Hormone unter 18 Jahre bekommen? #transSOS
RE: Hormone unter 18 Jahre bekommen? #transSOS
Beitrag #11
Es gibt einiges, was man nicht rational erklären kann - und dennoch gibt es dafür - weltweit - Konsens darüber. Liebe ist zB so etwas ;-)

Wenn nun ein Kind bereits von sich behauptet, ein Mädchen und kein Bub zu sein (im Falle von m2f, umgekehrt eben bei f2m), dann wird das freilich über einen sehr langen Zeitraum beobachtet; IdR von der Familie und - wie erwähnt - hoffentlich auch von Fachleuten;

Natürlich gibt es auch Beobachtungen von außerhalb, also Menschen die mit diesem Kind bzw der Familie - uU täglich - zu tun haben; ZB im Kindergarten, wo pädagogisch geschulte Person/en die Interaktion des Kindes mit anderen und umgekehrt beobachten kann/können; Was freilich bis in die Grundschule und darüber hinaus fortgeführt werden muss...

Das ist nicht der selbe Fall wie zB bei Erwachsenen, wo ein/e womöglich - wodurch auch immer - fehlgeleitete/r einem Therapeuten in relativ kurzer Zeit "erzählen" kann was sie/er will um das erwünschte zu bekommen;

Erst nach diesen vielen Jahren käme es überhaupt zu einer möglichen Behandlung durch hormonelle Blocker bei den Jugendlichen um nur die biologische Pubertät hinauszuzögern; Die mentale muss schließlich auch dieses Kind durchmachen, ob nun schon mit gegengeschlechtlichen Hormongaben oder nicht; Und OPs sind sowieso erst ab ca 16 Jahren (mit Einverständnis der Eltern) möglich...

Und wir können uns wohl auch sicher sein, dass die erwähnten Fachleute das Thema nicht auf die leichte Schulter nehmen, weder bei Erwachsenen noch - und vor allem - bei Kindern und Jugendlichen...
Transsexualität beschreibt kein Geschlecht oder Gender, sondern einen unwürdigen Zustand, den man als Betroffen* versucht so weit wie möglich würdig zu bekommen - idR also den Körper passend/er zu machen.
29-09-2018
Zitat

RE: Hormone unter 18 Jahre bekommen? #transSOS
Beitrag #12
Du hast ja auch jetzt schon teils arge Hürden (Gutachten, finanziell), bei Kindern und Jugendlichen bestimmt noch viel mehr.
Außerdem musst du auch erst mal das Glück haben Eltern zu haben die Blockern/Hormonen bzw. dem ganzen trans-Thema gegenüber positiv eingestellt sind.

Wozu also noch mehr Hürden schaffen/nicht abbauen wollen?
oida.
Zitat

RE: Hormone unter 18 Jahre bekommen? #transSOS
Beitrag #13
Eben Hürden sind so schon genug, das war beim ersten Mal noch drastischer da ging ohne OP gar nix. Da hatte frau 2 Jahre HRT und ohne GaOP keine PÄ. Das nach dem müssen war für mich kein Thema weil ich die OP selber wollte und auch will aber es gab damals auch viele die eben nicht wollten und sich nur wegen der Papiere operieren ließen. Da hatte man keine Wahl entweder mit OP oder man stand mit leeren Händen da. Die Situation hat sich schon gebessert. Man sollte auch weitere Hürden abbauen um auch Folgen wie bei mir die spätere Sucht eben zu vermeiden und den Betreffenden ein lebenswertes Leben zu ermöglichen.

LG Ann Lie
Zitat

RE: Hormone unter 18 Jahre bekommen? #transSOS
Beitrag #14
Eine Hürde stellen auch Eltern/Erziehungsberechtigte dar, die vermeintlich meinen, das (höchst wahrscheinlich) transsexuelle Kind würde keine Zukunft haben, würde man ihm und seinem Bedürfnis nachgeben... Oder weil sie sich einfach vor den Augen, den Zungen, also der Meinung "der anderen" fürchten, man hätte "kein normales Kind" usw usf... Oder eine Mischung aus beidem... Undecided
Transsexualität beschreibt kein Geschlecht oder Gender, sondern einen unwürdigen Zustand, den man als Betroffen* versucht so weit wie möglich würdig zu bekommen - idR also den Körper passend/er zu machen.
29-09-2018
Zitat

RE: Hormone unter 18 Jahre bekommen? #transSOS
Beitrag #15
Die Eltern sind bestimmt häufig ein Problem, das wär bei mir nie gegangen die hätten ja nie zugestimmt. Trotz alledem einen Vorteil hats nun weil ich erwachsen bin, ich fahr einfach drüber. Die Mutter hat sich durch ihre Lügerei selber in den Schlamassel reinmanövriert denn wenn ich dem Alten steck das sie schon länger davon weiß, sie war ja beim Outing daheim letztes Jahr dabei, dann gnade ihr Gott. Da weiß ich eh was der mit ihr macht. Vater und ich haben mehr gemeinsam als ihr lieb ist. Nur er machts maskulin und dreht ihr praktisch gleich den Hals um, ich machs feminin und komm durch die Hintertür. Eine vernünftige Beziehung wär ohneweiters möglich gewesen wenn sies einfach akzeptieren würden, wenn sie Hilfe brauchen können sie sich welche holen. Wir machen auch nur eine Therapie wie bei vielem anderen. Das sollten Eltern nicht vergessen.

LG Ann Lie
Zitat

RE: Hormone unter 18 Jahre bekommen? #transSOS
Beitrag #16
(06.03.2016, 22:04)Bonita schrieb: Es gibt einiges, was man nicht rational erklären kann - und dennoch gibt es dafür - weltweit - Konsens darüber. Liebe ist zB so etwas ;-)

Wenn nun ein Kind bereits von sich behauptet, ein Mädchen und kein Bub zu sein (im Falle von m2f, umgekehrt eben bei f2m), dann wird das freilich über einen sehr langen Zeitraum beobachtet; IdR von der Familie und - wie erwähnt - hoffentlich auch von Fachleuten;

Natürlich gibt es auch Beobachtungen von außerhalb, also Menschen die mit diesem Kind bzw der Familie - uU täglich - zu tun haben; ZB im Kindergarten, wo pädagogisch geschulte Person/en die Interaktion des Kindes mit anderen und umgekehrt beobachten kann/können; Was freilich bis in die Grundschule und darüber hinaus fortgeführt werden muss...
[hier gekürzt]

In einer idealen Welt würde das unter idealen Umständen so funktionieren - und meine Bedenken wären weitestgehend ausgeräumt.

Was mir Sorgen macht, das ist die Vorstellung von einer Reuepatientin/einem Reuepatienten, die/der irgendwann in die Öffentlichkeit tritt und sagt: "Meine übereifrigen Eltern und experimentierfreudige Therapeuten haben, als ich Zwölf war, mein Leben ruiniert!" Was (negative) Konsequenzen für alle Trans-Menschen haben könnte. Weil unsere Gesellschaft stets sehr empfindlich und verlässlich (über-) reagiert, wenn es um das Wohl von Kindern geht.

Es gibt halt Eltern, die meinen, wenn ihr Kind einmal sagt, dass es gerne Klavier spielt oder singt, dann muss es gnadenlos gefördert werden, bis es Preise gewinnt und auf großen Bühnen steht.

Ich hoffe, Ähnliches passiert nie mit einem Buben, der einmal en passant erwähnt, dass er gerne auch so ein Kleid für Mädchen anprobieren würde...Undecided
- Ich bin zwar F-64.1 aber deswegen trotzdem transident Tongue -
WWW
Zitat

RE: Hormone unter 18 Jahre bekommen? #transSOS
Beitrag #17
Das heißt ja auch nicht das man wie wild drauf lostherapieren soll nur weil ein Bub mal ne Strumpfhose anzieht oder ein Mädchen sagt ich will kein Mädchen sein. Es hat alles einen Verlauf und muss natürlich zuerst beobachtet werden. Hier sind natürlich auch die Ärzte gefragt. Macht man ja bei anderen Dingen auch. Nicht jeder der ein paar Kilo zuviel hat wird gleich der Magen rausoperiert, nicht jeder der mal nen Rausch hat ist gleich Alkoholiker. Meine Tochter ist auch fest aber niemand würd bei ihr ne Magen OP machen. Hängt immer vom Betreffenden ab und was dahintersteckt, auch obs dauerhaft ist und wie bei mir z.b. schon praktisch im Babyalter losgeht. Nutzen und Risiko immer genau abwägen heißt die Devise und nicht wie so häufig einfach irgendwas machen.

LG Ann Lie
Zitat

RE: Hormone unter 18 Jahre bekommen? #transSOS
Beitrag #18
Ich denke, man kann die Identität keines Kindes erzwingen, so wie man gewisse Talente als fehlgeleitete Eltern auf Biegen und Brechen - vgl Eislaufmutter bzw stage mother - zu pushen versucht; Das individuelle Identitätsgeschlecht ist doch kein Talent, sondern eben ein Teil der Persönlichkeit - und ich meine, dass es keine Eltern gibt, die sich eine kleine Conchita erschaffen, nur um selbst ins Rampenlicht zu kommen; Alleine schon diese (US-) Auswüchse werden von allen Psycho/Fach-Leuten abgelehnt...

Jedes Kind kommt bereits mit einem großen Anteil seiner Persönlichkeit auf die Welt, nur ein Teil kann - wenn überhaupt - von anderen "gestaltet" werden; Einflüsse gibt es freilich von Eltern, Geschwistern, FreundInnen - aber kein Mädchen wird sich gerne als Bub deklarieren und kein Bub wird sich gerne als Mädchen bezeichnen, wenn dem nicht so ist; Das wird wohl idR sehr schnell von den Fachleuten herausgefunden werden, ob da die Eltern dahinter steckten; Genauso ob es eben nur eine verspielte Phase in der Kindesentwicklung ist - solche Phasen dauern keine Monate bis Jahre durchgehend an...
Transsexualität beschreibt kein Geschlecht oder Gender, sondern einen unwürdigen Zustand, den man als Betroffen* versucht so weit wie möglich würdig zu bekommen - idR also den Körper passend/er zu machen.
29-09-2018
Zitat

RE: Hormone unter 18 Jahre bekommen? #transSOS
Beitrag #19
Also sollte jeder Transidente die natürliche Pubertät lauteinigen hier durchlaufen,denn nurwenn man Psychisch und körperlich vollkommen am Boden ist,ist man TI!Nein um so früher mandamit beginnt um do besser!Mir wäre extrem viel erspart geblieben und einigen anderen die ich kenne auch!Also vergesst diese ganzen eiskalten Gesetze,vergesst die ganze Logikbitte und denkt bitte mehr mit dem Herzen!Es ist kein Spaß!
Für immer Böhse. 

Zitat

RE: Hormone unter 18 Jahre bekommen? #transSOS
Beitrag #20
Gut, dass laienmeinungen egal sind, zumindest in DE haben die kinder die möglichkeit Wink

Lustig, dass alle transsexuellen JA dazu sagen und die anderen skeptisch sind. Leute (also mike-tanja und falling snow vorallem) es geht euch nichts an : D
Ich will mich nicht verbiegen für dein Bild von Geschlecht und deshalb bin ich einfach die, die dein Frauenbild zerfetzt!
WWW
Zitat



Gehe zu: