Geschlechterunterschiede im Gehirn sind bereits im Alter von einem Monat nachweisbar
RE: Geschlechterunterschiede im Gehirn sind bereits im Alter von einem Monat nachweisbar
Beitrag #31
(07.02.2018, 22:16)Bonita schrieb: Mous, ich habe das Wort "abnorm" NICHT verwendet (und mit meinem Wort dafür sicher nicht von Dir hier aufgebrachtes gemeint), aber obendrein "gewagt" eine Ecke weiter Gedanken zu spinnen (quasi: wenn, dann könnte...) - und dass ich NICHT ausschliesslich ein duales (Gehirn-) Geschlechter-System befürworte, ist wohl die letzten Jahre "einfach" überlesen worden?! Blink

Abnorme dinge ergeben sich aus dem, was man als norm wahrnimmt, und vor allem daraus, was als Norm definiert ist.
Wenn die studie gewisse dinge als normal bezeichnet ergibt sich, der logik nach, die schlussfolgerung was dinge sind die nicht in die norm passen. Wenn es keine andere norm gibt führt das zur negation ersterer. Also norm- abnorm. Braun- nicht braun. 

Nackert, im handstand einkaufen gehen, im winter, in wien? Lässt sich unter keinen umständen ( außer als ausgang einer wette, also im kleinen rahmen unter eingeweihten, )als normal, also der norm entsprechend, bezeichnen. 

Alles, was sich nicht durch geschlechtsdimorphismus (eben auch eine definierte norm) sicher determinieren lässt ist "Anders".  im besten fall zumindest, nicht?


Deswegen würde ICH halt nichts mit "geschlechtsdimorphismus" im titel bejubeln. Vor allem wenn ich nicht an selbigen festhalte, was du ja in den vergangenen jahren (wann eigentlich?) getan haben möchtest.
Ich will mich nicht verbiegen für dein Bild von Geschlecht und deshalb bin ich einfach die, die dein Frauenbild zerfetzt!
WWW
Zitat

RE: Geschlechterunterschiede im Gehirn sind bereits im Alter von einem Monat nachweisbar
Beitrag #32
Wir sind uns aber schon noch eins, dass wir HIER nicht in einem "genormten" Forum über diese Zustände reden, Mous?! Ansonsten: Dreh Dich ab jetzt bitte alleine im Kreis, ich bin jetzt (aus Deinem Ringelspiel) ausgestiegen...
Transsexualität beschreibt kein Geschlecht oder Gender, sondern einen unwürdigen Zustand, den man als Betroffen* versucht so weit wie möglich würdig zu bekommen - idR also den Körper passend/er zu machen.
29-09-2018
Zitat

RE: Geschlechterunterschiede im Gehirn sind bereits im Alter von einem Monat nachweisbar
Beitrag #33
Binäre geschlechtsvorstellungen sind hier gang und gebe? Oder reden wir vom einem anderen forum?
Dieses hier ist "irgendwas". Zur not reichts, wenn man nicht grad von einer der adminas als schmarotzer bezeichnet wird oder "witzige, selbst- und fremdbeschreibungen" der moderatoren inklusive selbstgefälligen erguss als erklärung hingenommen werden dürfen. 
Das ist stammtisch gehabe. Wir sind uns also nicht einig.
Ich will mich nicht verbiegen für dein Bild von Geschlecht und deshalb bin ich einfach die, die dein Frauenbild zerfetzt!
WWW
Zitat

RE: Geschlechterunterschiede im Gehirn sind bereits im Alter von einem Monat nachweisbar
Beitrag #34
(07.02.2018, 18:08)Sopherl schrieb: Aber für extreme Positionen ist ATME ja bekannt und von Teilen der Community geschätzt!

Extreme Positionen hat die Gegenseite. Wink
"Wer die psychiatrische Sprache beherrscht, der kann grenzenlos jeden Schwachsinn formulieren und ihn in das Gewand des Akademischen stecken." Dr. Gert Postel

 Ich bin zwar F12.1 , aber deswegen trotzdem nicht ganz dicht. Daydream 
Zitat



Gehe zu: