Geschlechter-Wahl an Schulen
RE: Geschlechter"-Wahl an Schulen
Beitrag #11
Zitat:Theoretisch klingt das ja sehr gut - nur zählt bei den meisten Menschen, in dem Falle CIS-Menschen - und einem Teil der TG wie Chipsi schon meinte -, eben sehr wohl auch (bis nur) die biologische Körperlichkeit; Die zu überzeugen, dass sie eigentlich eh ganz anders/rum sind, wird nichts bringen, sondern eher in absoluter Ablehnung münden - in diese Richtung hab ich vorher auch Tanja verstanden;

Womit auch klar ist, worauf es rausläuft: wer ist mehr, lauter, mächtiger – Leute, die klar konstruierte (sag ich jetzt absichtlich, weil das meiste nichts mit Chromosomen zu tun hat, wie die Existenz von Transfrauen mit XY beweist) binäre Geschlechtsgrenzen (gesellschaftlich, also für alle) wollen oder Leute, die darunter leiden? Und weil die Waage mit ca. 100 Tonnen zu 1 Gramm auf der ersten Seite liegt und sich daran nichts ändern wird, ist auch schon das psychische Schicksal von Leuten wie mir besiegelt Smile Bleibt noch auf meine derzeitige Signatur zu verweisen…
Das Leben ist eine Komödie und wir sind die Clowns.
Zitat

RE: Geschlechter"-Wahl an Schulen
Beitrag #12
Und wieso eigentlich nur am Klo und an Schulen?

http://www.spiegel.de/politik/ausland/sa...49718.html
Ein herzerwärmender Gedanke Heart, mit herzerwärmendem Foto
Das Leben ist eine Komödie und wir sind die Clowns.
Zitat

RE: Geschlechter"-Wahl an Schulen
Beitrag #13
(19.05.2017, 11:47)j-unique schrieb: ... Womit auch klar ist, worauf es rausläuft: ...
"Nett", wenn sich nur auf einen Absatz bezogen wird, der zweite genauso wichtige wird aber untern Tisch fallen gelassen:
(19.05.2017, 07:20)Bonita schrieb: ... dass man TG als das akzeptiert, was es ist (so wie es Chipsi in ihrem letzten Absatz meinte): eine Variation des Menschen, egal ob nun ganz oder teilweise oder auch gar nicht in der Biologie ursächlich, sondern (zT) eben tatsächlich nur als Teil eines sicherlich auch herrschenden (sozialen) Gender-Konstruktes; "Bunter Haufen" eben...
Dass das aktuell auch in Ö für Dich noch nicht so ist, ist scheiße, keine Frage - hab ich Dir allerdings auch nicht abgesprochen, so wie Du es darstellst; Vor ein paar Jahrzehnten noch gings zB TS doch auch noch so in Ö, und in vielen Ländern kriegen TS auch heute noch nicht mal eine NÄ, geschweige denn eine PÄ; Es geht schon was, nur leider langsam, auch für alles andere als TS; Dass Dir das jetzt kein Trost ist, ist auch klar Sad
[Bild: avatar_202.jpg] „NATSUME! NATSUMEe! NATSUMEee!“ — Nyanko-Sensei en.wikipedia.org/wiki/Natsume%27s_Book_of_Friends
Zitat

RE: Geschlechter"-Wahl an Schulen
Beitrag #14
ich geh mal ein wenig auf die einwände ein, die bisher die frechheit besaßen, aufzutauchen Devilish
 
- das es zu neuen Zwängen führen würde, u.a. genderneutrale Einheitskleidung, Unisex-Klo, das Gebot, Kinder bis zur selbstbestimmten Einordnung in eine Geschlechtsrolle als Neutra zu behandeln, u.a.m.)
 
- mein wunsch ist es nicht, mit neutraler einheitskleidung rumzulaufen
nur zieht jeder das an, was er möchte, OHNE das kleidung überhaupt irgendeinem gender zugeordnet wird. wobei aufgrund der körperlichen unterschiede dann doch wieder eine basis-differenzierung notwendig ist.
nur eben rein auf den körper bezogen und nicht auf bisherige m/w-schubladen ausgerichtet, z.b. farben, figurbetonung, detailverliebtheit usw.
- unisex-klo's wären eine konsequente umsetzung der trennungsaufhebung.
- kinder/erwachsene sind generell "neutra's", da keine zuweisung einer rolle erfolgt.
(z.b. wird im (deutschen) grundgesetz von menschen/personen gesprochen, nicht von männer und frauen.)
 
(trennungs) zwänge sind es, die uns gesellschaftlich auferlegt werden. wenn es ein "zwang" sein sollte, dieses teilende, zu 99% erdachte m/w-konstrukt über bord zu werfen, dann hab ich nix dagegen. 
 
- das überzogene Forderungen oft niemandem wirklich nützen, das sie mitunter sogar unnötiges Kopfschütteln oder gar Aversionen bei Menschen außerhalb der TG-Welt auslösen
 
diese gedanken sind ja "nur" theoretischer natur Angel
gemäß dem fall, das sie wirklich umgesetzt werden sollten, würde es sicher blockaden geben. weniger von gesetzlicher seite, die ja eher pragmatisch ausgelegt ist und offenheit fördert. auch, wenn daran noch gearbeitet wird, z.b. ehe für alle bzw. die möglichkeit, eine geschlechtsangabe zu verweigern. aber immerhin ein steter prozess.
 
gesellschaftlich wirds schon schwieriger, die trennung von m/w aufzuheben,
solange eine große mehrheit ihre identität über den eigenen körper defininert.
(aber kurioserweise keinesfalls darauf reduziert werden möchte Devilish )
und mit religiösen vorbehalten fange ich mal gar nicht erst an. seufz.
 
um eine aufhebung von sozialen geschlechterrollen durchzusetzen, wäre eine scheibchenweise variante sicher erfolgversprechender als eine allumfassende "von jetzt auf gleich"-keule. aber selbst das funktioniert nicht ohne eine gewisse erkenntnis-bereitschaft, die zu allem überfluß auch noch weh tun könnte und mit einer infragestellung der eigenen identität daherkommt.
 
und was wäre der nutzen einer geschlechteraufhebung?
niemand würde mehr in kategorien wie männlich oder weiblich denken/einteilen/ausgrenzen/zuordnen, sondern einfach nur noch menschen wahrnehmen. unendlich viele mauern in den köpfen würden zusammenbrechen.
 
naja, außer vielleicht, wenn der wunsch besteht, den fortbestand der menschl. rasse zu sichern und es noch nicht durch technik/wissenschaft übernommen wird.
für diese gewissen 10? minuten könnte ich eine m/w-bezeichnung noch akzeptieren. Whistling
 
- es gibt viele Unterschiede und das alles zu negieren und zu sagen die Unterschiede zwischen den Geschlechtern seien grösstenteils  'ein Konstrukt' ist ja auch eine relativ einseitige Sichtweise.
 
ja, ich gestehe  Angel
sicherlich gibt es eigenschaften, die bei "männlichen" menschen mit größerer/niedriger wahrscheinlichkeit verbreitet sind als bei "weiblichen". (und anders herum)
zu welchem teil diese wirklich spezifisch sind oder aufgrund der erziehung, soziales umfeld usw. impliziert/gefördert werden, sei dahingestellt. nur...
läßt sich daraus kein allgemeingültiges bild von einer frau/mann herleiten.
es gibt einfach nicht DIE frau oder DEN mann, zumindest nicht außerhalb von biologischen definitionen.
das allein zeigt schon, wie sehr die rollenvorstellungen an den haaren herbeigezogen sind.
 
ich akzeptiere, das es gewisse stereotype gibt.
die sind aber so schwammig, so individuell verschieden und abhängig von der gesellschaft, das sie nicht geeignet sind, um damit eine mann/frau-einteilung zu rechtfertigen. denn genau daraus entstehen erst die zwänge, sich zuordnen zu müssen.
mit allen tragischen konsequenzen, die ein/teilungen mit sich bringen. sprich, ausgrenzungen und die wahnvorstellung, der anerkennung wegen irgendetwas entsprechen zu müssen, anstatt einfach nur so zu sein, wie man ist.

jeder kann sein, wie er will. nur dieses m/w-schubladendenken ist einfach nur... seufz, ich kann nicht beschreiben, wie ungemein falsch es sich für mich anfühlt. allein, wenn ich dran denke, wieviel leid, zweifel und druck daraus entsteht.
---------------------------------------------------------------------------------------------
"Gender/Sex Identity" oder auch:
"Die Geschichte vom Regenbogen, der dachte, er wäre ein Halbkreis...."

Inter/Nonbinary?
pbs.twimg.com/media/DSkEWChWAAAu-FQ.jpg
Zitat

RE: Geschlechter"-Wahl an Schulen
Beitrag #15
Das verstehe ich irgendwie nicht.Ich kenne Männliche Schnitte,ich bevorzuge natürlich Weibliche Schnitte,aber wie ein Genderneutral Schnitt genau bei einer Schuluniform aussehen soll, ist mir ein Rätsel.Jungs Hosen und Hemden,Mädchen Röcke und Blusen alles andere Bodys die alles wegdrücken so das man Geschlechtlos aussieht?Oder doch eher Megaweite Jumpsuits wo man nichts mehr sieht?Oder wie soll man sich das vorstellen? 
Man kann da noch so tolerant sein,es gibt nur Männlich und Weiblich!Sorry!
Für immer Böhse. 

Zitat

RE: Geschlechter"-Wahl an Schulen
Beitrag #16
einen gender-neutral schnitt bzw. mode fänd ich gruselig.
individualiät nicht mehr ausdrücken zu können kann nicht sinn und zweck der sache sein.

in bezug auf die schuluniformen würde die m/w-aufhebung einfach nur bedeuten,
das jeder alles anziehen kann. (vom schnitt her den jeweiligen körperlichen voraussetzungen angepasst, falls notwendig)

jede variante davon wäre einfach nur "normal", weil es keine m/w-zuordnung mehr geben würde.
---------------------------------------------------------------------------------------------
"Gender/Sex Identity" oder auch:
"Die Geschichte vom Regenbogen, der dachte, er wäre ein Halbkreis...."

Inter/Nonbinary?
pbs.twimg.com/media/DSkEWChWAAAu-FQ.jpg
Zitat

RE: Geschlechter"-Wahl an Schulen
Beitrag #17
Aber der Bericht geht um die Stock konservativen Briten!So wie ich das sehe und denn Bericht verstehe denken sie für queere Leute über Genderneutralclothes bei denn Schuluniformen nach!Denn die werden in denn besseren Schulen garantiert nicht die Uniform abschaffen!
Und J-Unique!Es ist mir klar das Queere Leute leiden und die tun mir auch leid,trotzdem gibt es nur 2 Geschlechter!Und es ist nicht das böse System das 3 Milliarden+Geschlechter verhindert,sondern die Natur!
Für immer Böhse. 

Zitat

RE: Geschlechter"-Wahl an Schulen
Beitrag #18
(19.05.2017, 18:22)Chiara D. schrieb: Aber der Bericht geht um die Stock konservativen Briten!So wie ich das sehe und denn Bericht verstehe denken sie für queere Leute über Genderneutralclothes bei denn Schuluniformen nach!Denn die werden in denn besseren Schulen garantiert nicht die Uniform abschaffen!
Und J-Unique!Es ist mir klar das Queere Leute leiden und die tun mir auch leid,trotzdem gibt es nur 2 Geschlechter!Und es ist nicht das böse System das 3 Milliarden+Geschlechter verhindert,sondern die Natur!

Danke für die Aufklärung! Allerdings hat ein XY-Mann, der sich als Frau tarnt, bei mir nicht die nötige Glaubwürdigkeit, wenns um die Natürlichkeit von Geschlechtsbegriffen geht.

So und jetzt bin ich für immer weg. Dieses Forum macht noch kaputter als die "normale" Welt, und das heißt was.

Viel Spaß und ein schönes natürliches Leben wünsch ich euch allen. Vielleicht sieht man sich ja mal im Damenklo oder in der Psychiatrie oder so.
Das Leben ist eine Komödie und wir sind die Clowns.
Zitat

RE: Geschlechter"-Wahl an Schulen
Beitrag #19
<--versucht sich im übersetzen: Undecided

chiara: es kann einfach nicht jeder sein, was er will. die biologie gibt zwei möglichkeiten vor (von regel bestätigenden ausnahmen abgesehen)

j-unique: wenn selbst in der biologie trotz xy/xx-genen nachgeholfen werden kann mittels hormonen usw., dann gibt es fast gar keine fundierte differenzierung mehr für die begriffe "mann/frau"
---------------------------------------------------------------------------------------------
"Gender/Sex Identity" oder auch:
"Die Geschichte vom Regenbogen, der dachte, er wäre ein Halbkreis...."

Inter/Nonbinary?
pbs.twimg.com/media/DSkEWChWAAAu-FQ.jpg
Zitat

RE: Geschlechter"-Wahl an Schulen
Beitrag #20
Also so unrecht hat J Unique nicht!Biologisch werde ich niemals eine Frau sein sondern immer ein Mann!Nur ist das nervige an denn Queeren, das sie sofort zick Milliarden Geschlechter wollen anstatt sich ein zu gestehen,das eine Identitätsstörung rein gar nichts mit dem Geschlecht zu tun hat,sondern mit der Psyche!Das mußte ich auch und eine Menge anderer Transgender auch!Und das ist meiner Meinung der große Unterschied!Egal wie sehr man auch leidet,es werden immer 2 Geschlechter bleiben!Egal ob man Trans, Queer oder Inter ist!
Für immer Böhse. 

Zitat



Gehe zu: