Der Mannfrau: Leben ohne Gender-Stereotypen
RE: Der Mannfrau: Leben ohne Gender-Stereotypen
Beitrag #31
(05.11.2017, 19:03)Mike-Tanja schrieb: Ich habe gerade selbst über Alex und seinen Blogbeitrag gebloggt: ...

Bin da im Grunde Deiner Meinung, Tanja, wie Du es beschriebst meinte ichs auch (im Blog-Kommentar dort) mit "verletztem Stolz";

Ein, zwei Punkte an "Nachhilfe" (ähäm) hätt ich aber schon; Du schriebst: "... [Alex] ganz ohne Psychotherapie, Hormone und Skalpell! ..."

Alex hat sehr wohl Hormone genommen, um seinen "laktierenden" Traumbusen - http://community.transgender.at/showthread.php?tid=4115 - http://community.transgender.at/showthre...9#pid69399 - http://community.transgender.at/showthre...1#pid69331 - zu bekommen, also wachsen zu lassen...

Alles letztlich auch heuchlerisch, weil mit zweierlei Maß messend - inklusive sich als quasi Befreier der Männer aus dem Diktat der Kleidungs- und Aufhübschungs-Kultur zu generieren:
Alex @ Blog schrieb:... Ich verstehe immer noch nicht, warum es mir als Mann gesellschaftlich untersagt sein soll, feminine Outfits zu tragen, oder mich zu schminken. Das hat mir bislang auch noch keiner beantworten können. Immer heisst es nur „Männer tragen so etwas nicht“ und „na weil es eben so ist“. Aber damit gebe ich mich nicht mehr zufrieden.

... Gleichberechtigung und das Durchbrechen von altertümlichen Geschlechts-Stereotypen...
- das alles aber nur, wenn "Mann" auch ein gutes - hier weibliches - Passing hat! Alle anderen, also nicht so weiblich gebauten bzw erscheinenden bzw wirkenden Männer (oder auch Transgender) dürfen lt Alex und uneingeschränkten Bejubler_innen NICHT "gleichberechtigt altertümliche Geschlechts-Stereotypen durchbrechen".

Paradoxer gehts ja kaum noch... Rollingeyes
Der Duft der Dinge ist die Sehnsucht,
die sie in uns nach sich erwecken.
Christian Morgenstern
(1871-1914)
Zitat

RE: Der Mannfrau: Leben ohne Gender-Stereotypen
Beitrag #32
(05.11.2017, 19:03)Mike-Tanja schrieb: Ich habe gerade selbst über Alex und seinen Blogbeitrag gebloggt: [...] Und ich habe einen Link dazu bei den Kommentaren hinterlassen.
Hehe, nice! Smile

Hab's mir grad durchgelesen und bin schon gespannt, ob jetzt die ganzen Alex-Anbeter erneut aus ihren Löchern gekrochen kommen, um dieses Mal zur Abwechslung Hate-Comments abzusondern Big Grin 

---

Eine Sache versteh ich aber irgendwie bis heute nicht ganz in der Causa AlexNonBinary: Laut folgendem Zitat aus dem Blogeintrag hatte er - anders als in seinem Vorstellungsposting behauptet - sehr wohl bereits bevor er sich in diesem Forum registriert hat, mit Gegenwind in Form von kritischen Kommentaren aus der LGBTIQ-Szene zu kämpfen:
https://www.blog-hotelmama.com/single-po...tereotypen schrieb:Die einzigen, die mich komisch ansahen und den Kopf schüttelten, waren Leute, die mich kannten. Die kamen anscheinend mit meiner „Verweiblichung“ nicht klar. Auch online gab es so gut wie nie böse Kommentare, außer von Transsexuellen und anderen Verfechtern der LGBT+ Community, also just von den Randgruppen, für die ich mich eigentlich einsetze. In einem österreichischen Transgender-Forum, in dem ich meine Genderqueer-Kampagne postete, um zu inspirieren, wurden meine Fotos, aber auch meine Sichtweise, massiv und aggressiv kritisiert. Selten wurde ich mit derart konservativen Vorurteilen und fadenscheinigen Kritiken konfrontiert, wie in dieser Gruppe.
Zum Vergleich, hier nochmal extra die entsprechende Passage aus dem Einstiegsposting:
(29.08.2017, 22:06)AlexNonBinary schrieb: Ich lebe frei zwischen den Geschlechtern und hatte nie Probleme damit, weder in der digitalen, noch in der realen Welt. Die einzigen, die damit nicht ganz klar kommen, sind meine Familie.

Abgesehen davon, dass zwischen "nie" und "so gut wie nie, außer von [...]" auch wieder ein nicht unbedeutender Unterschied liegt, deutet diese Abweichung vor allem auf eines hin: Alex wusste bereits vorher, dass er hier mit Leuten konfrontiert werden würde, die seine Meinung nicht teilen (das Forum erwähnt er schließlich erst nachher) - und das aus guten Gründen. Nun, warum geht er dann trotzdem auf Konfrontationskurs?

Wenn ich merke, dass ich mich bei einer nicht unbedeutenden Anzahl an Menschen gleichermaßen unbeliebt mache, gebe zumindest ich nicht von vorn herein den anderen die Schuld à la "das sind eh nur lauter Deppen, die sowieso nix in der Birne haben", sondern übe mich mal in Selbstreflexion und hinterfrage, ob es nicht doch mein Verhalten war, das zu deren Reaktionen geführt hat. Alex hingegen hat (erneut) aus dieser Sache nichts gelernt und ist auch gar nicht gewillt, seine Aussagen zu hinterfragen, ansonsten hätte er schließlich den Artikel anders geschrieben.

Was ich jetzt nicht begreife: Warum agiert er so? Nur durch negative Publicity bei einer Gruppe im Gespräch zu bleiben, für die er sich gemäß seiner Worte ja eigentlich einsetzt, kann doch nicht das höhere Ziel seiner Karriere sein - oder doch? Confused

---

(06.11.2017, 07:08)Bonita schrieb: Alex hat sehr wohl Hormone genommen, um seinen "laktierenden" Traumbusen [...] zu bekommen, also wachsen zu lassen...
Falls er hier noch mitliest, hab ich an dieser Stelle sogar einen kostenlosen und völlig ernst gemeinten Tipp für ihn, wie er locker damit berühmt werden könnte: Er schafft es doch sicher, mit den Brüsten und dem Penis gleichzeitig abzuspritzen. Möge er sich doch dabei voll aufgestylt vor laufende Kameras legen und die Videos anschließend bei YouPorn hochladen. Tausende Klicks und Likes wären ihm sicher und gleichzeitig würde er damit niemanden mehr belästigen Smile
»Wenn du dich mit den Hormonen einlässt, verändern sich nicht die Hormone. Die Hormone verändern dich!«
Abgewandeltes Zitat aus dem Film „8mm“

»Ich hoffe wir bleiben weiter Freunde, denn zum Schluss bleibt uns doch nur Vertrauen, Freundschaft, Ehre. Ohne diese Dinge wären wir doch sonst nur Bestien.«
Johnny Tapia im Film „Bad Boys II“
WWW
Zitat

RE: Der Mannfrau: Leben ohne Gender-Stereotypen
Beitrag #33
(06.11.2017, 07:08)Bonita schrieb: - das alles aber nur, wenn "Mann" auch ein gutes - hier weibliches - Passing hat! Alle anderen, also nicht so weiblich gebauten bzw erscheinenden bzw wirkenden Männer (oder auch Transgender) dürfen lt Alex und uneingeschränkten Bejubler_innen NICHT "gleichberechtigt altertümliche Geschlechts-Stereotypen durchbrechen".

Paradoxer gehts ja kaum noch... Rollingeyes

Um den Bandwurmsatz zu begreifen, mußte ich echt zweimal lesen. Ich bin erschüttert und beeindruckt zu gleich... Blink

Aber gut, du sagst es selbst, es geht um Männer und wenn man dann eben noch in Betracht zieht, wie sich über transidente Frauen geäußert wurde, dann ergibt es mehr Sinn.
Das ist im Grunde nichts anderes als Selbstbeweihräucherung und das Werben um Anerkennung auf Kosten von anderen.

Kann ja sein, dass man so eine Persönlichkeit haben muss um in der Medienbranche was zu erreichen?




(06.11.2017, 14:30)Ирина schrieb: Was ich jetzt nicht begreife: Warum agiert er so? Nur durch negative Publicity bei einer Gruppe im Gespräch zu bleiben, für die er sich gemäß seiner Worte ja eigentlich einsetzt, kann doch nicht das höhere Ziel seiner Karriere sein - oder doch? Confused

---

Na, ich würde mir mal überlegen welche Art von Persönlichkeitstyp kein Problem damit hat sich selbst in Widersprüche zu verstricken, Dinge zu verdrehen oder so zu präsentieren, dass sie immer in einem guten Licht da steht oder generell Bewunderung und Anerkennung benötigt, um das eigene Selbstbild aufrecht zu halten. Eine Persönlichkeit, die leicht zu manipulierende Menschen braucht und aggressiv reagiert, wenn die Menschen sich nicht so verhalten, wie sie es sich eigentlich vorstellt. Und wenn dieser Trick auch nicht funktioniert, ist so eine Person am Boden zerstört und läuft davon.
Solche narrzistischen Menschen müssen so handeln, weil sie gar keine anderen Gedanken entwickeln können. Sie begreifen nicht, dass sie bzw. ihr Verhalten das Problem sind. Sie bemerken nur, die Menschen um sie herum verhalten sich anders als in sie es in der eigenen Vorstellung tun. Da fehlt dann die Unterscheidung zwischen der eigenen Gedankenwelt und der realen Welt und der Knackpunkt ist dann, dass man zu dem Schluss kommt, die Menschen verhalten sich falsch und nicht wie normale Menschen zu dem Schluss kommen, dass der eigene Gedankengang fehlerhaft sein muss. Also wird es auch niemals Handlungsalternativen geben. Solche Menschen werden immer denken, Menschen müßten so funktionieren wie in ihrer Vorstellung. Da fehlt einfach die Fähigkeit zwischen Realität und Vorstellung zu unterscheiden.
Und von uns sagt man wir hätten eine Geistesstörung... Facepalm 

Solche Menschen können übrigens recht erfolgreich und normal durchs Leben gehen, weil sie die Mittel zwischenmenschlicher Kommunikation und Beziehungen sehr gut beherrschen. Das ist natürlich reiner Selbstzweck, um andere manipulieren zu können. Natürlich sind solche Menschen charmant, sympatisch, angenehme Gesprächpartner, etc.
Aber längerfristige Beziehungen sind nur Menschen möglich, die sie manipulieren können, bei allen anderen, bei denen es nicht klappt sind Konflikte angesagt.

Aber um die Frage zu beantworten, nein, es fördert nicht die Karriere, aber das eigene Selbstbild und das ist unglaublich wichtig.

(06.11.2017, 14:30)Ирина schrieb:
(06.11.2017, 07:08)Bonita schrieb: Alex hat sehr wohl Hormone genommen, um seinen "laktierenden" Traumbusen [...] zu bekommen, also wachsen zu lassen...
Falls er hier noch mitliest, hab ich an dieser Stelle sogar einen kostenlosen und völlig ernst gemeinten Tipp für ihn, wie er locker damit berühmt werden könnte: Er schafft es doch sicher, mit den Brüsten und dem Penis gleichzeitig abzuspritzen. Möge er sich doch dabei voll aufgestylt vor laufende Kameras legen und die Videos anschließend bei YouPorn hochladen. Tausende Klicks und Likes wären ihm sicher und gleichzeitig würde er damit niemanden mehr belästigen Smile

Ich bezweifel sehr stark, dass der Tip wirklich ernst gemeint war.
Aber interessant wäre das schon, finde ich. Ok, ich wäre so oder so raus, meine Prostata arbeitet auf Sparflamme und mein Penis funktioniert auch nicht wie bei einem Mann. Nach einem Höhepunkt laufe ich eher aus, aber das tun andere Frauen auch. Ermm
Zu viel Wahrheit wird nicht erkannt; Zu viel Tod am Wegesrand.
Erst auf den zweiten Blick; Erkennst du was dahinter steckt.
WWW
Zitat

RE: Der Mannfrau: Leben ohne Gender-Stereotypen
Beitrag #34
An Monaa:
 
Da du ja in den Kommentaren immer nur auf andere Beiträge reagierst, bist du sehr schwer greifbar, darum versuche ich es einfach hier (zur Sicherheit auch per PN):

Was willst du eigentlich auf dieser Seite, wenn du nur dabei bist, Wind zu säen??? Du bist ein [Moderationseingriff: Passage wegen Verstoß gegen Punkt 8.10.2 der Forumsregeln gemäß Punkt 8.11.2 der Forumsregeln zensuriert; Mike-Tanja, 7.11.2017]!!! Ich hoffe inbrünstig für dich, dass du intelligent genug bist, mal in dich zu gehen und zu reflektieren, was du und dein [Moderationseingriff: Passage wegen Verstoß gegen Punkt 8.10.2 der Forumsregeln gemäß Punkt 8.11.2 der Forumsregeln zensuriert; Mike-Tanja, 7.11.2017] hier so angerichtet haben! Und jetzt kannst du mich gerne verklagen, wenn du magst! Und nein, den [Moderationseingriff: Passage wegen Verstoß gegen Punkt 8.10.2 der Forumsregeln gemäß Punkt 8.11.2 der Forumsregeln zensuriert; Mike-Tanja, 7.11.2017] nehme ich nicht zurück!!!

Viel Spaß noch mit deiner "Nicht-Fake-Vagina"!
Nur in einer Welt, die verrückt spielt, sind die Irrsinnigen wahrhaft geisteskrank! (Homer Simpson)
Zitat

RE: Der Mannfrau: Leben ohne Gender-Stereotypen
Beitrag #35
Ich muß zugeben ich könnte mir in den Hintern beißen,das ich mich hinreißen ließ und zu diesem Blogeintrag auch noch Kommentare schrieb.Denn dieser unerhebliche Alex macht sich nur wichtig und leider habe ich zuspät kapiert,das man ihm mit jedem Kommentar nur recht gibt.
JUST FOR FUN!
Zitat

RE: Der Mannfrau: Leben ohne Gender-Stereotypen
Beitrag #36
Ach ja, uninteressant? Unter dem Artikel gab es ja nun auch den einen oder anderen Post von Leuten von hier, ne? ;-) Und ich rede nicht ausschließlich von Bonita... So uninteressant war es ja für einige dann auch wieder nicht, oder?
Nur in einer Welt, die verrückt spielt, sind die Irrsinnigen wahrhaft geisteskrank! (Homer Simpson)
Zitat

RE: Der Mannfrau: Leben ohne Gender-Stereotypen
Beitrag #37
Klar geht es denen um Werbung und - natürlich -Geld, Geld, Geld! Du beschreibst dich selbst doch als zynisch (nicht zickig), ich bin halt einfach sauer, weil ich durch meine Freundin eben weiß, wie beschissen das alles ankommt... Was greifst du mich also an, wenn ich meiner Wut auf diese Brut freien Lauf lasse?
Nur in einer Welt, die verrückt spielt, sind die Irrsinnigen wahrhaft geisteskrank! (Homer Simpson)
Zitat

RE: Der Mannfrau: Leben ohne Gender-Stereotypen
Beitrag #38
Moderationshinweis: Das Thema ist einmal für die nächsten 24 Stunden geschlossen.
- Ich bin zwar F-64.1 aber deswegen trotzdem transident Tongue -
WWW
Zitat

RE: Was würdet ihr machen, wenn ihr einen weiblichen Körper hättet?
Beitrag #39
Die antiquierte Einstellung zum Frauenbild von den in diesem Forum Ton angebenden Transsexuellen bzw Frauen ist wirklich erstaunlich. Eine jetzige Cis-Freundin ist relativ groß, hat breite Schultern, Schuhnummer 41, hat kurze Haare, ist muskulös, trägt nie Röcke,Leggings oder Strumpfhosen, schminkt sich nie, trägt keine Kleidung oder Schuhe mit Glitzerkram, posiert nie neckisch und geziert auf Fotos und ist trotzdem eine Vollfrau mit allem was dazu gehört (wie etwa die Hälfte der Bevölkerung auch). Ich habe unter den in letzter Zeit sich in der Diskussion von Binary besonders in Szene setzenden Frauen noch nie so ein natürliches und glaubwürdiges Verhalten erlebt und würde es begrüßen, wenn man nicht so intolerant ist und andere Meinungen und Lebensentwürfe ohne Gehässigkeit auch respektiert.
Zitat

RE: Was würdet ihr machen, wenn ihr einen weiblichen Körper hättet?
Beitrag #40
Hallo winni,
Deine Bemerkungen (vor allem im letzten Satz) zielen wohl auf ein anderes Thema hier im Forum ab, welches seit ca 10 Stunden für insgesamt 24 Stunden von Kollegin Tanja gestern geschlossen wurde (und Du vermutlich deshalb dort nicht grade schreiben konntest); Deshalb werde ich dieses OT auch entsprechend verschieben, falls sich daran nun hier "aufgehängt" würde; In diesem Thread hier geht es nicht um eine "Binary Diskussion" (bzw non-binary), sondern um Trans-Frauen, die wahrscheinlich (auch) Inter sind.


Dieser und vorheriger Beitrag stammen von dort:
http://community.transgender.at/showthre...1#pid71001
Der Duft der Dinge ist die Sehnsucht,
die sie in uns nach sich erwecken.
Christian Morgenstern
(1871-1914)
Zitat



Gehe zu: