Habt ihr euch schnell für einen "neuen" Namen entscheiden können?
RE: Habt ihr euch schnell für einen "neuen" Namen entscheiden können?
Beitrag #21
Cool Smile Theravada oder Mahayana?

Buddha schreibt man übrigens mit -ddh-, weil -dh- und -t- ... Wink
उपदेशो हि मूर्खाणां प्रकोपाय न शान्तये ।
पयःपानं भुजङ्गानां केवलं विषवर्धनम् ॥
(पञ्चतन्त्रम् १.४२०)
Zitat

RE: Habt ihr euch schnell für einen "neuen" Namen entscheiden können?
Beitrag #22
Sorry für den typo. Es ist schwer fehlerfrei zu schreiben wenn man um die Katze auf dem Schoß herumtippen muss ;)

Ich habe einige Jahre in ein der Vajrayana-Tradition stehenden Gruppe praktiziert. Momentan praktiziere ich jedoch für mich alleine und das ist für mich auch okay.
Zitat

RE: Habt ihr euch schnell für einen "neuen" Namen entscheiden können?
Beitrag #23
Ich hab mich schnell und eindeutig für meinen Frauennamen entschieden. Das war schon 40 Jahre lang klar bevor ich überhaupt mit der Transition angefangen hab. Meinen alten Buben/Männernamen hab niemals mögen, seit Kindergartenzeiten hab ich ihn mehr oder weniger gehaßt. Bin heilfroh daß ich ihn jetzt los bin.
Meinen jetzigen Frauennamen hab ich seit Volksschulzeiten sehr gern gehabt und weil ich ihn jetzt annehmen konnte sind mir damals (meine PÄ ist jetzt 4 Jahre her) wirklich Felsbrocken vom Herzen gefallen. Ein anderer Name hätte nicht wirklich zu mir gepaßt.
"Menschen zu finden, die mit uns fühlen und empfinden, ist wohl das höchste Glück auf Erden."
Carl Spitteler, Schweizer Dichter und Schriftsteller, Nobelpreisträger für Literatur 1919
Zitat

RE: Habt ihr euch schnell für einen "neuen" Namen entscheiden können?
Beitrag #24
Da tauchen ja nette Threads auf... Der war mir bisher entgangen Wink

Bei mir ist das so, dass ich meinen Männernamen immer schon gehasst habe, eigentlich beide, ich hab noch einen grauslichen "zweiten Vornamen" (den ich aber sowieso immer unter den Tisch fallen lassen konnte, sogar beim Studium). Und ich werde die beiden so rasch wie möglich ändern lassen - ich hab nicht mal noch ein offizielles Attest von wegen F64.0, aber ich habe meiner Therapeutin eh schon gesagt, dass ich aus diversen dienstlichen Gründen rasch die Namensänderung machen MUSS. Dieses in-between-Stadium macht mich echt irre mittlerweile.

Und irgendwie kamen die beiden Frauennamen ganz von selbst als mehr oder weniger phonetische Varianten der Männernamen. Da hat es mein Umfeld nicht ganz so schwer mit der Umstellung. Das war zumindest der Plan, manche stellen sich leider absichtlich quer. Umso wichtiger wäre die offizielle Änderung.

Ich habe mir sogar eine nette Geschichte dazu überlegt: meine Eltern wollten mich ursprünglich ganz anders nennen, aber plötzlich, kaum war ich da, ist meiner Mutter dann der Name eingefallen, zu dem sie aber eigentlich gar keinen Bezug hatte. Es gab zwar damals einen Schauspieler desselben Vornamens, aber der hat ihr nicht mal besonders gefallen, meint sie. Also ich glaube jetzt, dass das Universum in weiser Voraussicht ihr den phonetisch am nächsten an "Eva" liegenden Namen eingegeben hat, damit ich jetzt bequem umwandeln lassen kann.

Favorite -lich,
Eva

Zitat



Gehe zu: