Mann in Frauenkleidern, Frau im Manne, Transsexuelle, usw usf
RE: Mann in Frauenkleidern, Frau im Manne, Transsexuelle, usw usf
Beitrag #81
Ich wollte hier weder jemanden angreifen noch hier zu mehr "Problemen" beitragen als sowieso schon vorhanden sind.
Auch "Grundsatzdiskussionen" wollte ich eigentlich nicht wirklich anstossen.
Sollte das so aufgenommen worden sein entschuldige ich mich dafür.

Wie oben schon geschrieben mir geht und ging es einzig darum das es an der Zeit ist das die TG Community aufhört sich gegenseitig die "Titel" oder "Lebensweisen" abzusprechen nur weil diese mit dem eigenen Weltbild nicht übereinstimmen.

Interessant finde ich es aus einem soziologischen Kontext heraus und kann wohl ein Denkanstoss sein:

In der großen weiten Welt werden TG/TS of herabgesetzt etc.weil sie sind wie sie sind und einen Weg suchen für sich selber glücklich zu sein.

Dann kommen die Leute in eine TG Community die eigentlich per Definition "unterstützend/helfend" sein soll und werden dort dann herabgesetzt weil der selbstgefundene Titel oder die Definition nicht "ausreicht" oder nicht weit genug geht in den Konsequenzen.

lg
Zitat

RE: Mann in Frauenkleidern, Frau im Manne, Transsexuelle, usw usf
Beitrag #82
(28.12.2013, 15:22)Ash schrieb: Ich wollte hier weder jemanden angreifen noch hier zu mehr "Problemen" beitragen als sowieso schon vorhanden sind.
Auch "Grundsatzdiskussionen" wollte ich eigentlich nicht wirklich anstossen.
Sollte das so aufgenommen worden sein entschuldige ich mich dafür...

Liebe Ash,
der/mein MODERATIONS-Hinweis galt nicht Dir; Du hast es ähnlich wie ich - etwas länger ;-) - versucht, nur kam bei einigen zu wenig bis gar nichts an...
[Bild: avatar_202.jpg] „NATSUME! NATSUMEe! NATSUMEee!“ — Nyanko-Sensei en.wikipedia.org/wiki/Natsume%27s_Book_of_Friends
Zitat

RE: Mann in Frauenkleidern, Frau im Manne, Transsexuelle, usw usf
Beitrag #83
Ich kann von mir aus, auch wieder still sein, wenn es den Mods nicht paßt, wie ich über Transsexualität und Transgender denke.

Mir ist es im Prinzip egal, ich kann anderen Menschen halbwegs genau erklären, was Transsexualität ist und dass ich nichts dabei finde mit einer Transsexuellen zusammen zu sein. So wie ich das sehe, brauche ich als Angehörige nicht mehr.
Oder muß ich hier jedem Recht geben, nur weil meine Freundin TS ist?
Zitat

RE: Mann in Frauenkleidern, Frau im Manne, Transsexuelle, usw usf
Beitrag #84
(28.12.2013, 14:25)jasminchen schrieb:
(28.12.2013, 04:14)Rinoa schrieb: Jup, im weiteren Sinne kann mir das alles egal sein, aber es ist schwer unbefangen mit solchen Menschen umzugehen, wenn ich mir denke "Hm, die wirkt aber so gar nicht wie eine Frau.".
Und genau Das ist der Grund, warum signo und einige andere auch, den Weg nicht gehen. Sie wissen genau, dass sie das Ziel nicht erreichen können, egal wie sehr sie sich anstrengen, weil der Körper einfach zu männlich ist und selbst mit FFS immer als XY Frau erkennbar bleibt und somit einer Diskriminierung ausgesetzt sind.

Sowohl Yuna, als auch deine Lebensgefährtin können sich das nicht vorstellen, weil sie beide das Glück haben das Ziel erreichen zu können. Diese Option hatte ich und auch Bonita und einige sehr wenige anderen. Der Großteil der MzF TS ist eine Leben lang erkennbar und solange in Foren oder auf Blogs nur davon geschwärmt wird, wie toll es nicht nach der OP ist und wie glücklich man ist, solange werden auch die mit schlechten Voraussetzungen versuchen den Weg zu gehen, die dann aber sehr ernüchtert werden und mit der getroffenen Entscheidung und der daraus folgenden Selbstlüge versuchen zu überleben.

Sowohl signo, als auch ich versuchen diejenigen darauf hinzuweisen, dass es weitaus schwieriger wird als erkennbare MzF TS zu überleben, als an sich zu arbeite und einfach FiM zu leben. Und ich kenne eine, die mir 4 Jahre nach der OP gesagt hat, dass sie jetzt weiß, dass sie den Weg nicht gehen hätte müssen, obwohl sie aufgrund ihres Passings stealth leben kann. Und um auf Yunas Post zu antworten. Ich kennen zwei TS, die jetzt wieder als Mann leben, weil sie einfach nicht als Frau akzeptiert wurden. Und ja, die sind schon über 35 Jahre alt und die haben einige Jahre in der Rolle der Frau gelebt, aber die OP nicht gemacht. Wären sie der Masse nach gelaufen und hätten erst 2 Jahre nach der OP bemerkt wie schlecht es um ihr Passing steht, dann wären sie jetzt schön angeschmiert. Selbst ein gelasertes Gesicht ist kein Problem, wenn man wieder zurück wechselt.

Für mich sind beide Frauen, allerdings ist es eben nicht möglich für die beiden es zu leben. Sie könnten aus dieser Welt scheiden, aber sie haben einen anderen Weg gefunden ihre TS auszuleben, oder besser erkannt, dass es Wurst ist ob man Männchen oder Weibchen ist im großen Kontext der Lebensaufgabe und der Seele (ich hör schon auf philosophisch zu werden).
Mir ist auch bewusst, dass die wenigen unter uns die es schaffen stealth zu leben, das kaum verstehen können. Ich bitte euch, sich mal in die Lage der Betroffenen zu versetzen und die Problematik zu fühlen. Dann könnt ihr denen vielleicht mehr als Toleranz zukommen lassen und sie tatsächlich als TS akzeptieren. Yuna, was wäre, wenn du 1,98 groß wärst, einen Brustkorb wie Arnold hättest, Schuhgröße 49 und eine Brummbass wie Lee Marvin (I was born under a wandering star), aber sonst die gleiche Yuna mit ihrem weiblichen Gehirn? Du würdest sehr wahrscheinlich einen Weg finden ohne OP und ohne Frau leben, denke ich.

Und denjenigen unter uns, die nur die OP als Ziel sehen, obwohl sie richtig schlechte Voraussetzungen haben und am Ende ein anderes Problem haben werden, diese bitte ich wirklich in der Therapie alternativen zu suchen, oder sich der Konsequenzen bewusst zu werden. Wenn man weiß auf was man sich ein lässt, wenn man sich bewusst ist, wie demütigend ein permanentes Outing nach Jahren werden kann, dann kann man sich ja das dicke Fell zulegen und den Weg sehr wohl gehen. Ich will niemandem verbieten sein Glück zu finden, die Betroffenen sollen nur wissen wie es sein wird. Cappuccetto hat nach 15 Jahren eine FFS gemacht, weil sie die Blicke nicht mehr ertragen konnte. Ihr Passing war eigentlich ganz gut, aber wenn nur einer aus einer Gruppe von Menschen sie als TS erkennt, dann wissen es alle. Ihrer und auch meiner Meinung nach gibt es nur ein 100% Passing, oder keines. Ein nicht erkannt werden, oder alle wissen es. Cappuccettos Körper ist weiblich genug, dass die Kombination FFS, große natürliche Brust und GaOP sie auch am FFK Strand nicht mehr als TS erkennbar werden lässt. Einzig ihre Stimme, besser das wie sie etwas sagt könnten noch besser werden, aber das gilt auch für mich. Sie arbeitet auch daran wieder sehr intensiv und gepaart mit der FFS wird sie jetzt endlich aufblühen können. Dieses Glück haben aber leider nur wenige mit schlechtem Passing. Eben auch die zwei die ich kenne, die wieder als Mann leben.

Ich kann dem nur zum Teil zustimmen!Ich würde körperlich sicherlich niemals Frau werden!Zuviele Narben,Schuhgrösse47,Handschuhgrösse12!Im Gesicht seh ich eigentlich nur dann weiblich aus,wenn ich mich echt aufdoll(nicht einfach nur Schminke),aber die Reaktion der Leute auf der Straße sieht eher so aus,das sie mich sogar als "Mann"dissen und wenn ich als Frau unterwegs bin nicht^^!Und was mir am meisten Spass macht ist,das ich als bekennender und sehr aktiver Ultra(weiss echt nicht wie man weibliche Ultras nennt)meiner wahren Geburt entgegenfieber^^!Gerade in denn Fankurven dieser Welt herrscht extremste intoleranz,aber das dasein als Ultra gehört genauso zu meinem Leben!Und trotzdem,obwohl ich weiß das ich körperlich niemals zu 100% Frau sein werde,werde ich garantiert die Ga-op machen!Denn mit beschimpfungen,attacken etc.kann ich leben,mit der Lüge die ich so lange Zeit lebte(Ich war mein ganzes Leben ein lächerlicher,äääähhh glaubhafter Mann^^)nicht mehr!Und deshalb arbeite ich halt an meiner Stimme,Haltung,wie ich mich bewege,verhalte um wenigstens nicht zu alt auszusehen^^!




Dann klappt es auch mit denn besten und feurigsten Derby's(und sry für dieses Video hier,aber dieses Video zeigt eigentlich nur warum ich süchtig nach Derby's und deren Atmosphäre bin^^!)Ich liebe es einfach und auch wenn es speziell in der Türkei oder in Russland Superschwer für einen Transidenten Ultra ist,bin ich immer wieder gerne in den Stadien^^!Und eins ist klar!Zumindest meine wenigkeit weiß was sie will^^!

In diesem Sinne^^!
Kisses Chiara^^!Heart
Für immer Böhse. 

Zitat

RE: Mann in Frauenkleidern, Frau im Manne, Transsexuelle, usw usf
Beitrag #85
Ich kannte eine die war bis vor 10 Jahren Bodybuilder, ich hab Fotos gesehen, a richtigs Kastl! Und jetzt? Wenn sie mir nicht gesagt hätte das sie eine Transfrau sei wäre ich in tausend 'Jahren nicht darauf gekommen, da hat alles gepasst, auch die Stimme und so. Das alles geschah nur durch die Hormone, ganz ohne OP.
T.S.S Big Grin
WWW
Zitat

RE: Mann in Frauenkleidern, Frau im Manne, Transsexuelle, usw usf
Beitrag #86
Ich glaube sowieso eher das ich deshalb als Frau besser ankomm als als Mann,weil ich einfach dieses ganze "männlich sein"nicht versteheHuhHuhHuh!Zuerst einmal der Bart!Ich hab mich einmal im leben einen Tag lang nicht rasiert und ich war heilfroh das ich mich endlich Rasieren konnte(Das hat mich damals 100 Schilling gekostet,was für einen Wehrpflichtigen wie mich da damals eine ganz schöne Latte Geld war,da ich die Wette verlor die da hieß 2 Tage nicht Rasieren!),da ich nicht wie ein(Sry an alle MännerBlushund auch natürlich Transidente Männer,da es nur mich und mein aussehen damals betraf^^!)Neandertaler herumrennen wollteAngel!Als nächstes kommt der Gang!Ich bin nichteinmal mit nem Steißbeinbruch so Breitbeinig herangeeiert wie diese Megacoolen Typen^^!Also de krieg ich echt ne Kriese^^!Ich meine wenn die so auf einem Schiff auf offener See gehen ists ok,aber bei absoluter Windstille am Festland siehts für mich eher doof aus^^!Naja lassen wir das^^!Und der letzte Punkt ist die Sprache^^!Da bin ich leider viel zu männlichAngry!Und das ganze denken im allgemeinen ist mir i-wie unheimlich^^!

In diesem Sinne^^!
Helllicious your crazy Sunshine^^!Heart
Für immer Böhse. 

Zitat

RE: Mann in Frauenkleidern, Frau im Manne, Transsexuelle, usw usf
Beitrag #87
(28.12.2013, 15:29)Rinoa schrieb: Ich kann von mir aus, auch wieder still sein, wenn es den Mods nicht paßt, wie ich über Transsexualität und Transgender denke.

Mir ist es im Prinzip egal, ich kann anderen Menschen halbwegs genau erklären, was Transsexualität ist ...[hier gekürzt]

Vielleicht könnten wir uns auf folgende Formel einigen: Du kannst anderen Menschen halbwegs genau erklären, was Transsexualität für dich ist.
- Ich bin zwar F-64.1 aber deswegen trotzdem transident Tongue -
WWW
Zitat

RE: Mann in Frauenkleidern, Frau im Manne, Transsexuelle, usw usf
Beitrag #88
(29.12.2013, 14:25)Mike-Tanja schrieb:
(28.12.2013, 15:29)Rinoa schrieb: Ich kann von mir aus, auch wieder still sein, wenn es den Mods nicht paßt, wie ich über Transsexualität und Transgender denke.

Mir ist es im Prinzip egal, ich kann anderen Menschen halbwegs genau erklären, was Transsexualität ist ...[hier gekürzt]

Vielleicht könnten wir uns auf folgende Formel einigen: Du kannst anderen Menschen halbwegs genau erklären, was Transsexualität für dich ist.

Das ist dann aber auch wieder ein bißchen kurz gegriffen. Wenn schon muß ich erklären, was es für meine Freundin und mich bedeutet.
Wenn ich jemanden erzähle, daß ich mit einer Transsexuellen zusammen bin, dann muß das so rüberkommen, daß sie eine normale Frau ist und nicht irgendwie abgedreht.
Immerhin will ich ja, daß sie wissen, daß sie es mit einer Frau, die wie jede andere Frau ist, zu tun haben. Von den körperlichen Unterschieden mal abgesehen, aber danach fragen wenige und wenn kriegen sie eine offene und ehrliche Antwort.
Man kann die Leute dazu bewegen, das ganze als ungewöhnlich, aber als ansonsten normal zu betrachten. Und das ist mir wichtig, wir haben schon so viele Probleme, da will ich ihre Transsexualität nicht auch noch zusätzlich aufblähen. Ich will mit anderen nicht lange über Geschlechtsunterschiede reden, ein einfaches "Sie ist eine Frau und war früher mal ein Mann." muß genügen. Wer das so nicht akzeptieren kann, der kann mich mal in Ruhe lassen und wer mehr wissen will und Fragen hat, da kann ich versuchen Antworten zu geben, soweit ich sie weiß.

Also denke ich schon, daß ich als Freundin, daß besser erklären kann/muß, immerhin muß die Erklärung für zwei reichen. Normalerweise klappt das auch ganz gut, die meisten Menschen zeigen sehr viel Verständnis für unsere Situation. Und das ist doch wichtig, ob die Erklärung gut ist oder genau, ist dann doch egal. Ich sage mal auf Kleingeister wirst du überall stoßen und die werden es nie verstehen, aber solange durchschnittliche Menschen es verstehen, ist es doch in Ordnung.
Oder sehe ich das falsch?
Zitat

RE: Mann in Frauenkleidern, Frau im Manne, Transsexuelle, usw usf
Beitrag #89
hey helllicious Smile

kannst du mir bitte sagen, was ein(e) ultra ist?
war gerade dabei, eure beiträge zu lesen, aber ich verstehe nicht so ganz, was das bedeuten könnte.

findest du es nicht auch witzig, wie manche ts so genau wissen können, was männlich und weiblich sein müsste und welche verhaltensweisen nicht angeboren wären? du weißt ja, was ich meine und wie ich es meine. unbewusstes verhalten lässt sich ja nicht erlernen und wenn nichtmal solches verhalten von natur aus weiblich wäre, dann wäre gar nix mehr weiblich. witzig. aber du weißt ja, wie ich es meine. da frag ich mich dann, wie man in dem fall auf die idee käme, ts zu sein, wenn man sowieso alles erlernen müsste. weßt du das vielleicht? hast du nicht letztens mal was in der richtung gemeint?

nicht, dass ts leute wären, die sich zwar so fühlen als wären sie im falschen körper geboren, es in wirklichkeit aber nicht sind. das wäre witzig, aber so ist es natürlich nicht. die hätten dann ja ein anderes problem, aber würden es auf die ts-bank schieben, um als etwas besonderes zu gelten oder besser gesagt in ihrem leben einen sinn und ein ziel zu sehen und einen guten grund für etwas gefunden zu haben. nice.

vielleicht noch was zum thema: ich merke es ziemlich gut, ob jemand, der noch ganz am anfang steht bzw. gar nichts an sich gemacht hat, innerlich eine frau ist oder nicht. aber das könnte deswegen so sein, weil manche eben dafür ein besseres gespür haben und andere eben kein so gutes, aber dafür was anderes besser können.

das könnte man vielleicht so in etwa sagen.
...
WWW
Zitat

RE: Mann in Frauenkleidern, Frau im Manne, Transsexuelle, usw usf
Beitrag #90
Irgendwie bin ich sehr froh, dass sich diese Erwartungshaltung bei mir seit Anfang der Transition normalisiert hat. Man was hatte ich für eine komische Vorstellung davon wie das alles werden hätte sollen. Ich lebe wieder mehr im hier und jetzt und weniger in einem Traum. Vor allem wurde mir wieder bewusst wie wichtig mir eigentlich all die Menschen um mich herum sind und die anderen schönen Dinge die ich hab und dass ich nicht alles um jeden Preis durchzudrücken hab. Ich kann wieder viel mehr lachen und trotz dessen, dass ich beide Rollen lebe bin ich viel ausgeglichener geworden als ich das noch vor einem Jahr war. Ich kann mit oder ohne Make up rausgehen, kann noch beide Rollen leben, werd weder auf die eine noch die andere Weise argwöhnisch beobachtet. Mir geht es glaub ich gar nicht so schlecht im Augenblick und die Geschwindigkeit der hormonellen Veränderungen sind auch völlig ausreichend für mich. :-)
Zitat



Gehe zu: