst, nicht magst, wer/was du bist und such dein glück. jede sekunde, wo du du unglücklich mit dir selbst bist ist verschenkte lebenszeit, verschenktes glück. es liegt bei dir, was dir wichtig ist.

liebe grüße
snow

Natürlich ist es auch der Charakter aber ich kenne keinen Mann,der nicht auch die Brüste oder denn Hintern einer Frau mag^^!Denn jeder Mann der meint das er denn Charakter oder denn Humor einer Frau liebt ist nicht ganz ehrlich^^!Und das er es liebt das seine Freundin so Feminin wie möglich auftritt ist nur normal und hat garantiert nichts mit weniger liebe zu tun!

@Blackdarkness!Probier es mal unverbindlich hiermit!Denn ihre Dienste sind Gratis und sie haben sehr viel erfahrung und sie können dir sicher gut dabei Helfen,herauszu finden was du willst und wer du bist^^!Mir haben sie auch sehr geholfen^^!
Für immer Böhse. 

Zitat

RE: Ungewissheit, Verzweiflung
Beitrag #15
Sei egoistisch. Mach zuerst mal das was für dich wichtig ist, und denke dann an die Beziehung zu anderen.

Denn es ist niemandem geholfen wenn du dein Leben lang schauspielerst, und dann mit den "Nebenwirkungen" kämpfen musst (Sucht, Depressionen...).
Zitat

RE: Ungewissheit, Verzweiflung
Beitrag #16
Helllicious,
ich denke das eben auch, aber das führt nur zu dem Schluss, dass ich wohl alleine bleiben werde, wenn alle Männer zwingend die Brüste und den Hintern wollen. Wobei ich das ja nach wie vor habe, nicht vorhabe weg zumachen, nur nicht möchte, dass dies ständig betont wird. Ja eine verzwickte Lage. Dann müsste man sich wohl einen pansexuellen Menschen suchen? Aber wie groß ist die Chance, solch einen überhaupt zu treffen und dann passt eventuell wieder irgendwas ganz anderes nicht zusammen. Das macht mir alles ziemlich Angst.
Bezieht sich der Link nur auf Menschen aus Österreich? Da ich aus Deutschland komme.
Fluid, das ist richtig, das sollte ich tun, allerdings sind mir Partnerschaften enorm wichtig, wenn ich mich verstelle, wäre ich nicht glücklich aber ohne Partner ewig auch nicht.
Zitat

RE: Ungewissheit, Verzweiflung
Beitrag #17
"wenn alle Männer zwingend die Brüste und den Hintern wollen"

Du schließt aus deiner Erfahrung mit einem Mann auf "alle Männer", also einige Milliarden recht unterschiedliche Menschen auf diesem Planeten.
Warum? Glaubst du wirklich was du da schreibst?

Das geniale am Internet ist ja dass man Menschen mit den unterschiedlichsten Interessen und Vorlieben finden kann. Versuch es... sei offen...
Zitat

RE: Ungewissheit, Verzweiflung
Beitrag #18

Die Sache lässt sich hoffentlich in einem Punkt klären: Transsexuell ist man dann, wenn man seine primären und sekundären (äußeren) Geschlechtsmerkmale, also Vagina, Brüste und weiblichen Körperbau bzw. Penis, Hoden, Bart und männlichen Körperbau, ablehnt. Wer angesichts dieser Ausformungen des eigenen Erbguts gröbere emotionale Probleme bekommt, für den bzw. die kann mit hoher Wahrscheinlichkeit die Diagnose F-64.0 gestellt werden.

Nah dran aber nicht zu verwechseln ist das Gefühl, aus welchen Motiven auch immer lieber ein/e Angehörige/r des anderen (oder gar keines fix definierten) Geschlechts sein zu wollen.

Wenn ich die bisher geschilderte Lebensgeschichte richtig verstehe, so ist die Sache auch ein Beziehungsproblem. Die Threadstarterin neigt zum männlichen Geschlecht (ich bezeichne sie hier nur der Einfachheit halber mit der weiblichen Form, weil in ihrem Profil nichts steht und sie sich selbst als "unsicher" deklariert), weiß aber nicht, an welchem Punkt auf dem Weg zu einem Genderwechsel ihr Freund die Reißleine ziehen würde.

Ich denke mir, wenn ich in meiner eigenen Gefühlswelt stöbere, dass ein Mann sehr oft einen Menschen schätzen und lieben kann, der im Verhalten männliche Züge aufweist. Das kann mit einer dezenten bisexuellen Neigung zu tun haben oder mit dem mehr oder weniger ausgesprochenen Wunsch, von einem starken ("männlichen") Menschen geleitet und beschützt zu werden. Ja, ich weiß, Klischee, Klischee, aber lassen wir das mal so stehen. Der Punkt, an dem die meisten Männer wohl sicher nicht mehr mitkönnten, wären körperliche Eingriffe ab der Intensität einer Mastektomie. Gar nicht so wenige Männer finden eine burschikose Frau sogar sexuell anziehend, aber sie brauchen zur Absicherung ihrer sexuellen Ausrichtung doch die Gewissheit, dass sie der einzige Penisträger in einer Beziehung sind.

Fazit: das wird in jedem Fall ein heikler Balanceakt. Aber das ist kein zwingender Grund für Pessimismus. Viel Glück!
- Ich bin zwar F-64.1 aber deswegen trotzdem transident Tongue -
WWW
Zitat



Gehe zu: