TransGender.at Forum

Normale Version: Bin ich transsexuell?
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2
Guten Tag liebes Forum,

Ich heiße Agiel und bin 22 Jahre alt. Ich würde euch gerne mal  meine Geschichte erzählen. 

Es hat alles angefangen seit dem ich klein war. Ich habe oft im kindergarten die mädchen gesehen die mit perlen gespielt haben. Die haben immer diese kunststoffperlen in so einer platte gelegt und dann sind sie mit bügeleisen drüber gegangen sodass man eine figur hatte. Ich wollte immer mit ihnen spielen und meine eigene Handkette machen aber die Jungs hätten mich gehänselt und so habe ich versucht darüber hinwegzukommen (lego und playmobil haben mir ebenfalls sehr gefallen). Als ich in der Grundschule war hatte ich nicht viele freunde gehabt um ehrlich zu sein. Ich habe mich sehr mit einer guten freundin verstanden die wie eine große schwester für mich war. Ich war als kind oft laut und frech, aber ich hatte auch immer eine nette und freundliche Seite. Dann in der Realschule wurde ich gemobbt ( weil mein männlicher Genital etwas klein und das kam halt beim umziehen raus, der Grund war der, dass bei der beschneidung gepfuscht wurde). Ab dann habe ich mein männlichen Geschlecht gehasst. Mir war es sowieso unangenehm das ich in der Dusche oft andere Männer nackt gesehen habe. Es war immer komisch einen Penis zu haben. Ich habe mich halt immer gerne beim pinken hingesetzt und konnte nie verstehen beim stehen zu pinkeln.

Es gab viele zeiten, wo ich mir Serien und filme angeschaut habe, wo es um Geschlechtsumwandlung und transformationen von Frau zum Mann geht. Brüste, lange Beine, eine gute Figur, lange Haare und eine Vagina war für mich der inbegriff von wahrer Schönheit und der Wunsch das ich so aussehe. Mir würde es gefallen eine frau zu sein, meine Reize als frau gekonnt in Szene zu setzen. 

Oft in spielen egal welchen habe ich mir immer die weibliche figur geschnappt. Ich fande es schön, halt oft mit einer frau als charakter zu spielen. Die langen beine, die brust und das aussehen, das hat mir angetan. Mein cousin und mein bruder haben es immer wieder bemerkt, das ich egal um was es geht, die weibliche fraktion bevorzuge.

Ebenfalls in Spielen habe ich mich ziemlich oft als frau ausgegeben und konnte wirklich als Frau auftreten und die Rolle auch sehr sehr lange ausgeübt geliebt als Frau angesehen zu werden. Ich habe es geliebt den Menschen nah zu sein, gefühle auszutauschen, gefühle zu zeigen,  mich hat es glücklich gemacht das ich so emotional sein kann, das ist mir als Mann nie ermöglicht worden. Denn wenn ich als Mann emotional, gefühlsorientiert geworden bin, haben die meisten gedacht ich wäre zu weiblich oder schwul.

Ich habe dann in meinem Alter von 14-18  mal ab und zu weibliche Klamotten von meiner Mutter ausgeliehen und sie angezogen. Am anfang hat mich das anziehen der kleidung erregt und ich dachte in meinem Jugendalter das wäre ein Fetisch, aber je öfter ich das tat, desto glücklich war ich das ich so ein Ebenbild einer frau sein konnte, aber nur mein gesicht und meine figur haben mich gestört, weil dies nicht dem weiblichen Ideal entsprach vor allem mein Bart und Gesicht als Mann.


Ein bh, eine jeans oder ein rock und eine bluse. Und dann konnte ich ganz ich selbst sein. einfach agiel sein ☺️. Mittlerweile habe ich mit 19-20 angefangen meine fühler in richtung beziehung zu orientieren. Aber alle frauen kamen mir einfach nicht richtig vor. Ich konnte mit der männer rolle nichts anfangen. Ich konnte keine beziehung anführen oder der Mann sein und akzente setzen. Ich wollte lieber die frau sein, die entweder von meiner geliebte oder geliebten geführt wird und das süße kleine ding sein.


Um ehrlich zu sein habe ich mich oft selbstbefriedigt aber das hat mich nicht glücklich gemacht. Es war einfach nicht richtig. Nach dem Orgasmus kam mir der Sex und alles andere Falsch vor. Die Lust verging rapide und in diesem Moment nach dem Orgasmus fand ich alles scheiße. Der Penis und die Gedanken nach dem Orgasmus haben sich so fremd angefühlt als gehören sie nicht zu mir. Ich träume oft als frau zu leben. Am hals von meinem/r Partner/in gestreichelt zu werden und jede berührung sollte mich in extase bringen. Deswegen habe ich nie eine beziehung gehabt. 

Sex hatte ich ebenfalls nur einmal gehabt. Um ehrlich zu sein, hat es mich nicht wirklich angetörnt oder glücklich gemacht. Ich wollte sehr gerne selbst eine vagina haben und das mich jemand glücklich macht. Alles andere war nicht richtig. 

Ich werde erregt, wenn ich schon denke eine frau zu sein und das macht mich einfach glücklich und demnach geil....

Ich will meinen männlichen Körper loswerden so schnell wie möglich. Ich habe mich gestern wieder verkleidet es war einfach wundervoll eine frau zusein, ok der bh hat ziemlich genervt aber das ist übungssache. Diese hüften und der bh der die brust kennzeichnet und die enge jeans. Und dann als frau alle blicke auf mich zu ziehen..... ich sehne mich einfach danach.

Ich liebe kinder und babys, koche und putze ziemlich gerne. Alles dinge die eher eine frau macht. Ich spiele durchgehend mit meiner kleinen cousine Smile ich liebe einfach alles was süß ist.


Nun habt ihr ein besseres Bild von mir und nun frage ich euch erfahrenen TS'ler. Bin ich nun transsexuell? 

Lwenn ja, was sollte mein nächster Schritt sein und was soll ich tun?


Ich habe demnächst einen termin beim psychologen in Frankfurt und muss halt für hin und zurück fahrkosten im Wert von 50€ zahlen. Kann ich die irgendwo erstattet bekommen vom staat? Bin halt noch Azubi und verdiene da nicht viel und dazu muss ich noch sagen, dass ich das alles vor meiner Familie verbergen will und deswegen umziehen will, da meine Familie schon ihre eigenen Probleme haben und sehr kulturell und altmodisch denken und meinen weg und mein outen nicht akzeptieren würden.

Kann ich den alltagstest auch erst dann machen, nachdem ich weibliche hormone genommen habe? Will halt ein wenig weiblich wirken bevor ich in die Öffentlichkeit gehe. 

Meine nächste Frage wäre ob bei der Hormontherapie das Gesicht auch wirklich komplett weiblich wird, also rundungen und das wenn man mir ins Gesicht schaut das ich wirklich weiblich aussehe oder geht das nur operativ. 


Meine letzte Frage wäre ob überhaupt eine Krankenkasse die kombinierte Methode bei einer Geschlechtsumwandlungsoperation zahlen tut, da die normale Operation wo man den penis umstülpt, zu einer kurzen Vagina wird und diese nicht feucht wird und ich wollte die kombinierte Methode als Neo vagina Operation bevorzugen.



Ich entschuldige mich für den langen Text und die vielen Fragen aber ich habe sonst keinem dem ich das erzählen kann...
- emotional bzw. gefühlsorientiert zu sein
- anführen/akzente setzen bzw. passivität
- glücklich "gemacht" zu werden
- kinder zu mögen, zu kochen und zu putzen
- süße dinge zu mögen...
 
sind keine geschlechtsspezifischen eigenschaften, sondern menschliche.
um die von dir genannten attribute zu besitzen, benötige ich keine titten und lange haare. genausowenig wie zum tragen von röcken/kleidern u. ähnliches. entspricht halt nur nicht den gesellschaftl. "normen".
außerdem... "das süße kleine ding sein"... mit der schublade frau zu verbinden, empfinde ich als extrem frauenfeindlich, respektlos und als objektreduzierend.
 
und ob du TS bist?
da du dich bereits mit den möglichkeiten einer anpassung beschäftigst, würde ich sagen: ja  Tongue
 
herzlich willkommen
und viel glück beim herausfinden, was du bist bzw. alles gute auf deinem weiteren weg.
Erst mal danke ich dir für deine Antwort und die Mühe.

Ich habe niemals darauf abgezielt irgendwas respektloses zu sagen oder etwas was objektreduzierend wäre. Ich habe meine Eigenschaften, die mich ausmachen mit den Fähigkeiten von Frauen verglichen, die sowohl Männer ausüben können. Mein Gefühl, dass ich eine Frau bin habe ich nur mit meinen Eigenschaften unterstrichen. 

Vielleicht ist das jetzt für dich so rübergekommen als sehe in allen Frauen diese Eigenschaften, jede Frau/ jeder Mann ist anders und kein Geschlecht kann auf die gesellschaftliche Norm abgestempelt werden.


Ist denn hier jemand der die Hormoneinahme hinter sich hat und kann mir erzählen was sich so alles verändert, vorallem das Gesicht. 

Gerne auch die restlichen fragen
Hallo Agiel und Favorite -lich willkommen bei uns im Forum! Smile2 

Nun, ich bin eine erfahrene Trans-Frau und kann dir hoffentlich ein Bisschen weiterhelfen - gleich vorweg muss ich sagen, dass ich es sehr gut finde, wie viele Gedanken du dir über dich selbst und dein Leben gemacht hast. Nachdem du dich ja bereits auch mit der Transgender-Thematik beschäftigt hast, denke ich, es geht dir mit deinem Posting bzw. deinen Fragen hauptsächlich darum, Ungewissheiten auszuräumen und ein Feedback von Außen zu bekommen. Alles was darüber hinaus geht, wird sowieso Gegenstand deiner Therapie sein.

Die Einstiegsfrage "Bin ich transsexuell?" hat sich irgendwann so ziemlich jede(r) von uns hier gestellt, deinem Text nach zu urteilen, würde ich sagen: Ja, du bist es - allerdings musst letztendlich du dir selbst darüber wirklich sicher sein, denn du triffst damit eine Lebensentscheidung und der Weg, der dich erwartet, ist erstens kein Zuckerschlecken und zweitens gibt es auch irgendwann kein Zurück mehr.

Dass dich schon als Kind Mädchensachen fasziniert haben, ging mir beispielsweise auch so und emotional war ich auch schon immer - warum Jungen eingebläut wird, sie dürften nicht weinen, verstehe ich beispielsweise bis heute nicht. Dass du im Kleiderschrank deiner Mutter gewühlt hast, ist für Trans-Frauen in der Selbstfindungsphase ebenfalls keine Seltenheit, es gab eine Zeit, in der ich jede freie Minute damit verbrachte, in Mädelsklamotten herumzulaufen, während meine Großeltern nicht zu Hause waren - du siehst, es hat bei mir auch still und heimlich angefangen Wink

Es ist auch völlig normal, dass dich das Anziehen der Kleider sexuell erregt, da ging es ebenfalls einigen von uns so. Und ja, selbstbefriedigt hab ich mich früher auch oft, Spaß gemacht hat es mir hingegen nie - ein typisches Zeichen, dass man das eigene Geschlechtsteil ablehnt, Sex hatte ich hingegen bis heute nicht und auch nie Lust drauf. Du siehst, alles OK und alles ganz normal.

Was ich jedoch weniger gut finde, sind deine Vorstellungen von Frauen: Natürlich machen wir uns gerne hübsch, um uns süß und begehrenswert zu fühlen, aber willst du wirklich auf diese Eigenschaften reduziert werden? Frau-Sein ist viel mehr als nur Klischees zu bedienen, wie etwa mit langen Haaren, langen Beinen und aufreizenden Titten als süßes kleines Anhängsel einem Alpha-Männchen hinterherzustöckeln. Diese Einstellung würde ich an deiner Stelle jedenfalls noch mal in Ruhe überdenken.

Nun gut, die Frage, was du jetzt tun sollst, hast du dir bereits selbst beantwortet: Einen auf Transgender spezialisierten Therapeuten suchen und ihm deine Situation schildern. Welche Stationen du danach in Angriff nehmen musst, diese Frage kann dir sicher eine der hier anwesenden Trans-Frauen aus Deutschland besser beantworten als ich. Der Alltagstest wurde von mir jedenfalls verlangt, obwohl er normalerweise nicht mehr erforderlich ist.

Bezüglich des Outings vor deiner Familie würde ich dir folgendes raten: Nachdem du ausziehen willst, solltest du diesen Punkt als Erstes in Angriff nehmen und erst danach deinen Eltern reinen Tisch machen, was dich selbst anbelangt. Wenn es schief geht, hast du ein Rückzugsgebiet, wo sie dir nicht weh tun können. Outen würde ich mich an deiner Stelle aber auf jeden Fall, denn ansonsten wirst du ein Doppelleben führen müssen, dass sehr nervenaufreibend sein und dich zusätzlich sehr belasten wird, außer natürlich, du hast vor, den Kontakt komplett abzubrechen.

Was die Wirkung der Hormone betrifft, so werden sich auch im Gesicht Veränderungen einstellen. Bedingt durch die weibliche Fettverteilung wurde mein Gesicht jedenfalls etwas runder und die Wangen ausgeprägter, allerdings hatte ich auch vorher kein typisches kantiges Männergesicht. Andere Trans-Frauen haben das Glück hingegen nicht und manche von ihnen unterziehen sich dann einer aufwendigen FFS. Kurz gesagt, es hängt sehr viel von den körperlichen Voraussetzungen ab, wie sich das Gesicht im Verlauf der HRT entwickelt.

Ansonsten verändert sich die Haut, sie wird viel weicher, die Brüste wachsen und die Körperbehaarung wird weniger. Die Stimme verändert sich hingegen nicht, da braucht es schon ein Stimmtraining und die nötige Konsequenz dahinter, dass man weiblich klingt.

So, ich hoffe, ich konnte dir ein Wenig weiterhelfen und wünsch dir jedenfalls alles Gute! Heart2
Ich habe dir eine Privatnachricht geschrieben
Wenn dich ein "Arzt" zu einem Alltagstest nötigen will, dann wechsel ihn! Du weißt dann, dass er dir nicht helfen will.

(21.02.2018, 13:49)Agiel schrieb: [ -> ]( weil mein männlicher Genital etwas klein und das kam halt beim umziehen raus, der Grund war der, dass bei der beschneidung gepfuscht wurde)

Hmmm... Thinking
Hast du schonmal von Intersexualität gehört?
(22.02.2018, 00:55)Katzenmutti Lydia schrieb: [ -> ]Wenn dich ein "Arzt" zu einem Alltagstest nötigen will, dann wechsel ihn! Du weißt dann, dass er dir nicht helfen will.

(21.02.2018, 13:49)Agiel schrieb: [ -> ]( weil mein männlicher Genital etwas klein und das kam halt beim umziehen raus, der Grund war der, dass bei der beschneidung gepfuscht wurde)

Hmmm... Thinking
Hast du schonmal von Intersexualität gehört?

Ja habe ich gehört wenn bei einem baby das Geschlecht nicht erkennbar ist und diese entweder ein weibliches oder männliches oder beide hat.

Ich bin im Ausland 1995 in der 24 schwangerschaftswoche auf die Welt gekommen, also ein frühchen. Ich weiß nicht ob das was, mit intersexualität zu tun hat.
(22.02.2018, 02:27)Agiel schrieb: [ -> ]... Ich bin im Ausland 1995 in der 24 schwangerschaftswoche auf die Welt gekommen, also ein frühchen. Ich weiß nicht ob das was, mit intersexualität zu tun hat.
Hat damit eher weniger bis nichts zu tun, zu Deinen anderen eingangs gestellten Fragen haben großteils schon Vorschreiberinnen geantwortet, noch zwei ausstehende versuch ich mal...

(21.02.2018, 13:49)Agiel schrieb: [ -> ]... Meine nächste Frage wäre ob bei der Hormontherapie das Gesicht auch wirklich komplett weiblich wird, also rundungen und das wenn man mir ins Gesicht schaut das ich wirklich weiblich aussehe oder geht das nur operativ. 
Im Forum bei uns (als auch in anderen, zB in diesem (Registrierung zum Lesen notwendig!)) gibts einige Threads zum Thema - da sollte man sich mal in den einen und anderen Erfahrungsbericht einlesen...
(21.01.2018, 11:15)Bonita schrieb: [ -> ]Meine FFS bei Dr. Bart van de Ven (Belgien)

Zwei Wochen nach der FFS (Belgien)

FFS - OP Antwerpen April 2015 (Belgien)

FFS bei Dr. Bart van de Ven (Belgien)


FFS NOVEMBER 2015 FACIALTEAM (Spanien)
...

(22.02.2018, 02:27)Agiel schrieb: [ -> ]... Meine letzte Frage wäre ob überhaupt eine Krankenkasse die kombinierte Methode ... zahlen tut ... und ich wollte die kombinierte Methode als Neo vagina Operation bevorzugen...
Krankenkassen bezahlen grundsätzlich nur Leistungen in dem für sie zuständigen Bereich, also in dem Land wo Du wohnst/arbeitest/lebst. Soweit mir bekannt gibt es nur einen Chirurgen in Deutschland - Dr Schaff in München, der eine kombinierte Methode anbietet...

Alles Gute und Liebe! Favorite
Ich danke dir vielmals für die lange Antwort deiner Nachricht Smile

Ich werde mich durchlesen. Zuletzt wollte ich jemanden von euch mal fragen, der die  
Penisinvaginations-Methode als Operation hinter sich hat und davon berichten kann. Stimmt es wirklich das die Vagina garnicht feucht wird und keine sekret bildung von statten geht? 
Was für nachteile hat es denn noch? Und ist die kombinierte Methode wirklich die beste?
Hallo Agiel,

in aller Vorsicht gesagt: Menschen sind verschieden. Das klingt wie eine Plattitüde, aber es ist erstaunlich, wie oft das vergessen wird.

Du bist hier sehr großzügig mit Informationen über Dich, versuchst Dich damit so etwas wie mit anderen "abzugleichen", um Dir zu bestätigen, daß Du TS bist. Andererseits schreibst Du so, als liefe seit frühester Kindheit ohnehin alles darauf hinaus.

Mit 22 bist Du auch noch relativ jung – und wahrscheinlich auch verletzlich.

Nun hast Du jenen Psycho-Termin in Frankfurt schon vereinbart. Schau halt mal, was das für ein Mensch ist, und wie Ihr gegenseitig miteinander klarkommt.

Manches kann man nicht unbedingt zu wissen voraussetzen – und das sollte nicht zu einer Überforderung führen.

(21.02.2018, 13:49)Agiel schrieb: [ -> ]der Grund war der, dass bei der beschneidung gepfuscht wurde

Wie darf ich das denn verstehen? Muß man sich jetzt doch deswegen Sorgen machen? Warum überhaupt eine Beschneidung, und inwiefern verpfuscht? Hatte das medizinische Gründe? Was lief da falsch? Hast Du Vernarbungen? Hast Du Schmerzen?

(22.02.2018, 02:27)Agiel schrieb: [ -> ]Ja habe ich gehört wenn bei einem baby das Geschlecht nicht erkennbar ist und diese entweder ein weibliches oder männliches oder beide hat.

Und das nach mittlerweile 25 Jahren Intersex Movement Plain Aber sei's drum, es wäre ohnehin gescheiter, sich Gedanken über Dich zu machen. Nicht über unglückliche Definitionsversuche, und ob die für Dich zutreffend sein könnten oder nicht.


PS: Kombinierte Methode soll in der BRD auch Hess in Essen anbieten. Es gibt Leute, die schwören einzig darauf, sagen PI (peniler Inversion) noch sehr viel häßlichere Dinge nach als Du. Aber über alle Zweifel erhaben ist wohl keine Technik (und kein Chirurg).

Warum wer feucht wird, und wer nicht, kann ich Dir leider nicht sagen.
Seiten: 1 2